Motorola verbuchte Milliardenverlust

Aktie fällt

 

Motorola verbuchte Milliardenverlust

Der angeschlagene US-Handyhersteller Motorola hat am Jahresende wegen hoher Abschreibungen einen Milliardenverlust verbucht. Netto belief sich das Minus im vierten Quartal nach Angaben vom Dienstag auf 3,6 Mrd. Dollar (2,8 Mrd. Euro). Vor einem Jahr hatte der Konzern noch 100 Mio. Dollar verdient. Der Umsatz ging wie von Analysten erwartet im Vergleich zum Vorjahr um rund ein Viertel auf 7,1 Mrd. Dollar zurück.

Auch zu Jahresanfang wird der Konzern nach eigener Einschätzung nicht aus den roten Zahlen herauskommen. Pro Aktie peilt er im ersten Quartal einen Verlust zwischen 0,10 und 0,12 Dollar an. Der Konzern teilte außerdem mit, seine Quartalsdividende zu streichen und seinen Finanzchef auszuwechseln. Die Aktien des Konzerns büßten vorbörslich gut drei Prozent ein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen