Neuer Firefox wartet länger auf Plug-ins

Mozilla Browser

 

Neuer Firefox wartet länger auf Plug-ins

Die erst kürzlich veröffentlichte Version 3.6.4 des Mozilla-Browsers Firefox hatte eine extrem kurze Lebenszeit. Wie berichtet verkürzten die Entwickler bei dieser Version die Wartezeit von Plug-ins (vor allem Flash, Quicktime, Silverlight) auf gerade einmal zehn Sekunden. Reagierte das Zusatzprogramm bis dahin nicht, ging der Browser automatisch von einem Plug-in-Absturz (Crash-Protection-Funktion) aus und beendete die Anwendung. Dadurch wollte Mozilla einen kompletten Browser-Absturz verhindern.

Zu kurz bemessen
Doch viele Plug-ins brauchen einfach deutlich länger bis sie starten. Deshalb reagierte Mozilla nun und veröffentlichte Version 3.6.6 . Bei dieser wurde die Wartezeit der Absturzerkennung auf 45 Sekunden ausgedehnt. Wenn das Zusatzprogramm bis dahin nicht reagiert, greift die Absturzerkennungs-Funktion ein und beendet das Plug-in automatisch. Der Browser läuft dann ohne Probleme weiter und wird nicht geschlossen.

Firefox 4 kommt
In der kommenden, völlig neuentwickelten Variante "Firefox 4" wird die Wartezeit noch einmal angepasst. Diese wird jedoch erst Ende dieses/Anfang nächsten Jahres starten. Dazwischen dürfte noch Version 3.6.8 erscheinen.

Hier können Sie sich die aktuelle Version kostenlos herunterladen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen