Neues Apple MacBook mit langer Laufzeit

Notebook

© Apple

Neues Apple MacBook mit langer Laufzeit

Nachdem die MacBook Pro-Serie vor wenigen Wochen technisch aufgefrischt wurde, hat das erfolgsverwöhnte US-Unternehmen Apple nun auch das (weiße) 13,3 Zoll Standard-MacBook überarbeitet.

Mehr Leistung
Ab sofort leistet der integrierte Core-2-Duo-Prozessor von Intel im MacBook 2,4 statt 2,26 GHz. Die relativ langsame 9400M Grafikkarte wird vom leistungsstärkeren Nvidia Geforce 320M-Chip abgelöst. Das verspiegelte 13,3 Zoll Display inklusive stromsparender LED-Hintergrundbeleuchtung verfügt über eine Auflösung von 1280 x 800 Bildpunkten. Der zwei GB große Arbeitsspeicher kann auf Wunsch auf bis zu vier GB hochgerüstet werden. Die 250 GB große Standardfestplatte kann gegen Aufpreis durch eine 320 GB oder einer 500 GB große Variante ersetzt werden. Eine weitere Neuerung stellt das aus der Pro-Serie bekannte Multitouch-Trackpad dar. Außerdem sind bei allen Modellen Features wie Webcam, Mikrofon, WLAN (auch n-Standard), USB-Schnittstellen, Bluetooth 2.1, Audio-Ausgang, MiniDisplayPort, Gigabit-Ethernet und Lautsprecher mit an Bord. Ein FireWire-Anschluss und die Möglichkeit den Arbeitsspeicher auf bis zu acht GB aufzurüsten, bleibt jedoch nach wie vor den MacBook Pro Käufern vorbehalten.

Als Betriebssystem ist Mac OS X (Version 10.6) inklusive iLife 09 bereits vorinstalliert.

macbook_apple_neu
Bild: Apple

Lange Laufzeit
Da das LED-Display und die neue Grafikkarte weniger Strom als bisher verbrauchen, und Apple die Kapazität des Akkus von 60 auf 63,5 Wattstunden erhöhte, soll der kleine Rechner bis zu zehn Stunden am Stück laufen, ohne an die Steckdose zu müssen. Beim Vorgänger wies Apple die maximale Laufzeit mit sieben Stunden aus.

Etwas teurer
Aufgrund der besseren Ausstattung erscheint der Preisaufschlag von rund 100 Euro als durchaus angemessen. Doch Apple wollte den Preis eigentlich gar nicht erhöhen. So kostet das neue MacBook in den USA exakt so viel wie sein Vorgänger. Daher ist laut Apple allein der schwächelnde Euro für den jetzigen Preissprung auf (ab) 999 Euro verantwortlich.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
iPhone-Diebe setzen auf neue Masche
Sogar die Polizei warnt iPhone-Diebe setzen auf neue Masche
Professionelle Täter versuchen an Daten zum Entsperren der Geräte zu kommen. 1
iPhone 7 kommt am 7. September
Jetzt ist es offiziell iPhone 7 kommt am 7. September
Apple hat die Einladungen zu einer Neuheiten-Präsentation verschickt. 2
WhatsApp-Daten vor Facebook schützen
Weitergabe verhindern WhatsApp-Daten vor Facebook schützen
So können sich Nutzer gegen die Verzahnung der beiden Dienste wehren. 3
Hofer bringt Android 6.0 Handy um 90 €
5-Zoll-Smartphone Hofer bringt Android 6.0 Handy um 90 €
Heimischer Diskonter will einmal mehr mit einem Schnäppchen punkten. 4
Pokémon-Spieler erwischen Paar beim Sex
Mitten im Park Pokémon-Spieler erwischen Paar beim Sex
Statt Charmander kam ein liebeswütiges Pärchen zum Vorschein. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Bauern verzweifeln nach Erdbeben
Italien Bauern verzweifeln nach Erdbeben
Sie machen sich Sorgen um die Tiere. Da fehlt einfach alles. Es gibt kein Futter, keine Ställe. Und sie können nicht gemolken werden.
Völkerrechtswidrige Kollektivstrafe
Westjordanland Völkerrechtswidrige Kollektivstrafe
Die israelische Armee hat das Haus eines Mannes gesprengt, der beschuldigt wird, an einem Attentat beteiligt gewesen zu sein.
Flüchtlingslager in Flammen
Kirkuk Flüchtlingslager in Flammen
In der Nähe der nordirakischen Stadt Kirkuk wurden rund 70 Flüchtlingszelte von Flammen zerstört.
Sexismus-Skandal um Wiener Konditorei
"Punschkrapferl" Sexismus-Skandal um Wiener Konditorei
Mitarbeiterinnen der bekannten Wiener Konditorei tragen nun Shirts mit Schriftzügen wie "Punschkrapferl" am Dekollete- der Vorwurf des Sexismus wird laut.
Apple soll 13 Mrd. Euro Steuern nachzahlen
EU hat entschieden Apple soll 13 Mrd. Euro Steuern nachzahlen
Nach den EU-Beihilfevorschriften sind gezielte Steuervorteile für einzelne Unternehmen unzulässig. Die Brüsseler Behörde hatte seit 2014 die Steuervereinbarungen Irlands mit dem US-Unternehmen genau unter die Lupe genommen.
Kern stoppt Pressefoyer
Politik Kern stoppt Pressefoyer
Die Regierung schraubt wieder an der medialen Inszenierung des wöchentlichen Ministerrats, und diesmal radikal. Das traditionelle Pressefoyer mit Bundes- und Vizekanzler im Anschluss an die Regierungssitzung ist ab heute Geschichte, gab Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) am Dienstag vor Sitzungsbeginn bekannt.
Kult-Konditorei sexistisch?
"Hallo du Cremeschnitte" Kult-Konditorei sexistisch?
Nur Frauen haben die neuen Shirts mit "Cremeschnitte"

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.