Nokia setzt voll auf Windows Phone 7

Jetzt ist es fix

© Nokia/Montage

Nokia setzt voll auf Windows Phone 7

Wie am Donnerstag an dieser Stelle angekündigt, gibt es beim angeschlagenen finnischen Handy-Riesen Nokia eine Strategiewende: Der weltgrößte Handyhersteller verbündet sich mit Microsoft, um seinen Abwärtstrend zu stoppen. Nokia werde unter anderem Microsofts neues Betriebssystem Windows Phone 7 (startete im Okotber 2010) als zentrale Smartphone-Plattform übernehmen, teilten die Unternehmen am Freitag mit.

Keine Chance gegen Konkurrenz
Nokia hatte im Smartphone-Markt zuletzt deutlich an Boden gegen erfolgreichere Rivalen wie Apple mit seinem iPhone und das Google-Betriebssystem Android verloren. Marktanteile und Gewinne sanken. Zuletzt zog Android bei den Smartphone-Verkäufen erstmals an Nokia vorbei.

Symbian nichtr konkurrenzfähig
Nokia setzte bei den Smartphones bisher vor allem auf das eigene Betriebssystem Symbian, das aber als veraltet gilt. Das System solle weiter unterstützt werden, hieß es am Freitag. Auch die Arbeit an der neuen offenen Plattform MeeGo werde fortgesetzt.

Zwei Strategien
Außerdem verordnet der neue Nokia-Chef Stehen Elop, der zuvor bei Microsoft arbeitete, dem Konzern eine neue Struktur. Das Telefon-Geschäft wird aufgeteilt: Ein Bereich soll sich künftig mit Smartphones beschäftigen, ein anderen die Marktführung bei günstigeren einfacheren Telefonen sichern. Nokia stehe an einem entscheidenden Scheideweg, sagte Elop.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen