Nokia verklagt führende LCD-Hersteller

Preisabsprachen

© Nokia

Nokia verklagt führende LCD-Hersteller

Der weltgrößte Handy-Hersteller Nokia, der mittlerweile auch Mini-Notebooks herstellt, hat mehrere asiatische Produzenten von LCD-Bildschirmen mit dem Vorwurf von Preisabsprachen verklagt.

Asiatische Hersteller im Visier
Laut einem Bericht des "Wall Street Journal" vom Dienstag will der finnische Konzern unter anderem gegen Samsung, LG Displays, Hitachi und Sharp vorgehen. Mit illegalen Preisabsprachen hätten die Unternehmen den Wettbewerb behindert, lautet der Vorwurf.

Klage bereits eingereicht
Die Klage sei bereits am vergangenen Mittwoch bei einem Bezirksgericht in Kalifornien eingereicht worden, schrieb die Zeitung. Die US-Wettbewerbshüter ermittelten bereits seit 2006 gegen führende asiatische Display-Hersteller. Im vergangenen Jahr hatte die US-Justizbehörde Bußgelder gegen einige Unternehmen wegen des gleichen Vorwurfs verhängt. Der koreanische Elektronikhersteller Samsung hatte sich dabei allerdings kooperativ gezeigt und die US-Behörden bei ihren Untersuchungen unterstützt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen