Österreicher telefonieren immer länger

Handy-Boom

 

Österreicher telefonieren immer länger

"In den ersten drei Monaten des Jahres 2008 telefonierten die Österreicher mit dem Handy mehr als 4,8 Mrd. Minuten, das sind um fast 22 Prozent mehr als im Vergleich zum korrespondierenden Quartal des Vorjahres", rechnete der Chef der Telekom-Regulierungsbehörde RTR, Georg Serentschy, vor.

Pauschaltarife verantwortlich
Der Grund sei die Tarifpolitik der Mobilfunkbetreiber, die vermehrt Pauschaltarife auch für Gespräche in fremde Netze anbieten.

120 Prozent Marktdurchdringung
Es wird aber nicht nur deutlich mehr telefoniert, es steigt auch stetig die Zahl der SIM-Karten. Serentschy: "Die Marktdurchdringung bei Handys hat in Österreich im ersten Quartal 2008 mit rund zehn Millionen genutzten SIM-Karten erstmals die 120-Prozent-Marke erreicht."

Mehr mobile Breitband-Nutzer
Der starke Anstieg wurde in den vergangenen Monaten durch die zunehmende Karten-Nutzung für mobiles Breitband getrieben und gehe auf den verstärkten Erwerb von UMTS-fähigen SIM-Karten zurück. Laut RTR-Monitor wurden per Ende März rund 6,94 Mio. GSM- und 3,07 Mio. UMTS-fähige SIM-Karten genutzt.

Weniger MMS, mehr SMS
Als wenig erfolgreich hat sich der MMS-Dienst erwiesen. Die Zahl der "Bild-SMS" ging gegenüber dem Vorjahr sogar zurück und lag bei 8,3 Mio. Stück. Zum Vergleich: Die Anzahl der im 1. Quartal 2008 versendeten SMS betrug 1,1 Milliarden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen