Polizei ermittelt wegen

Kurioses Hacking

© Screenshot: habbo.com

Polizei ermittelt wegen "Möbelklau 2.0"

Ein etwas kurioser virtueller Raubzug könnte für einige Hacker in Finnland nun ganz reelle Konsequenzen haben: Die dortige Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, nachdem aus einer Online-Community virtuelle Möbel gestohlen wurden. Von etwa 400 Nutzern des Internet-Netzwerks "Habbo Hotel" seien "bedeutende Mengen virtuellen Besitzes" gestohlen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit.

Entwendetes Hotel-Mobiliar
"Habbo Hotel" ist vor allem bei Jugendlichen beliebt. Auf der Seite der Community, einem virtuellen Hotel, können Nutzer sich mit Freunden treffen oder neue Bekanntschaften machen, sich in Zimmer einmieten und diese - gegen Gebühr - mit Möbeln ausstatten. Die Hacker hatten sich Zugang zu Benutzernamen und Passwörtern von Nutzern verschafft und sich dann den virtuellen Besitz angeeignet.

Schadenssumme steht noch nicht fest
Im Zuge der Ermittlungen durchsuchte die Polizei Häuser in fünf finnischen Städten, beschlagnahmte Computer und verhörte mehrere Menschen. Zwar könne der Schadenswert noch nicht eindeutig bestimmt werden, teilte die Polizei mit; für einige Nutzer könne der Verlust aber "bedeutsam" sein.

Vor einigen Wochen wurde auch das Online-Netzwerk Facebook Opfer einer massiven Hacker-Attacke.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen