Pro Evolution Soccer 2010 startet

Vorab-Test

© Screenshot: PES2010

Pro Evolution Soccer 2010 startet

Mit PES 2010 vollzieht die Serie ihren bislang größten Schritt nach vorne. So bieten die Versionen für PS3, Xbox 360 und PC-DVD eine neue 360 Grad Kontrolle (hat auch Fifa10), eine komplett überarbeitete Meister Liga sowie Spieler und Animationen mit einer bestechenden Grafik. Selbst die Zuschauer auf den Tribünen wirken im Gegensatz zum Hauptkonkurrenten FIFA10 äußerst realistisch.

Kurzer Vorab-Test
Wir konnten uns bereits vorab vom Spiel einen Eindruck verschaffen und es zeigte sich, dass die Verbesserungen im Detail liegen. Das Verhalten der Spieler beim Passen, Schießen, Tribbeln etc. blieb nahezu unverändert und dennoch wirkt alles etwas besser, durchdachter und einfacher. Obwohl die Grafik bei PES 2009 schon sehr nahe an der Perfektion lag, konnten die Entwickler auch hier noch einmal deutliche Verbesserungen erzielen. Insgesamt wirkt das Spiel noch etwas realistischer als FIFA10. So gleichen die Gesichter der Spieler ihren originalen Vorbildern fast bis ins Detail und die unterschiedlichen Rasenschnitte und -texturen sind deutlich zu erkennen. Auch die Darstellung der Wiederholungen wurde noch einmal verbessert. Auf den manuellen Modus des Tormanns kann man während des Spielverlaufs getrost verzichten, denn im Gegensatz zu PES 2009 halten diese nun deutlich mehr Bälle. Bei weiten Flanken und Abstößen merkt man, dass die Entwickler auch am Flugverhalten des Balles gearbeitet haben und es in manchen Situationen zu unvorhersehbarem (wie bei wirklichen Fußballspielen) Ballverhalten kommen kann. Dass Konami mehr offizielle Lizenzen aushandeln konnte tut dem Spiel ebenfalls gut - Originaldressen und Namen sind einfach anziehender. Kritik gibt es an den Kommentatoren, die immer wieder dieselben Standardphrasen herunter leiern und dem allgemeinen Sound des Games. Auch mit wirklich guten Boxen will keine richtige Stadion-Atmosphäre aufkommen - das kann die Konkurrenz deutlich besser.

Im Trailer sind die grafischen Verbesserungen deutlich zu erkennen:


Verbesserte Kontrolle/Umgesetzte User-Wünsche
Die 360 Grad Kontrolle ist über die jeweiligen Analog Sticks der Controller verfügbar. Das System erlaubt eine neue Leichtigkeit und Vielseitigkeit bei der Kontrolle der Spieler, was zusätzliche Angriffs- und Defensiv-Möglichkeiten eröffnet.

Außerdem gibt es eine Reihe weiterer Ergänzungen, die aufgrund des Fan-Feedbacks ins Spiel integriert wurden, darunter: Manuelle Torhüter: PES 2010 ist der einzige Fußball-Titel, der komplette Kontrolle über den Torhüter bietet. Die Spieler können jederzeit zum Torhüter wechseln und totale Kontrolle über seine Aktionen ausüben. Neue Torhüter Moves: Die Spieler führen nun auch schnelle Unterarmwürfe in Richtung des jeweils nächstgelegenen Verteidigers durch, um schnellere Attacken einzuleiten. Komplett neue Animationen: Wichtige Animationen bei Dribblings, Läufen, Drehungen usw. wurden überarbeitet und verbessert. Ergebnis: Die Art, wie Spieler Bälle führen und annehmen, die Richtung wechseln oder ihren Gegner umdribbeln, ist nun noch natürlicher und flüssiger. Überarbeitete Nahkontrolle: Das PES Entwicklungs-Team verbesserte gleichfalls die Ballannahme und wesentliche Elemente für die Kontrolle unmittelbar am Ball. Damit gibt es nun noch mehr Wege für die Spieler, das runde Leder zu führen und abzuspielen. Manuelle Anforderung von Pässen: Die Spieler haben nun in allen Spielmodi - egal, ob Mehrspieler, Online etc. - die Möglichkeit, den Ball von ihren Mitspielern anzufordern, während sie in den offenen Raum laufen. Vereinfachte Tricks: Tricks und Finten wie das unvermittelte Zurückziehen des Balls oder Täuschungen mit dem Oberkörper können vom Spieler nun einfacher und schneller im Spiel umgesetzt werden.

Neue Lizenzen
Publisher Konami integrierte gleichfalls eine Reihe neuer Lizenzen im Game, auf internationaler ebenso wie auf Klub-Ebene. So sind nun alle wichtigen Nationalmannschaften mit Spielern und offiziellen Merkmalen enthalten, etwa England, Frankreich, Italien, Spanien, die Niederlande, Brasilien, Deutschland und Argentinien. Auf Klub-Ebene bietet PES 2010 die UEFA Champions League und UEFA Europa League. Teams wie Real Madrid, Juventus und Manchester United wurden ins Spiel implementiert. Außerdem sind mehr Inhalte zum Download vorhanden. Schon PES 2009 wurde mit der Veröffentlichung von Transfer-Updates, neuen lizenzierten Teams und weiteren Inhalten unterstützt. Dies wird für PES 2010 ausgebaut.

Überarbeitete Meiserliga
Die Meister Liga zählt seit je her zu den beliebtesten und wichtigsten Bestandteilen der PES Serie - mit PES 2010 kommen nun eine Reihe neuer Elemente ins Spiel, die den Realismus und Wiederspielwert im neuen Titel noch einmal erhöhen. Nach dem Auswählen der Meister Liga haben die Spieler Zugriff auf ein Menü mit drei Bereichen: "Club House", "Stadium Walk" und "Office".

Jeder dieser Bereiche steht für eine bestimmte Manager-Funktion, welche der Spieler auszufüllen hat. Im "Club House" geht es um taktische Entscheidungen und die Optionen für den jeweiligen Spieltag, im "Stadium Walk" nehmen die Spieler Einstellungen innerhalb des Haupt-Spiels vor und das "Office" steht für Spieler-Scouting und -Verträge.

Die Navigation innerhalb der Menüs ist nun wesentlich einfacher. Innerhalb der "Club House" Sektion gibt es nun einen komplett neuen Bereich, in dem parallel neben der ersten Mannschaft auch ein fähiges Jugendteam ausgebildet wird. Während das Spiel voranschreitet, investieren die Spieler nun auch in talentierte Mitglieder ihrer Jugendmannschaft, um deren fußballerische Entwicklung zu beschleunigen. Diese jungen Spieler können je nach Talent auch in die erste Mannschaft beordert werden - ganz wie im echten Leben. Im "Office" Bereich schließlich geht es um sämtliche Transfers inklusive der finanziellen Details. In PES 2010 kommen nun auch echte Währungen zum Einsatz, und es gibt zusätzliche finanzielle Gestaltungsmöglichkeiten wie etwa Sponsorengeschäfte. Die ganz großen Deals mit den Spielern werden von entsprechenden Firmen begleitet, die auch in das Jugendgeschäft investieren. Resultate auf dem Platz beeinflussen direkt den Wert des Vereins und damit das Interesse fremder Investoren. Als Barometer für den Erfolg oder Misserfolg fungieren schließlich auch die Fanclubs des eigenen Vereins.

Die Meister Liga enthält nun sowohl die UEFA Champions League als auch die Europa Liga und bietet Spielern damit eine komplette Saison Fußballspannung. So können die Spieler ihre Mannschaft nach dem Erfolg in der Meister-Liga anschließend auch in diesen beiden Wettbewerben zum Erfolg führen. Siege in den europäischen Wettbewerben führen schließlich auch dazu, dass stärkere Spieler leichter für einen Wechsel zu gewinnen sind. Die dann folgenden Transfer- und Vertrags-Verhandlungen wurden an die reale Fußballwelt angepasst.

Starke Konkurrenz
Ob Pro Evolution Soccer 2010 den Konkurrenten FIFA10 wieder vom Chart-Thron stoßen wird, zeigt sich in den nächsten Wochen. Das Game ist ab dem 22. Oktober zu haben. FIFA10 führt seit seinem Erscheinen vor vier Wochen die Verkaufscharts bei PS2, PS3, Xbox360 und PC an.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen