Sonderthema:
Protesttag gegen EU-Projekt INDECT

Europaweite Demos

© TZ ÖSTERREICH/Bruna

Protesttag gegen EU-Projekt INDECT

Das Hacker-Netzwerk Anonymous plant für morgen, Samstag, einen europaweiten Protesttag gegen das EU-Sicherheitsprojekt INDECT. In Österreich sollen in Wien, Graz, Salzburg, Innsbruck und Linz Flyer und Infomaterialien verteilt werden. Auch in Deutschland, Frankreich, Tschechien, Belgien und Ungarn wurden per Facebook Aktionen angekündigt.

Überwachungs-System
Bei INDECT (Intelligentes Informationssystem zur Unterstützung von Überwachung, Suche und Erfassung für die Sicherheit von Bürgern in städtischer Umgebung) handelt es sich um ein mit knapp elf Millionen Euro gefördertes Forschungsprojekt, das auf eine Automatisierung von Überwachungsmaßnahmen abzielt. Damit sollen etwa terroristische Bedrohungen frühzeitig erkannt und verhindert werden. Bei auffälligem oder abnormalem Verhalten werden Informationen von Überwachungskameras - etwa Gesichter - mit anderen Datenbanken abgeglichen, darunter Polizei-Register, aber auch öffentlich zugängliche Netzwerke wie Facebook. Bestätigt sich anhand dieser Daten, dass möglicherweise Gefahr besteht, wird ein Alarm ausgelöst und die Sicherheitskräfte verständigt. Das Projekt startete 2009 und soll bis Ende 2013 laufen.

Angst vor Überwachungsstaat
Kritiker wie Anonymous, die Piratenpartei, aber auch die FPÖ fürchten einen "europäischen Überwachungsstaat" und kritisieren vor allem, dass viele Tätigkeiten unschuldiger Bürger als "abnormales Verhalten" erkannt werden könnten, wenn man diese aus dem Kontexte reiße. So gelte es bereits als auffällig, zu lange auf demselben Platz zu stehen oder zu laufen zu beginnen, heißt es auf der Seite der österreichischen Veranstalter. Knapp 1.400 Personen haben eine deutsche Online-Petition gegen INDECT bisher unterschrieben.

Argumente der Befürworter
Die EU-Forschungsgruppe hält dagegen, dass nur kriminelles Verhalten als abnormal definiert werde, etwa Mord, Bankraub oder das Hinterlassen eines unbeaufsichtigten Gepäckstückes am Flughafen. Dabei halte man sich an hohe ethische Standards, weswegen unter anderem eine Ethikkommission eingesetzt wurde. Außerdem sei laut Homepage des Projekts die Gefahr des Missbrauchs von Daten geringer, wenn ein Computer die Überwachung übernehme anstelle eines Sicherheitsbediensteten.

ACTA zu Fall gebracht
Das lose Netzwerk Anonymous ist ein weltweites Kollektiv von politisch motivierten Hackern, die sich nach eigenen Angaben gegen Überwachung und für Internetfreiheit einsetzen. Anfang Juli kippte das EU-Parlament das umstrittene Anti-Piraterie-Abkommen ACTA, gegen das Anonymous wochenlang, europaweit protestiert hatte.

Diashow Fotos von den ACTA-Kritikern
Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Nachdem das Europaparlament ACTA zu Fall gebracht hat, können sich die zahlreichen Kritiker freuen.

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Nachdem das Europaparlament ACTA zu Fall gebracht hat, können sich die zahlreichen Kritiker freuen.

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Nachdem das Europaparlament ACTA zu Fall gebracht hat, können sich die zahlreichen Kritiker freuen.

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Nachdem das Europaparlament ACTA zu Fall gebracht hat, können sich die zahlreichen Kritiker freuen.

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Nachdem das Europaparlament ACTA zu Fall gebracht hat, können sich die zahlreichen Kritiker freuen.

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Anti-Piraterie-Abkommen gekippt

Nachdem das Europaparlament ACTA zu Fall gebracht hat, können sich die zahlreichen Kritiker freuen.

1 / 6
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
iPhone 6 Plus erstmals zum Kampfpreis
In Österreich iPhone 6 Plus erstmals zum Kampfpreis
So wenig wie jetzt, musste man für die 128 GB Version noch nie bezahlen. 1
Mega-Virus auf Facebook im Umlauf
Extrem fiese Masche Mega-Virus auf Facebook im Umlauf
Nutzer werden unter einem gemeinen Vorwand in die Falle gelockt. 2
Peinlich: Apple zieht iOS 9.3.2 zurück
Mega-Fehler Peinlich: Apple zieht iOS 9.3.2 zurück
Konzern zieht nach Total-Absturz diverser Geräte die Reißleine. 3
Bösartige Apps sorgen für Horror-Rechnungen
Rufen teure Nummern an Bösartige Apps sorgen für Horror-Rechnungen
Unbemerkt hergestellte Verbindungen kosten bis zu 3,64 Euro pro Minute. 4
Facebook kündigt Änderungen an
"Ständige Verbesserung" Facebook kündigt Änderungen an
Obwohl interne Untersuchung keinen Hinweis auf Manipulation fand. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
USA Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Obama reist als erster US-Präsident nach Hiroshima
Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
US-Präsident Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
Medien berichten, der scheidende US-Präsident habe ein Haus mit neun Schlafzimmern im Nordwesten von Washington D.C. im Auge.
Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
300 Menschen an Bord Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
Eigentlich hätte sie am Freitag mit 319 Passagieren in Richtung Seoul abheben sollen. Doch dann quoll Rauch aus dem linken Triebwerk der Boeing.
Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
In Wien Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
Chris Bienert beschreibt in einem Youtube Video seine persönliche Erfahrung bei der Bundespräsidentenwahl 2016.
Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Chile Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen.
Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
In Paris Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
Die Proteste richten sich gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen. Landesweit gingen Zehntausende Menschen auf die Straße.
Der Ätna ist wieder aktiv
Italien Der Ätna ist wieder aktiv
Am Mittwoch stieß der höchste Vulkan Europas Lava aus und spuckte Gestein in den Himmel.
Trump macht Regierungschef nervös
G7 Gipfel Trump macht Regierungschef nervös
In den ersten Stunden der Beratungen des G7-Gipfels im japanischen Ise-Shima stand unter anderem auch die Weltwirtschaft im Zentrum der Gespräche. US-Präsident Barack Obama berichtete, wie die anderen Regierungschefs auf Donald Trump reagierten.
Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Philharmoniker Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Auch dieses Jahr erfreuen sich viele Zuschauer bei bestem Wetter im Schönbrunner Schlosspark an den Wiener Philharmonikern.
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.