Razorfish soll verkauft werden

Microsoft

© Getty

Razorfish soll verkauft werden

Laut der Financial Times will der Softwareriese seine Multimedia-Agentur Razorfish verkaufen. Als möglicher Käufer bringt das Blatt den französichen Werbespezialisten "Publics" ins Spiel.

Razorfish in Zahlen
Nach Analystenberechnungen wird der Wert der Agentur auf 600 bis 700 Mio. Dollar geschätzt. Bis jetzt gaben weder die französichen Interessenten noch Microsoft Kommentare zu dem möglichen Deal ab. Der Branchenprimus hatte die Agentur, die früher Avenue A Razorfish hieß, vor knapp zwei Jahren im Rahmen der sechs Mrd. Dollar schweren aQuantive-Übernahme erhalten. Im Geschäftsjahr 2008 erzielten die etwas über 2.000 Razorfish Angestellten einen Umsatz von rund 400 Mio. Dollar.

Konkurrenz im eigenen Haus
Im August, wenn der aQuantive-Kauf zwei Jahre zurückliegt, könnten günstigere Steuerbedingungen Microsoft die Möglichkeit eröffnen, die Agentur zu verkaufen. Beobachter sehen zwischen Razorfish und Microsoft Advertising einen Interessenskonflikt. Die Konzerntochter verkauft Technologie an Razorfish-Wettbewerber.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen