Samsung-Mitarbeiter an Krebs erkrankt

Sollen entschädigt werden

Samsung-Mitarbeiter an Krebs erkrankt

Der südkoreanische Elektronikriese Samsung hat zugesagt, mehreren an Krebs erkrankten Mitarbeitern Entschädigungen zu zahlen. Es werde "eine adäquate Summe" für Betroffene sowie für Hinterbliebene von Verstorbenen zur Verfügung gestellt, erklärte Samsung am Mittwoch. Die Angestellten sind überzeugt, dass sie durch ihrer Arbeit in Halbleiter-Fabriken des Konzerns krank wurden.

Kein Eingeständnis
Samsung unterstrich in der Erklärung, keine Verantwortung für die Krebsleiden zu tragen. Zugleich räumte der Konzern ein, "dem Schmerz und den Schwierigkeiten der Opfer und ihrer Familien" nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt zu haben.

Wie viele Erkrankte Geld erhalten, teilte Samsung nicht mit. In den vergangenen sechs Jahren hatten rund 40 Betroffene bei der zuständigen Regierungsbehörde Forderungen geltend gemacht. Samsung teilte mit, es werde eine Schiedskommission eingerichtet, um die Auszahlung der Entschädigungen zu regeln.

Film sorgte für Aufmerksamkeit
Die Leiden von krebskranken Fabrikarbeitern wurden vor Kurzem durch einen Film ins Bewusstsein der südkoreanischen Öffentlichkeit gerückt. Der Streifen, der im Februar herauskam, basiert auf der Geschichte eines Samsung-Angestellten, der nach vier Jahren Arbeit in einer Fabrik des Konzerns Leukämie bekam und daran starb. Aus rechtlichen Gründen wird der Firmenname in dem Film nicht genannt, sein Titel, "Another Promise" (Ein anderes Versprechen) erinnert aber an den Samsung-Werbespruch "Another Family" (Eine andere Familie).

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 3

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen