Samsung greift mit Galaxy Gear, Note 3 & 10.1 an

Produkt-Feuerwerk

Samsung greift mit Galaxy Gear, Note 3 & 10.1 an

Seiten: 12

Kurz nachdem Sony zum IFA-Auftakt in Berlin seine Neuheiten präsentiert hat, war Samsung an der Reihe. Und die Koreaner haben die hohen Erwartungen fast noch übertroffen. Wie vermutet, haben sie die Smartwatch Galaxy Gear und das Riesen-Smartphone Galaxy Note 3 vorgestellt. Darüber hinaus wurde noch die 2014er-Version des Erfolgs-Tablets Galaxy Note 10.1 aus dem Hut gezaubert. Alle drei Neuheiten können durchaus als gelungen bezeichnet werden.

Diashow Fotos: Samsung Galaxy Gear, Note 3 und Note 10.1

IFA-Keynote von Samsung

Die Smartwatch war sicherlich jenes Gerät, bei dem die Spannung am höchsten war. Kein Wunder, schließlich gab es von Samsung bisher noch keine Computer-Uhr.

IFA-Keynote von Samsung

Das Edelstahlgehäuse wirkt edel und der 1,63-Zoll-Touchscreen (4,1 cm) scheint genau die richtige Größe zu haben.

IFA-Keynote von Samsung

Das Armband enthält eine Kamera, die sich schnell auslösen lässt.

IFA-Keynote von Samsung

Der Bildschirm von Gear hat eine Auflösung von 320 mal 320 Bildpunkten. Für die Bewegungsfunktionen wurden ein Beschleunigungs- und ein Gyro-Sensor eingebaut.

IFA-Keynote von Samsung

Der Nutzer kann mit ihr auch Anrufe direkt annehmen - es reicht dafür, den Arm mit der Uhr ans Ohr heranzuführen.

IFA-Keynote von Samsung

Die Akkus der Uhr sollen mehr als einen Tag ohne Nachladen funktionieren, versicherte Samsung-Manager Pranav Mistry.

IFA-Keynote von Samsung

Neben der Galaxy Gear präsentierte Samsung-Manager J.K. Shin auch noch das Galaxy Note 3 und die...

IFA-Keynote von Samsung

...2014er-Version des Erfolgs-Tablets Galaxy Note 10.1.

IFA-Keynote von Samsung

Das Note 3 setzt nun auf ein 5,7-Zoll großes FullHD Super AMOLED Display. Ein echtes Highlight sind die 3 GB RAM.

IFA-Keynote von Samsung

Die 13 MP-Hauptkamera auf der Rückseite kann nun erstmals 4K-Videos aufnehmen. Vorne ist eine 2 MP-Kamera mit an Bord.

IFA-Keynote von Samsung

Die 2014er-Version des Note 10.1 greift weitestgehend auf die Technik des Note 3 zurück. Die Display-Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel ist wirklich beeindruckend.

IFA-Keynote von Samsung

Die LTE-Variante des nur 7,9 mm dicken Note 10.1 bekommt ebenfalls einen 2,3 GHz Quad-Core-Prozessor, das 3G/WiFI-Modell eine 8-Kern-CPU (1,9 GHz).

IFA-Keynote von Samsung

Auf den folgenden Fotos finden Sie noch weitere Eindrücke von der Präsentation.

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

IFA-Keynote von Samsung

1 / 26

Galaxy Gear
Die Smartwatch war sicherlich jenes Gerät, bei dem die Spannung am höchsten war. Kein Wunder, schließlich gab es von Samsung bisher noch keine Computer-Uhr. Neben der Technik haben die Koreaner bei der Galaxy Gear auch auf die Optik großen Wert gelegt. Und die Uhr sieht tatsächlich besser aus, als es die Leak-Fotos erwarten haben lassen. Das Edelstahlgehäuse wirkt edel und der 1,63-Zoll-Touchscreen (4,1 cm) scheint genau die richtige Größe zu haben. Natürlich wurde auch das Menü an das kleine Display angepasst. Außerdem hat Samsung auch zahlreiche Apps auf den Monitor der Computer-Uhr abgestimmt. Diese werden in einem eigenen Appstore zur Verfügung gestellt. Bedient wird das Gerät per Touch-Befehle (Wischbewegung) oder via Spracheingabe. Als Antrieb kommt ein 800 MHz-Prozessor zum Einsatz. Für die Funkverbindung ist das kompatible Smartphone zuständig. Die Galaxy Gear verfügt also über keine eigene SIM-Karte.

[Update] - Nachlesen: So funktioniert die Samsung Galaxy Gear

Die Uhr zeigt zum Beispiel E-Mail-Benachrichtigungen, Nachrichten, Erinnerungen oder andere Informationen an. Der Nutzer kann mit ihr auch Anrufe direkt annehmen - es reicht dafür, den Arm mit der Uhr ans Ohr heranzuführen. Dank Spracherkennung kann man per Sprachbefehl einen Anruf starten oder nach dem Wetter fragen. Das Armband enthält eine Kamera, die sich schnell auslösen lässt. Über eine Partnerschaft mit dem Online-Dienst Evernote lassen sich zum Beispiel Einkaufslisten auf der Uhr abhaken. Die Akkus der Uhr sollen mehr als einen Tag ohne Nachladen funktionieren, versicherte Samsung-Manager Pranav Mistry. "Mit Gear schlagen wir ein neues Kapitel auf", betonte Mistry. Es sei ein "Science-Fiction-Gerät". Für die Uhr sei von Grund auf eine neue Art der Bedienung entwickelt worden.

Video zum Thema Samsung präsentiert Smartwatch

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.



Der Bildschirm von Gear hat eine Auflösung von 320 x 320 Bildpunkten. Für die Bewegungsfunktionen wurden ein Beschleunigungs- und ein Gyro-Sensor eingebaut. Gear verbindet sich drahtlos mit einem Smartphone wie dem neuen Note 3, um Benachrichtigungen, Nachrichten oder Kontakte zu synchronisieren. Dadurch kann man zum Beispiel eine Nachricht auf der Uhr aufschlagen und dann nahtlos auf dem Smartphone weiterlesen. Gear hat ein leichtes Edelstahl-Gehäuse mit Armbändern in sechs verschiedenen Farben. Derzeit ist die Uhr nur mit neuen Samsung-Smartphones kompatibel. Das wird sich aber in Kürze ändern.

Galaxy Note 3
Zweiter Star des Abends war die dritte Generation des Riesen-Smartphones Note. Und Samsung hat sich beim Note 3 ordentlich ins Zeug gelegt. So wurde es noch einmal etwas größer, bringt aber nur mehr 168 Gramm auf die Waage und ist 8,3 Millimeter dünn. Außerdem wurde es im Vergleich zum Vorgänger dünner. Ein innovatives Leder-Cover sorgt dafür, dass das Gerät auch in unterschiedlichen Farben erhältlich sein wird. Wie herkömmliche Smartphones kann auch das Note 3 via Fingerbedienung gesteuert werden. Darüber hinaus steht aber noch der Eingabestift S-Pen zur Verfügung. Dessen Funktionsumfang wurde noch einmal erweitert. Genau wie die Performance des Smartphones. Dieses setzt nun auf ein 5,7-Zoll großes FullHD Super AMOLED Display. Die LTE-Variante des Note 3 wird von einen 2,3 GHz Quad-Core-Prozessor, das 3G-Modell von einem 8-Kern-CPU (1,9 GHz) befeuert. Ein echtes Highlight sind die 3 GB RAM. Einen solch großen Arbeitsspeicher bietet aktuell kein anderes Smartphone. Weiters bietet das Note3 32 GB oder 64 GB internem Speicher, der über einen microSD-Slot erweitert werden kann. Darüber hinaus kann die 13 MP-Hauptkamera auf der Rückseite nun erstmals 4K-Videos aufnehmen. Vorne ist eine 2 MP-Kamera mit an Bord.

Offizieller Note 3 Werbespot

Video zum Thema Das neue Samsung Galaxy Note 3

Es tut uns leid. Dieses Video ist nicht mehr verfügbar.

Galaxy Note 10.1
Die 2014er-Version des Note 10.1 greift weitestgehend auf die Technik des Note 3 zurück. Die Display-Auflösung von 2.560 x 1.600 Pixel ist wirklich beeindruckend. Und auch hier ist natürlich der S Pen mit dabei. Die LTE-Variante des nur 7,9 mm dicken Note 10.1 bekommt ebenfalls einen 2,3 GHz Quad-Core-Prozessor, das 3G/WiFI-Modell eine 8-Kern-CPU (1,9 GHz). Außerdem verfügt auch das Note 10.1 über 3 GB RAM. Der interne Speicher beträgt wahlweise 32 oder 64 GB. Darüber hinaus gibt es eine Hauptkamera mit 8 MP und eine Frontkamera mit 2 MP.

Verfügbarkeit
Die Galaxy Gear soll zusammen mit dem Galaxy Note 3 am 25. September in 149 Ländern auf den Markt kommen, kündigte Samsung-Manager J.K. Shin an. Das Note 10.1 wird in den zwei Farbvariationen, Jet Black und Classic White, angeboten und ab dem dritten Quartal 2013 verfügbar sein. Preise wurden noch nicht verraten.

Seite 2: Der Live-Ticker zum Nachlesen

Seiten: 12
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen