So brutal wurde Dotcoms Villa gestürmt

Hubschrauber & Sturmgewehre

© Screenshot: YouTube

So brutal wurde Dotcoms Villa gestürmt

Wie berichtet, hat sich Kim "Dotcom" Schmitz erst am Mittwoch vor Gericht über den harten Polizeieinsatz während der Razzia (Anfang des Jahres) auf dem Megaupload-Anwesen beschwert. Laut eigenen Angaben wurde er von den Beamten sogar noch geschlagen und getreten als er bereits auf dem Boden lag. Vor einigen Wochen wurde die Razzia vom Gericht als illegal eingestuft. Und nun hat ein neuseeländischer Fernsehsender erstmals Videos vom "Sturm" auf die Megaupload-Villa veröffentlicht. Die Aufnahmen stammen aus Polizeihubschraubern und Überwachungskameras und führen deutlich vor Augen, wie brutal der Einsatz tatsächlich war.

Video von der "Mission Megaupload"
Wie die Aufnahmen zeigen, war der Einsatz von langer Hand geplant. Das Video, das nun vom neuseeländischen TV-Sender 3News ins Internet gestellt wurde, erweckt den Eindruck als, wollten die Beamten einen bis an die Zähne bewaffneten Mafia-Boss aus seinem Versteck holen. Die Polizei setzte sogar eine Spezialeinheit ein, deren Mitglieder von zwei Hubschraubern auf das Megauplaod-Anwesen gebracht wurden und dann mit Sturmgewehren in das Haus stürmten. In Wahrheit ging es bei dem Einsatz aber nur um die Megaupload-Server. Kim Dotcom und seine Freunde waren sichtlich geschockt. Der Megaupload-Gründer flüchtete sogar in seinen Panik-Raum. Doch sehen Sie selbst:

Verfahren verschoben
Bei dem Einsatz beschlagnahmten die Beamten Computer, Autos und andere Gegenstände aus der Megaupload-Villa. Vor Gericht dürfen diese "Beweise" nicht mehr verwendet werden. Vor einigen Wochen wurde das Auslieferungsverfahren auf März 2013 verschoben . Der zuständige Richter hat wegen Befangenheit den Fall zurückgelegt . Sollte Schmitz an die USA ausgeliefert werden, drohen ihm wegen diverser Urheberverletzungen bis zu 20 Jahre Haft.

Fotos von der Megaupload-Villa:

Diashow Das ist die Megaupload-Luxus-Villa
Megaupload Luxusleben

Megaupload Luxusleben

Aktuelle Bilder und Informationen zeigen, in welchem Reichtum die Betreiber und vor allem der Gründer von "Megaupload" und "Megamovie", Kim Schmitz, lebten.

Megaupload Luxusleben

Megaupload Luxusleben

Sie residierten in einer 30 Millionen Dollar teuren Luxus-Villa, die sich sehen lassen kann.

Megaupload Luxusleben

Megaupload Luxusleben

Das riesige Anwesen stand in Neuseeland (dort war auch der Firmensitz registriert),....

Megaupload Luxusleben

Megaupload Luxusleben

....besteht aus mehreren Gebäuden mit zahlreichen Schlaf-, Bade,- Esszimmern und Küchen.

Megaupload Luxusleben

Megaupload Luxusleben

Auch sonst mangelte es an nichts. So beschlagnahmte die Polizei in Neuseeland nach der spektakulären Festnahme Gegenstände im Wert von mehreren Millionen Dollar, Luxus-Autos wie etwa einen Rolls-Royce, ...

Megaupload Luxusleben

Megaupload Luxusleben

....mehrere Mercedes mit protzigen Wunschkennzeichen wie "Police" oder "Mafia" sowie umgerechnet acht Millionen Dollar von den Beschuldigten.

Megaupload Luxusleben

Megaupload Luxusleben

Mastermind Kim Schmitz (alias Kom Dotcom) nannte die Villa in Anspielung auf die des Playboy-Gründers "dotcom Mansion".

Megaupload Luxusleben

Megaupload Luxusleben

Schriftzüge zeigten Besuchern, wo sie sich befinden.

Megaupload-Gründer

Megaupload-Gründer

Kim Schmitz hat sich vor einem Gericht für unschuldig erklärt. Er beantragte am Montag in Auckland deshalb eine Freilassung auf Kaution.

Megaupload-Gründer

Megaupload-Gründer

Die Staatsanwaltschaft hält jedoch die Fluchtgefahr für sehr hoch, da Schmitz Zugang zu viel Geld, Transportmöglichkeiten sowie mehreren Identitäten habe und außerdem schon mehrfach vor der Justiz geflohen sei.

Megaupload-Gründer

Megaupload-Gründer

Bei der Polizei war vom ganzen Luxus nichts zu sehen.

1 / 11
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Ex-Pornostar will eine Milliarde von Facebook-Chef
Klage gegen Zuckerberg Ex-Pornostar will eine Milliarde von Facebook-Chef
Weil Facebook-Kommentare ihre Karriere zerstört haben, will sie vor Gericht. 1
Mega-Sicherheits-Lücke auf iPhones entdeckt
Probleme Mega-Sicherheits-Lücke auf iPhones entdeckt
Laut Experten handelt es sich um die "ausgeklügeltste Attacke aller Zeiten". 2
Jeder 4. verliebt sich online
Neue Studie: Jeder 4. verliebt sich online
Virtuell verlieben sich die Österreicher am liebsten. 3
WhatsApp gibt Facebook Daten weiter
Jetzt doch WhatsApp gibt Facebook Daten weiter
Facebook will so personalisiertere Werbung schalten können. 4
WhatsApp: Empörung über Witz-Widerspruch
Daten an Facebook WhatsApp: Empörung über Witz-Widerspruch
Die sensibelsten Privatdaten werden auf jeden Fall weitergegeben. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Kickl eckt an FPÖ verhöhnt VdBs Komitee
Das Personenkomitee bestünde aus Mitgliedern der Schickeria.
Erst nach einem Monat gerettet
Neuseeland Erst nach einem Monat gerettet
Eine junge Frau verliert auf ihren Wanderung ihren Freund und harrt einen Monat in einer Berghütte aus, bevor sie von der Bergrettung befreit wird.
Drohne zeigt Zerstörung
Italien Erdbeben Drohne zeigt Zerstörung
Eine Drohne der Feuerwehr ist über das Bergdorf geflogen und hat deprimierende Bilder aufgenommen.
Mächtiger Vulkanausbruch
Guatemala Mächtiger Vulkanausbruch
Der Vulkan Santa Maria ist kürzlich ausgebrochen. Dabei konnte beobachtet werden, wie eine rund 4000 Meter hohe Aschewolke in den Himmel stieg.
Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Direkt an der Kirche Was steckt hinter der Pinkelattacke?
Auf diesem Bild sieht man, was man sehen will.
News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
News Flash News Flash: Nachbeben in Italien, Türkei Anschlag
Themen: Nachbeben in Italien, Anschlag in der Türkei, Neue „rechte Partei“?, Gabalier reicht SPÖ-Hetze, Marihuana Straffreiheit
Erdbebenübung in Tokio
Japan Erdbebenübung in Tokio
Mehrere Tausend Menschen nahmen bei der Übung teil. Diese sollte eine Simulation eines 7,2 starken Erdbebens darstellen.
FPÖ gegen Cannabis
Aufregung FPÖ gegen Cannabis
Die Blauen sind gegen eine Legalisierung - sehr zum Unwillen vieler Wähler.
Norbert Hofer ging in die Luft
FPÖ Norbert Hofer ging in die Luft
Der begeisterte Flieger ging erstmals via Ballon in die Luft.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.