So genial reagiert Pornhub auf Landes-Sperre

Pornoseiten blockiert

So genial reagiert Pornhub auf Landes-Sperre

Russische Nutzer von zwei der weltweit  beliebtesten Internet-Pornoseiten haben derzeit nichts zu lachen. Die zuständige Regulierungsbehörde Roscomnadzor hat die beiden Anbieter Youporn und Pornhub nämlich gesperrt. Sie sind von Russland aus auf herkömmlichen Weg nicht mehr aufrufbar.

Nutzer wenig begeistert

Laut einem Bericht der BBC wird die Sperre damit begründet, dass Youporn und Pornhub pornografisches Material verbreiten. Dies werde nun nicht mehr geduldet. Russische Nutzer der beiden Plattformen zeigten sich naturgemäß wenig begeistert und taten ihren Unmut über Facebook und Twitter kund. Die für ihre witzigen Marketingaktionen bekannte Seite Pornhub schaltete sich via Twitter in die Diskussion ein. Konkret wurde den Regulatoren ein Vorschlag gemacht.

Unmoralisches Angebot

In dem Tweet fragt die Pornoseite, ob die Blockade in Russland wieder aufgehoben wird, wenn es Pornhub Premium Accounts für Roscomnadzor gibt. In einem Retweet wurde das unmoralische Angebot von der Regulierungsbehörde aber unmittelbar abgelehnt.

Video zum Thema Pornhub startet Serie auf YouTube
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten