So sieht Facebook seine Nutzer

Gesichtserkennung

So sieht Facebook seine Nutzer

Ein Künstler aus Kalifornien hat digitale Skulpturen erstellt, die Menschen so zeigen, wie sie Gesichtserkennungs-Programme sehen. Diese biometrischen Programme suchen im menschlichen Gesicht nach spezifischen Merkmalen und gleichen diese mit einer Datenbank ab. So kann etwa das soziale Netzwerk Facebook Nutzer auf ihren Fotos erkennen.

Der Künstler Sterling Crispin griff für sein Projekt "Data-Masks" auf solche Software zurück und entwickelte in der Folge ein eigenes Programm, das aus den Merkmalen zufällige Gesichter baut. Für die Skulpturen unterbrach er den Prozess, kurz, bevor das Programm beim finalen Bild ankommt. "Man erhält dann diese seltsamen, abstrakten Vorstellungen davon, was ein Mensch sein soll", sagte Crispin zu englischen Medien. Gäbe man seinem Programm genug Zeit, würden die Gesichter immer lebensechter. Weil er den Vorgang vorzeitig unterbricht, sehen die Ergebnisse aus "wie Geister. Manche sind sehr verstörend."

Künstler: Menschlichkeit geht verloren
Das wohl bekannteste Gesichtserkennungs-Programm ist das System "Deepface", das Facebook benutzt. "Wenn man eine Datenbank mit Millionen Menschen hat, dann beginnt man zu reduzieren, was menschlich ist", erklärte Crispin den Hintergedanken zu seinem Projekt. "Wenn wir unsere Identität einer Maschine opfern, dann geht der echte, menschliche Teil verloren."

So funktioniert Facebooks Deepface-Erkennung:

Facebook Gesichtserkennung © Facebook

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen