Touch-PCs: Sony J- und L-Serie startet

AIO-Computer

Touch-PCs: Sony J- und L-Serie startet

Der japanische Elektronikriese Sony startet mit neuen Rechner für All-In-One-Freunde. Die beliebten Computer, bei denen die gesamte Technik im Monitor verbaut ist, verfügen über eine komplette Ausstattung und glänzen mit einigen Highlights.

Touch-Display für Bedienkomfort
Bei der günstigen J- und etwas teureren L-Serie (Bild oben) zerbrachen sich die Ingenieure vor allem über eine möglichst einfache Bedienung den Kopf. Nach dem Brainstorming kamen sie zu dem Schluss, dass eine solche in der heutigen Zeit nur mehr über Touch-Displays möglich ist. So können die User den Computer neben der Maus und der Tastatur (beide sind im Lieferumfang enthalten) auch per Fingerdruck am Monitor bedienen. Bei der L-Serie werden die Maus und die Tastatur über Bluetooth mit dem Rechner verbunden. Daher kommt der ganze AIO-PC mit nur einem (Strom-)Kabel aus. Das dient nicht nur der Praktikabilität, es sieht auch wirklich schick aus.

FullHD und Blu-ray
Mit ihrem 21 bzw. 24 Zoll FullHD-Displays (1920x1080 Px) im 16:9 Format eignen sich die Beiden Rechner auch hervorragend als Wiedergabemedium für Filme und Spiele. Beim größeren "L" ist zusätzlich ein integrierter Dual-DVB-T-Tuner mit an Bord. Dadurch kann er mit einer passenden Antenne auch als Fernseher verwendet werden. Außerdem verfügt dieses Gerät über ein Blu-ray-Laufwerk und bringt somit die derzeit schärfsten Bilder ins Wohn- oder Arbeitszimmer. Passend dazu spendiert Sony eine Fernbedienung.


Bild: (c) Sony, J-Serie


Details J-Serie (VPC-J11M1EB)
Hier sorgen der Intel Core i3-350M Prozessor (2.26 GHz), der 4 GB große Arbeitsspeicher, die NVIDIA GeForce 330M Grafikkarte (512 MB) und die 500 GB große Festplatte für einen unbeschwerten Alltag. Darüber hinaus gibt es ein Dual-Layer-Laufwerk, LAN, WLAN (n-Standard) und Bluetooth 2.1. USB-Anschlüsse und Kartenleser fehlen natürlich auch nicht.

Details L-Serie (VPC-L13S1E/S)
Wer mehr will, muss zum L-Modell greifen. Hier verbaut Sony den Intel Core 2 Duo Prozessor E8400 (3 GHz), den superschnellen Grafikchip NVIDIA GeForce GT330M (1 GB), einen Arbeitsspeicher von 8 GB und eine Festplatte mit einem TB Kapazität. Bis auf den DVB-T-Empfänger und das Laufwerk gleicht er sonst der J-Serie.

Preise
Der VPC-J11M1EB ist ab sofort um 999 Euro erhältlich. Für den VPC-L13S1E/S verlangen die Japaner um 700 Euro mehr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen