Sonderthema:
Super-Rechner wird mit warmem Wasser gekühlt Super-Rechner wird mit warmem Wasser gekühlt

Schnellster Computer

© IBM

© IBM

Super-Rechner wird mit warmem Wasser gekühlt

Er braucht 500 Quadratmeter Platz, wiegt 100 Tonnen und hat eine Spitzenleistung von drei Petaflops: Europas schnellster Superrechner am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching bei München schafft pro Sekunde drei Billiarden Rechenschritte. Weltweit rangiert er, wie berichtet, auf Rang vier. Der als "SuperMUC" bezeichnete Comptuer wird am Freitag in Betrieb genommen.

Genialer Vergleich
IBM verglich die Leistung des Computers mit der kaum vorstellbaren Situation, dass drei Milliarden Menschen mit Taschenrechnern jeweils eine Million Berechnungen pro Sekunde ausführen. Einen anderen Vergleich für die gigantische Kapazität gab der LRZ-Direktoriumsvorsitzende Arndt Bode: "Wenn man eine Maschine hätte, die Nägel mit einem Millimeter Kopfdurchmesser einschlägt, könnte diese Maschine die
Welt in einer Sekunde 70.000 Mal umrunden."

SuperMuc-Video

Forscher aus 24 Ländern Europas werden die neue IBM-Anlage nutzen. Über die Zulassung entscheidet ein internationales Gremium. "Die Simulation hat sich neben der Theoriebildung und dem Experiment als dritte Säule der Wissenschaft etabliert", so Schavan. "Höchstleistungsrechnen hat damit die Art des Forschens verändert und die Entwicklung von Produkten vereinfacht."

Aufgabenfelder der Super-Rechner
Supercomputer berechnen Klimaveränderungen, Auswirkungen von Katastrophen wie Erdbeben oder Modelle zu den Bewegungen unter der Erdkruste. Sie können darstellen, was im Weltall nach dem Urknall geschah. Die Theorie über dunkle Materie und dunkle Energie im All ließ sich nur mit ihrer Hilfe untermauern.

Auch Gensequenzen oder hochkomplexe Protein-Strukturen werden erforscht, bedeutsam bei der Bekämpfung von Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson. Die Funktionsweise von Organen wie der Lunge kann minuziös nachempfunden werden - ein Schritt, um etwa Schädigungen bei der Beatmung schwer kranker Patienten zu vermeiden. In der Verkehrstechnik arbeiten Forscher und Hersteller zusammen, um leisere Flugzeugturbinen zu entwickeln. Und beim Auto wird laut Bode fast alles simuliert von der Spritreduktion bis zu Klimaanlagen, die bei den Fahrgästen kein Zuggefühl produzieren.

Ungewöhnliche Kühlmethode
Mit einer ungewöhnlichen Methode spart der neue Rechner viel Energie: SuperMUC wird mit rund 40 Grad warmem Wasser gekühlt. "Die Chips laufen noch korrekt bei 70 oder 80 Grad", erklärte Bode. "Wegen der höheren Wärmekapazität führt Wasser die Wärme besser ab als Luft." Während klassische Rechenzentren 50 bis 100 Prozent ihres Energiebedarfs zusätzlich für die Kühlung brauchen, sind es beim SuperMUC zehn bis maximal 20 Prozent zusätzlich. 850.000 Euro Energiekosten sollen so pro Jahr gespart werden.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Google-Suche zeigt Flüchtlings-Hetze im Netz
Erschreckend Google-Suche zeigt Flüchtlings-Hetze im Netz
Die Auto-Vervollständigungen von Google zeigen, wonach Österreicher suchen. 1
Erstes Gebäude aus dem 3D-Drucker
Video zeigt Herstellung Erstes Gebäude aus dem 3D-Drucker
Druck des 250 Quadratmeter großen Bürohauses dauerte 17 Tage. 2
Worauf der Apple-Chef jetzt setzt
Zukunfts-Trends Worauf der Apple-Chef jetzt setzt
Tim Cook sieht Zukunft unter anderem in Apps für Gesundheit und Spaß. 3
Attersee nun auch virtuell erkundbar
Geniale App Attersee nun auch virtuell erkundbar
Top 7 der Tauchplätze nach exakten geografischen Daten visualisiert. 4
Pebble: Neues Gadget & 2 Smartwatches
Produkt-Offensive Pebble: Neues Gadget & 2 Smartwatches
"Core" sorgt dafür, dass man das Smartphone nicht mehr braucht. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
News TV: Sobotka über Wahlfälschung & Unwetter
News TV News TV: Sobotka über Wahlfälschung & Unwetter
Themen: Tote bei Unwettern in Süddeutschland, Wahlfälschung: Das sagt der Innenminister, Rechnungshof: Griss kandidiert nicht
Sobotka glaubt derzeit nicht an Wahl-Wiederholung
Innenministerium Sobotka glaubt derzeit nicht an Wahl-Wiederholung
Das Innenministerium geht trotz einiger Probleme bei der Briefwahl-Auszählung derzeit nicht davon aus, dass es zu einer Wiederholung der Bundespräsidenten-Stichwahl kommt.
Alarm am Flughafen - Flüge gestoppt
Köln Alarm am Flughafen - Flüge gestoppt
Eine Person soll unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt sein.
Wahlfälschung: Aufregung um dieses Fake-Video
Hofburg-Wahl Wahlfälschung: Aufregung um dieses Fake-Video
Dieses Video wurde bereits mehr als 120.000 Mal angeklickt.
Griss kandidiert nicht für Vorsitz
Rechnungshof Griss kandidiert nicht für Vorsitz
Irmgard Griss sieht andere Persönlichkeiten eher in diesem Amt. Sie verfolge andere Pläne.
Wahlfälschung: Das sagt der Innenminister
Best of Wahlfälschung: Das sagt der Innenminister
Innenminister Wolfgang Sobotka und Wahlabteilungsleiter Stein äußern sich über die "nächsten Schritte nach den Unregelmäßigkeiten bei der Briefwahl".
Überschwemmungen in Braunsbach
Deutschland Überschwemmungen in Braunsbach
In der deutschen Gemeinde in Baden-Württemberg kam es zu heftigen Überschwemmungen.
Hochwasser in den USA
Regenfälle Hochwasser in den USA
Heftige Regenfälle haben in weiten Teilen des US-Bundesstaats Texas zu Überschwemmungen geführt. Viele Menschen wurden dort von den Wassermassen überrascht.
Gorilla musste sterben, damit Bub überlebte
Amerika Gorilla musste sterben, damit Bub überlebte
Das männliche Tier hatte einen vierjährigen Jungen hochgehoben. Das Kind war zuvor in das Primatengehege gefallen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.