Umgehung von Handyüberwachung sehr einfach

Datenschützer

 

Umgehung von Handyüberwachung sehr einfach

"Der, der weiß, dass er das Gesetz umgehen will, weil er etwas Illegales plant, wird das auch machen", meint Datenschutzrechtler Hans G. Zeger. "Das heißt nicht, dass es jedem Täter gelingt, alle Spuren zu verwischen, aber mit dem neuen Gesetz werden nur ein paar Wenige gefasst werden." So gebe es bei Banken heute 100-prozentige Videoüberwachung, dennoch "steigen die Banküberfälle und die Aufklärungsrate sinkt seit Jahren." Die Überwachung sei nur eine von mehreren Aspekten geworden, welche ein Bankräuber bei der Planung bedenken müsse.

Unregistrierte Sim-Karten wechseln
Um im Mobilfunkbereich einer Überwachung zu entgehen, so genüge nach Ansicht des Datenschutzvereines Quintessenz das regelmäßige Wechseln der unregistrierten Sim-Karte und des Mobiltelefons. In Österreich sei es noch möglich, Wertkarten ohne Registrierung beim Netzbetreiber zu erhalten. Ganz anders in Deutschland: dort würden fast ausnahmslos alle Wertkarten nachträglich auf einer Webseite registriert werden müssen. "Dazu sind in der Regel Angaben wie die Personalausweis/Reisepassnummer und/oder ein deutsches Konto nötig", so Quintessenz.

Prepaid-Karte für Festnetz
Im Festnetzbereich müsse man lediglich auf Anbieter außerhalb Österreichs zurückgreifen, so etwa die Dienste ausländischer Call-by-Call Anbieter. Nachdem die Einwahlnummer gewählt wird, sei der freigerubbelte Code einer Prepaid-Karte einzugeben und man könne danach das Guthaben anonym vertelefonieren. Eine weitere Möglichkeit stelle auch die Internet-Telefonie (VoIP) dar. Auch hier müsse man bloß ausländische - "bestenfalls außerhalb der EU gelegene" - Anbieter verwenden, so der Datenschutzverein, wobei "Gespräche in das österreichische Netz in der Regel kaum teurer als im Inland selbst sind".

Anonymisierungsdienste im Netz
"Im Internet lässt sich eine Verfolgung durch Anonymisierungsdienste wie zum Beispiel 'Tor' oder 'Mixmaster' wirksam unterbinden." Die Dienste verschlüsseln den gesamten Internet-Verkehr und versenden die Daten über zufällig ausgewählte Server im Internet. Damit werde verhindert, dass Webseiten die vom Internetsurfer genutzte IP-Adresse speichern können. "Wem das zu viel Aufwand ist, der kann einfache Anonymisierungsdienste für einzelne Services benutzen", heißt es seitens Quintessenz. Auf der Webseite von freeproxy.ru werden zahlreiche Anbieter aufgeführt, die das anonyme Surfen oder Versenden von E-Mails im Internet anbieten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 4

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen