Umsatzrückgang im zweiten Quartal

Nokia

© APA

Umsatzrückgang im zweiten Quartal

Im selben Zeitraum des Vorjahres konnte Nokia noch einen Nettoumsatz von 13,2 Mrd. Euro für sich verbuchen. Heuer fällt das Ergebnis mit nur mehr 9,9 Mrd. Euro deutlich schlechter aus. Analysten erwarteten ein Ergebnis von 10,1 Mrd. Euro für den finnischen Konzern. Zurzeit sind die meisten Handy-Hersteller von der Krise betroffen, für den Rest des Jahres zeigt sich das Nokia Management wenig optimistish. So erwartet man nach eigenen Angaben den derzeitigen Marktanteil stabil halten zu können. Vor wenigen Monaten hatten die Finnen trotz der Krise noch gehofft, ihren Marktanteil steigern zu können.

Aktie auf Talfahrt
Nicht nach den internationalen Bilanzregeln IFRS gerechnet, sank das Ergebnis auf 0,15 Euro nach 0,37 Euro vor Jahresfrist. An den Börsen hatte die Ergebnisbekanntgabe negative Auswirkungen. So sank der Wert der Nokia-Titel um rund sieben Prozent.

Smartphone-Markt ist umkämpft
Für das mäßige Ergebnis sind vor allem die negativen Entwicklungen des Marktes für "normale" Handys ausschlaggebend. In diesem rückläufigen Segment ist Nokia die klare Nummer 1. Bei den Smartphones steigen hingegen die weltweiten Verkaufszahlen. Und genau hier ist der Vorsprung von Nokia auf seine Konkurrenten nicht so groß und der Markt ist heiß umkämpft. Smartphone-Hersteller wie Apple, Samsung und LG verbuchen größere Zuwächse als die Finnen.

Marktstellung & Erstes Quartal
Zurzeit hat Nokia bei Mobiltelefonen allgemein einen weltweiten Marktanteil von rund 40 Prozent, verbuchte aufgrund der starken Konkurrenz im ersten Quartal dieses Jahres jedoch einen Absatzrückgang von nahezu 20 Prozent (93 Mio. Nokia-Handys wurden in diesem Zeitraum abgesetzt). Am Smartphone-Markt sieht die Situation ähnlich aus. Hier hält Nokia als Marktführer einen Marktanteil von derzeit 38 Prozent. Vor einem Jahr konnte der Konzern noch einen Anteil von 44 Prozent verzeichnen. In den Glanzzeiten erreichte Nokia am Smartphone-Markt sogar einen Anteil von über 60 Prozent - doch die Konkurrenz schläft eben nicht.

Im zweiten Quartal kam Nokia eigenen Schätzungen zufolge auf einen Marktanteil von 38 Prozent. Vor einem Jahr hatten die Finnen noch 40 Prozent Marktanteil. Nokia verkaufte zwischen April und Juni mit rund 103 Mio. Geräten über 15 Prozent weniger als noch vor einem Jahr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen