Video: 3-Jähriger beherrscht Windows 8

Internet-Hit

© Screenshot: YouTube

Video: 3-Jähriger beherrscht Windows 8

Am 26. Oktober kommt Windows 8 offiziell in den Handel. Einige Internet-Shops verkaufen das neue Microsoft Betriebssystem zwar schon jetzt (inklusive Hinweis: "sofort lieferbar"), der offizielle Launch geht aber erst am Freitag über die Bühne. Wie berichtet, bleibt bei der Software kein Stein auf dem anderen. Microsoft hat sein Betriebssystem von Grund auf neu entwickelt, ihm ein komplett neues Kachel-Design verpasst und es fit für Touch-Computer gemacht. Viele aktuelle Windows-User haben aufgrund der massiven Änderungen Angst, mit der neuen Version nicht mehr zurecht zu kommen. Doch diese Ängste dürften unbegründet sein. Den besten Beweis dafür liefert ein 3-jähriger Bub, der Windows 8 perfekt beherrscht. Das Video, das sein Vater auf YouTube hochgeladen hat, ist mittlerweile der absolute Renner:


Neuerungen für Bub kein Problem
Auffälligstes Merkmal der neuen Oberfläche ist neben den Kacheln der Verzicht auf den Startbutton. Über die interaktiven Kacheln lassen sich diverse Programme, Apps oder E-Mail-Clients direkt über den Startbildschirm starten. Zum Schließen der Fenster gibt es kein eigenes Symbol mehr. User müssen einfach mit dem Finger oder dem Mauszeiger von oben nach unten fahren, um ein Fenster aus dem Blickfeld zu schaffen. Was für viele Windows-User völliges Neuland ist, hat der 3-jährige Julian Desrosiers bestens im Griff. Jüngere Computer-Anwender dürften also keinerlei Probleme haben, Windows 8 schnell perfekt zu beherrschen. Bei älteren Menschen dürfte die Eingewöhnungszeit jedoch etwas länger dauern. Julians Vater ist aber davon überzeugt, dass der Windows 7-Nachfolger für alle "vernünftigen Menschen" rasch zu erlernen ist.

>>>Nachlesen: Windows-Chef skatet auf Surface-Tablet.

 

Microsofts iPad-Gegner 1/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 2/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 3/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 4/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 5/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 6/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 7/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 8/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 9/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 10/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 11/11

Microsofts iPad-Gegner

  Diashow

Mit dem eigenen Tablet-PC "Surface" greift der Software-Riese Apple frontal an. Vorgestellt wurden die Geräte von Microsoft-Chef Steve Ballmer persönlich.

"Der Surface ist ein PC. Der Surface ist ein Tablet. Und der Surface ist etwas ganz neues", verkündete er.

Auffälligste Besonderheiten sind der eingebaute Ständer und der abnehmbare Bildschirmschutz, der über eine vollwertige Tastatur samt Touchpad verfügt. Die Variante Type Cover hat klassische Klick-Tasten, das Modell Touch Cover ist etwas dünner durch eine berührungsempfindliche Oberfläche.

Wenn das abnehmbare Cover auf die Rückseite gefaltet wird, dient es auch als Ständer.

Es gibt zwei Surface-Typen: Das leistungsstärkere und dickere Gerät läuft mit dem für PC-Prozessoren entwickelten Betriebssystem Windows 8, der dünnere und leichtere Bruder mit dem für mobile ARM-Prozessoren optimierten Ableger Windows RT.

Das Tablet kann auch mit einem Eingabestift "Digital Ink" bedient werden.

Microsoft bietet das Surface in unterschiedlichen Farben an. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Genaue Preise und ein Erscheinungsdatum für seine Tablet-Computer nannte Microsoft noch nicht. Der Konzern verriet nur, dass die kleinere Surface-Variante zusammen mit der finalen Version des neuen Windows-Systems erscheinen soll.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden