Xperia X3: Frontalangriff auf's iPhone

Sony Ericsson

© expansis.com

Xperia X3: Frontalangriff auf's iPhone

Das neue Smartphone soll unter dem Namen Xperia X3 auf den Markt kommen und den etablierten Konkurrenten das Leben bedeutend schwerer machen. Bis jetzt überließ SonyEricsson den lukrativen Markt der Tochscreen-Handys weitgehend den Konkurrenten von Apple, LG, Samsung und Nokia. Doch nun holt der japanische Elektronikkonzern zu einem Gegenschlag aus.

Android-Handy
Noch im Jahr 2009 soll das auf dem Google-Betriebssystem "Android" basierende Handy in den Handel kommen. Vom Hersteller selbst gibt es dazu noch keine Kommentare, doch die Indizien und aufgetauchten Informationen lassen auf einen baldigen Marktstart schließen.

Technische Daten
Aus gut informierten Kreisen wurde bekannt, dass das neue Handy über technische Features verfügen soll, die es mit jedem Konkurrenzprodukt aufnehmen können. So statten die japanischen Hersteller ihr "Baby", das unter dem Namen Xperia X3 auf den Markt kommen soll, mit einem 4-Zoll großen Touchscreen-Display mit einer sehr guten Auflösung von 800 x 400 Pixel aus. Auf eine aufschiebbare Zusatztastatur, wie wir sie vom Nokia N97 kennen verzichteten die Entwickler. Bei der integrierten Kamera spielt SonyEricsson seine Kompetenz voll aus. Das bedeutet nicht weniger als: Auflösung von 8,1 MP, LED Blitz, Bildstabilisator, Gesichtserkennung und 8-fach digital Zoom. So ausgestattet wird das Xperia zu einer echten Digicam-Alternative. Die integrierte Videofunktion soll Aufnahmen von 30 Bildern pro Sekunde in einer Auflösung von 640 x 480 Pixel ermöglichen.

Datenübertragung
Auch in diesem Bereich gaben sich die Entwickler keine Blöße. Neben WLAN, Bluetooth 2.1 und einer Highspeed-Mini-USB Schnittstelle soll das Smartphone auch den HSDPA (Phase III) Standard erfüllen. So ausgestattet wird auch das Internet-Surfen nicht zum Geduldsspiel. Weiters integrierten die Entwickler einen A-GPS Empfänger, welcher zahlreiche Navigationslösungen ermöglicht. Mit diesen Features lassen sich auch die beliebten Google-Anwendungen (Maps, YouTube, Mail) störungsfrei nutzen.

Zur Speichererweiterung soll nicht der Sony-Memorystick sondern eine microSD-Card genutzt werden können. Da diese Karten in der Anschaffung viel günstiger als die Memorysticks sind, entsteht ein enormer Vorteil für die Nutzer. Und auch der 3,5 Zoll Klinkenstecker ermöglicht den Anschluss von allen beliebigen Kopfhörern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen