YouTube in der Türkei doch nicht gesperrt

Sex Video gelöscht

© (c) APA

YouTube in der Türkei doch nicht gesperrt

Wenige Tage nach der Freigabe von Youtube in der Türkei nach einer mehr als zweijährigen Sperrung ist das zu Google gehörende Videoportal laut einem Zeitungsbericht einem neuerlichen Verbot (wir berichteten) nur knapp entgangen.

Video doch gelöscht
Ein beanstandetes Sex-Video des Oppositionspolitikers Deniz Baykal sei gelöscht worden, berichtete die türkische Zeitung "Radikal" am Donnerstag. Das Video zeigte angeblich Baykal mit seiner Geliebten in einem Hotelzimmer. Baykal, der langjährige Vorsitzende der Oppositionspartei CHP, war nach Bekanntwerden des Videos im Frühjahr zurückgetreten.

Nur auf YouTube sichtbar
Von türkischen Websites war das Baykal-Video schon bald nach dem Skandal verschwunden. Wegen der Beendigung des Youtube-Verbots am vergangenen Wochenende war es nun aber wieder für türkische Computernutzer zugänglich. Deshalb wandten sich Baykals Anwälte an ein Gericht in Ankara, das prompt die erneute Sperrung von Youtube anordnete. Die türkische Telekommunikationsberhörde bemühte sich nach dem Urteil, in Kontakten mit Youtube das neue Verbot abzuwenden. Diese Bemühungen waren laut "Radikal" erfolgreich. Youtube war am Donnerstagmittag noch erreichbar.

Türkische Gerichte hatten das Videoportal vor rund zweieinhalb Jahren aufgrund von Videos mit angeblichen Beleidigungen des Staatsgründers Mustafa Kemal Atatürk gesperrt. Kritiker machen das türkische Internetgesetz verantwortlich, das Richtern und Staatsanwälten viel Spielraum bei der sofortigen Sperrung von Internetseiten gibt.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen