Apple-Patent für geniales iPad-Cover

Praktisches Zubehör

© Apple

Apple-Patent für geniales iPad-Cover

Bei der Vorstellung von Microsofts Surface-Tablets sorgten nicht nur die Touch-Computer für Aufsehen - es stand vor allem das geniale (gegen Aufpreis erhältliche) Smart-Cover im Mittelpunkt. Denn bei den Windows 8-Tablets mutiert die flexible Schutzhülle bei Bedarf zur Tastatur inklusive Mauspad. Wie nun bekannt wurde, hat Apple bereits vor einem Jahr ein Patent für ein ähnliches Cover eingereicht.

apple_ipad-cover_patent1.jpg
Auf dem Cover könnten auch Icons eingeblendet werden.

Multifunktionales iPad-Cover
Im August 2012 wurde der Patentantrag mit der Nummer 20120194448 von der zuständigen Patentbehörde veröffentlicht. Auf den Fotos und in der Beschreibung lassen sich zahlreiche Funktionen erkennen. So beinhaltet auch Apples Smart-Cover eine mechanische Tastatur. Damit wird die Texteingabe auf dem iPad maßgeblich erleichtert. Zwar gibt es auch jetzt schon Docking-Tastaturen, diese sind aber nicht so flexibel, dünn und leicht wie jene des beweglichen Covers. Darüber hinaus dürfte bei Apples Lösung ein zusätzlicher Bildschirm integriert sein. Auf diesen könnten Icons eingeblendet werden. Zusätzlich könnte er auch als "Zeichen-Brett" dienen, auf dem die User über einen Eingabestift Grafiken anfertigen können.

Serienfertigung noch nicht entschieden
Ob Apple das Smart-Cover tatsächlich baut, steht nicht fest. Ein nützliches Zubehör wäre es aber auf alle Fälle. Um von den Kunden angenommen zu werden, müsste jedoch der Preis passen. Schon die aktuellen Original-Cover (ohne Zusatzfunktion) sind ja nicht gerade Schnäppchen.

So sehen Microsofts Surface-Tablets aus:

Microsofts iPad-Gegner 1/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 2/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 3/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 4/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 5/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 6/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 7/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 8/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 9/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 10/11

Microsofts iPad-Gegner

Microsofts iPad-Gegner 11/11

Microsofts iPad-Gegner

  Diashow

Mit dem eigenen Tablet-PC "Surface" greift der Software-Riese Apple frontal an. Vorgestellt wurden die Geräte von Microsoft-Chef Steve Ballmer persönlich.

"Der Surface ist ein PC. Der Surface ist ein Tablet. Und der Surface ist etwas ganz neues", verkündete er.

Auffälligste Besonderheiten sind der eingebaute Ständer und der abnehmbare Bildschirmschutz, der über eine vollwertige Tastatur samt Touchpad verfügt. Die Variante Type Cover hat klassische Klick-Tasten, das Modell Touch Cover ist etwas dünner durch eine berührungsempfindliche Oberfläche.

Wenn das abnehmbare Cover auf die Rückseite gefaltet wird, dient es auch als Ständer.

Es gibt zwei Surface-Typen: Das leistungsstärkere und dickere Gerät läuft mit dem für PC-Prozessoren entwickelten Betriebssystem Windows 8, der dünnere und leichtere Bruder mit dem für mobile ARM-Prozessoren optimierten Ableger Windows RT.

Das Tablet kann auch mit einem Eingabestift "Digital Ink" bedient werden.

Microsoft bietet das Surface in unterschiedlichen Farben an. Da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Genaue Preise und ein Erscheinungsdatum für seine Tablet-Computer nannte Microsoft noch nicht. Der Konzern verriet nur, dass die kleinere Surface-Variante zusammen mit der finalen Version des neuen Windows-Systems erscheinen soll.

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden