Sonderthema:
iOS 12: Apple macht Siri viel schlauer

Assistentin wird aufgerüstet

iOS 12: Apple macht Siri viel schlauer

Siri soll im Wettbewerb mit Google und Amazon intelligenter werden. Hier geriet Apples Assistenzsoftware im Vergleich zum Google Assistant und zu Alexa zuletzt klar in Rückstand. Das eindeutige Ziel war im Rahmen der Keynote zur WWDC 2018 klar erkennbar: Apple will sich mit den neuen Funktionen tiefer im Alltag seiner Kunden verankern.

>>>Nachlesen:  Apples WWDC-Neuheiten im Überblick

 

Video zum Thema Das kann das neue Apple iOS 12
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Siri soll eigenständiger werden

Damit das auch gelingt, soll die digitale Assistentin mit der nächsten Version des iPhone-Betriebssystems (iOS 12) häufiger von alleine mitdenken. Konkret soll Siri laufend automatisch erstellte Vorschläge für die nächsten Aktionen machen. So könnte zum Beispiel am Morgen im Sperrbildschirm rechtzeitig der Vorschlag auftauchen, das übliche Kaffeegetränk über eine App im gewohnten Lokal zu bestellen. Am Nachmittag könnte Siri den Nutzer ohne Aufforderung wiederum daran erinnern, ein Training zu beginnen, oder die Kinder von der Schule abzuholen.

 

Video zum Thema iOS 12: Apple macht Siri viel schlauer
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Praktische Shortcuts

Nutzer werden zudem Siri in mehr Apps einsetzen und ganze Bündel an automatisierten Aktionen (Shortcuts) programmieren können, die mit einem Schlüsselsatz ausgelöst werden, wie Apple zum Auftakt seiner Entwicklerkonferenz ankündigte. Nach den Worten "Ich fahre nach Hause", könnte das Telefon zum Beispiel die Fahrzeit ermitteln und der Familie eine Nachricht schicken. User können diese Verknüpfungen anpassen, indem sie einen Sprachbefehl erstellen, um die Aufgabe zu starten oder die neue Verknüpfungsanwendung herunterladen, um eine Reihe von Aktionen aus verschiedenen Anwendungen zu erstellen, die mit Antippen oder einem benutzerdefinierten Sprachbefehl ausgeführt werden können.

>>>Nachlesen:  WWDC 2018: iOS 12, macOS Mojave & co. sind da

Nachholbedarf

Apple steht unter einem gewissen Druck, Siri zu verbessern: Der Software wird oft vorgehalten, schlechter zu funktionieren als Alexa und der Google Assistant. Zuletzt warb Apple sogar Googles KI-Mastermind ab, um seiner digitalen Assistentin auf die Sprünge zu helfen.

>>>Nachlesen:  Google-Assistent kann jetzt Anrufe tätigen

>>>Nachlesen:  Google-Experte soll Siri verbessern

>>>Nachlesen:  Siri bringt Apple in die Bredouille

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten