Mini-iPad mit 7,85 Zoll soll in Kürze kommen

Günstige Apple-Tablets

© Reuters

Mini-iPad mit 7,85 Zoll soll in Kürze kommen

Wenige Tage vor der offiziellen Präsentation der nächsten iPad-Generation, von der wir am 7. März live berichten und die vermutlich iPad 3 heißen wird, tauchen nun erneut Gerüchte über ein mögliches Mini-iPad auf. Außerdem könnte Apple bei der iPad 3-Vorstellung eine günstige Version des iPad 2 präsentieren. Diesen Schritt kennen wir bereits vom Start des iPhone 4S. Beim Marktstart des aktuellen iPhones brachte Apple eine auf 8 GB abgespeckte Version des iPhone 4 auf den Markt. Eine solche soll es auch vom iPad 2 geben. Bei der 8 GB-Version soll der Preis auf 350 Dollar fallen. Das sind 100 Dollar weniger als beim aktuellen Einstiegsmodell mit 16 GB.

iPad-Schnäppchen im 7,85 Zoll-Format
Interessanter sind jedoch die neuesten Berichte in Bezug auf ein Mini-iPad. Spekuliert wird über ein solches Modell ja bereits länger, selbst das Wall Street Journal hat schon darüber berichtet. Und nun könnte es tatsächlich vor dem Start stehen. Laut einem DigiTimes-Bericht steht der Produktionsstart eines iPad mit 7,85 Zoll-Bildschirm unmittelbar bevor. Die Informationen stammen von Zulieferer-Betrieben. Mit einem geplanten Preis von 250 Dollar wäre es ein echtes Schnäppchen. In den Handel könnte es bereits im dritten Quartal kommen.

Logische Reaktion
Mit den günstigeren Modellen könnte Apple gegen die wachsende Konkurrenz an Android-Geräten und Amazons Kindle Fire punkten.

Das iPad2 im Test :

Neues Apple-Tablet im Test 1/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 2/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 3/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 4/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 5/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 6/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 7/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 8/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 9/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 10/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 11/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 12/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 13/16

Neues Apple-Tablet im Test

iNeues Apple-Tablet im Test 14/16

iNeues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 15/16

Neues Apple-Tablet im Test

Neues Apple-Tablet im Test 16/16

Neues Apple-Tablet im Test

  Diashow

Die Sperre entriegelt man mit einem Wisch nach rechts.

Am Home-Display sind Icons und Apps für Safari, Einstellungen, App Store, iTunes, YouTube, Game Center, Photo Booth, etc. bereits vorinstalliert.

Den zweiten Startschirm kann man ebenfalls individuell einrichten und so nach seinen Vorlieben gestalten.

Internet-Seiten werden im Nu aufgebaut. Der neue Safari überzeugt mit seiner Geschwindigkeit.

Die Einrichtung eines E-Mail-Account dauert nur wenige Minuten. Eine gute Übersicht erleichtert den Überblick zu behalten.

Wer statt der Facebook-Webseite lieber auf eine App zurückgreift, ist mit "Friendly for iPad" gut bedient.

Die neue Photo Booth-App greift auf die Frontkamera zurück und ermöglicht witzige Portraits.

Auch das Game-Center ist am iPad 2 bereits vorinstalliert.

Auch eine passende YouTube App findet man am Homescreen. Im Hochformat...

...werden mehr Videos dargestellt.

Wenn man iBooks installiert, bekommt man ein Buch von Apple geschenkt.

Die Synchronisation über iTunes funktioniert einfach - auch mit einem Windows-Rechner.

Die Darstellung des Foto-Menüs (hier die Albumansicht) gibt keine Rätsel auf. Ein Klick..

...und das Album öffnet sich. Mit einem weiteren Druck auf ein Foto...

...wird dieses in seiner ganzen Pracht angezeigt.

Auf der flachen Rückseite ist nun erstmals eine (nicht sehr gute) Kamera für Fotos und Videos integriert.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung