12. September 2012 00:01
Smartphone-Flaggschiff
iPhone 5: Alle Infos vom neuen Apple-Handy
4-Zoll-Display, superschneller Prozessor, flach und leicht, LTE-fähig.
iPhone 5: Alle Infos vom neuen Apple-Handy
© oe24

Wie vermutet, stellte Apple am Mittwochabend (unserer Zeit) das neue iPhone 5 vor – wir berichteten live. Darüber hinaus wurden auch noch neue iPods präsentiert. Mit dem neuen iPhone geht der Erfolgs-Konzern in die Offensive am Smartphone-Markt. Das iPhone 5 bekommt wie erwartet einen etwas größeren Bildschirm und ist deutlich dünner und leichter. Anders als das iPad 3 unterstützt es auch in Östereich den schnellen Datenfunk LTE. Damit sind theoretisch Download-Geschwindigkeiten von bis 100 MBit pro Sekunde möglich - 100 Mal schneller als bei der einfachsten DSL-Leitung im Festnetz. Das Gerät kommt in Ländern wie den USA, Deutschland, Japan, Kanada, Frankreich oder Großbritannien am 21. September auf den Markt. Vorbestellt werden kann es schon ab diesem Freitag. In Österreich müssen wir uns eine Woche länger gedulden. Hierzulande kommt das iPhone 5 am 28. September in die Läden.

Ausstattung und Design
Das Design des Vorgängermodells iPhone 4S bleibt weitgehend erhalten, nur die Rückseite besteht jetzt aus Metall statt Glas. Die durchgesickerten Bilder und Videos der vergangenen Wochen erwiesen sich damit als echt. Mit 112 Gramm ist das iPhone 5 um ein Fünftel leichter als das Vorgängermodell und mit 7,6 Millimetern um 18 Prozent dünner. Der Retina-Bildschirm hat jetzt eine Diagonale von 4 Zoll (10,16 cm) und ein Seitenverhältnis von 16:9 wie bei einem Flachbildfernseher. Die Auflösung beträgt 1.136 x 640 Pixel, was einer Pixeldichte von 326 PPi entspricht. Mit der neuen Größe könne man das iPhone immer noch bequem mit einer Hand bedienen, sagte Apple-Marketingchef Phil Schiller bei der Vorstellung in San Francisco. Seit der ersten iPhone-Generation betrug die Bildschirm-Diagonale unverändert 3,5 Zoll (8,9 cm), während die Touchscreens fast aller Konkurrenzgeräte immer größer wurden.

Als Antrieb kommt ein brandneuer A6-Prozessor zum Einsatz. Dieser ist um 22 Prozent kleiner, ermöglicht aber doppelt so schnelle CPU- und GPU-Berechnungen. Die neue Grafikpower wurde in einem Rennspiel beeindruckend unter Beweis gestellt.

Die erneuerte Kamera behält die bisherige Auflösung von 8 MP (3.264 x 2.448 Pixel), soll aber besser mit schlechten Lichtverhältnissen umgehen können. Das hatte vergangene Woche auch Nokia bei der Vorstellung seines neuen Top-Modells Lumia 920 versprochen. Der Prozessor arbeitet schneller, unter anderem bei der Verarbeitung von Bildern. Die Möglichkeit, Panorama-Aufnahmen zu machen, gehört jetzt zu den Grundfunktionen. Schiller demonstrierte dies mit einem Panorama-Foto der Golden Gate Bridge in San Francisco mit einer Auflösung von 28 Megapixeln.

Neue Videofunktionen beinhalten u.a. verbesserte Stabilisation, Video Gesichtserkennung für bis zu 10 Gesichter und die Möglichkeit Standbilder während der Aufnahme zu erzeugen. Eine neue nach vorne ausgerichtete "FaceTime HD"-Kamera erhöht die Qualität bei Video-Anrufen und kann auch für Selbstportraits und das Aufnehmen von HD-Videos (720p) verwendet werden.

Kleinerer Dock-Anschluss
Die Zeit des bisherigen breiten Apple-Steckers für die Verbindung zu einem Computer oder anderen Geräten wie Wecker mit iPhone-Dock ist abgelaufen. Er wird durch einen kleineren digitalen Anschluss ersetzt, es wird aber einen Adapter geben. Der neue Connector spart viel Platz. Nur so konnte Apple das Mehr an Technik in dem kompakten Gehäuse unterbringen.

Weitere Highlights
Trotz der gesteigerten Performance verspricht Apple eine längere Laufleistung: Zum einen weil das Gerät nun effizienter arbeitet, zum anderen weil die Akku-Kapazität erhöht wurde. Die Dual-Band-WLAN (n-Standard)-Unterstützung sorgt für einen drahtlosen Durchsatz von bis zu 150 MBit/s. Drei Mikrofone sollen für eine optimale Sprachqualität sorgen. Schließlich soll es ja auch Menschen geben, die mit ihrem Smartphone noch telefonieren. Ein NFC-Chip ist hingegen nicht an Bord. Das ist aber auch schon das Einzige, bei dem Apple hinter den Erwartungen geblieben ist.

Varianten
Das iPhone 5 wird es in Schwarz und Weiß sowie in drei unterschiedlichen Versionen geben - mit 16, 32 oder 64 GB-Speicher. Eine Möglichkeit den internen Speicher zu vergrößern (via microSD-Karten) gibt es nicht. Die bisherige Preis-Struktur beim iPhone 4S wird übernommen. Dafür werden die beiden Vorgängermodelle 4S und 4 günstiger. Die genauen Preise werden rechtzeitig zum Verkaufsstart verraten.

iOS 6
Zusammen mit dem neuen iPhone bringt Apple die nächste Generation seines mobilen Betriebssystems an den Start. Die Software iOS 6 bietet unter anderem verbesserte Navigationsfunktionen und eine vertiefte Integration des Online-Speicherdienstes iCloud. Außerdem integriert ist die neue App Passbook, die ein digitales Portemonnaie etwa für Flugzeugtickets oder Treuekarten bietet. Es wird erwartet, dass Apple auf dieser Basis mit der Zeit auch ein mobiles Bezahlsystem aufbaut. Apple Videotelefonie-Dienst Facetime kann man jetzt auch in Mobilfunk-Netzen nutzen und nicht nur in einem WLAN. iOS 6 wird ab 19. September kostenlos verfügbar sein.

Cashcow des Konzerns
Das iPhone ist das wichtigste Apple-Produkt, das den einstigen Nischen-Anbieter zum wertvollsten Unternehmen der Welt mit Bargeldreserven von fast 120 Mrd. Dollar gemacht hat. Das iPhone 5 ist die erste neue Version seit dem Tod des legendären Apple-Gründers Steve Jobs im vergangenen Oktober und wurde weitgehen unter Regie des neuen Chefs Tim Cook entwickelt.

iPhone 5 ist zum Erfolg verdammt – das dürfte aber klappen
Apple muss die Nutzer mit dem iPhone 5 unbedingt überzeugen, wenn es seine Position halten will. In den vergangenen Monaten ging der Absatz bisheriger Modelle merklich zurück, weil Kunden auf die nächste Generation warteten. Und im Smartphone-Markt mangelt es nicht an Alternativen wie Samsungs Galaxy S3. Doch mit dem iPhone 5 scheint Apple ein großer Wurf gelungen zu sein. Kein Wunder, Apple setzte auf Verbesserungen in allen Bereichen. "Wir haben noch nie ein Produkt mit einer solchen Präzision und einer solchen Verarbeitung gebaut", sagte Designchef Jonathan Ive in einer Videoeinspielung. Die Reaktionen während und nach der Vorstellung fielen jedenfalls äußerst positiv aus.

Neue iPods und Kopfhörer
Zum Abschluss der Keynote wurden dann noch neue iPods aus dem Hut gezaubert. Der neue iPod nano verfügt über ein großes Multitouch-Display. Mechanische Tasten an der Seite sorgen dafür, dass der Media-Player auch in der Hosentasche bedient werden kann. Sein Akku soll bis zu 30 Stunden durchhalten.

Highlight ist jedoch der neue iPod touch. Dieser nutzt das gleiche Display wie das iPhone 5 (!) und ist überhaupt nur noch 6,1 Millimeter dick. Beim Prozessor muss er sich aber mit dem A5-Chip aus dem iPhone 4S "begnügen". Dieser dürfte für den Media-Player aber mehr als ausreichen. So dürften auch Zocker voll auf ihre Kosten kommen. Auch der Akku hat es in sich. Apple verspricht 40 Stunden Musikgenuss. Bei Videos soll der iPod touch ganze acht Stunden durchhalten. Darüber hinaus hat der iPod touch eine 5 MP-Kamera mit an Bord. Wie beim iPhone 5 ist nun auch hier die direkte Aufnahme von Panoramafotos möglich. Vorne gibt es ein HD-Kamera (720p) für Videochats - Face Time. Bluetooth und Siri sind ebenfalls mit an Bord.

Den iPod nano mit 16 GB gibt es in den USA um 149 Dollar. Für den iPod touch werden 299 Dollar (32 GB) bzw. 399 Dollar (64 GB) fällig. In den Handel kommen die Player im Oktober.

Zum Schluss war dann noch ein neues Headset namens "EarPods" an der Reihe. Dessen Entwicklung hat angeblich 3 Jahre (!) gedauert. Dafür sollen sie nun in die Ohren alle Menschen passen. Bei den beiden neuen iPods und beim iPhone 5 sind die neuen Kopfhörer im Lieferumfang enthalten.

iPad-Boom hält an
Apple-Chef Tim Cook betonte zum Start der Präsentation die Stärken von Apple wie die 17 Millionen abgesetzten iPad-Tablets im vergangenen Quartal. "Wir haben mehr iPads verkauft als jeder PC-Hersteller von seiner gesamten Modellpalette. Es seien zwar mehrere hundert Konkurrenz-Tablets auf den Markt gekommen, aber den Internet-Verkehr von Tablets aus dominiere das iPad mit einem Anteil von 91 Prozent. Die anderer Geräte "müssen in Lagerhäusern, Ladenregalen oder in Schubladen stecken".

Seite 2: Der spannende Live-Ticker zum Nachlesen

20:52 Uhr: Damit geht die Keynote zu Ende. Deshalb möchten wir uns an dieser Stelle bei den Tausenden Lesern bedanken! In Kürze finden Sie an dieser Stelle die Zusammenfassungs-Story, die alle Eindrücke und Neuheiten dieser gelungenen Apple-Show noch einmal aufgreifen wird.

20:46 Uhr: Nun fasst Phil Schiller die Neuheiten noch einmal zusammen. Viel Zeit dafür hat er jedoch nicht. Denn jetzt stürmen gerade die Foo Fighters auf die Bühne und spielen noch Live-Songs (Times Like These und My Hero) vor dem tosenden Publikum.

20:40 Uhr: Nun hat Apple noch die (US-)Preise der neuen iPods verraten. Den iPod nano mit 16 GB gibt es um 149 Dollar. Für den iPod touch werden 299 Dollar (32 GB) bzw. 399 Dollar (64 GB) fällig. In den Handel kommen die Player im Oktober.

20:38 Uhr: Apple nennt die neuen Kopfhörer, die allen Menschen passen sollen, "EarPods". Sie sollen noch heute im Apple Online-Shop erhältlich sein. Bei den beiden neuen iPods und beim iPhone 5 sind die EarPods im Lieferumfang enthalten.

20:35 Uhr: Jetzt geht es mit einem neuen Headset weiter. Dessen Entwicklung hat angeblich 3 Jahre (!) gedauert.

20:33 Uhr:
Vorne gibt es ein HD-Kamera (720p) für Videochats - Face Time. Bluetooth und Siri sind ebenfalls mit an Bord.

20:31 Uhr: Darüber hinaus hat der iPod touch eine 5 MP-Kamera mit an Bord. Wie beim iPhone 5 ist nun auch hier die direkte Aufnahme von Panoramafotos möglich.

20:29 Uhr: Auch der Akku hat es in sich. Apple verspricht 40 Stunden Musikgenuss. Bei Videos soll der iPod touch ganze acht Stunden durchhalten.

20:26 Uhr: Beim Prozessor muss er sich aber mit dem A5-Chip aus dem iPhone 4S "begnügen". Dieser dürfte für den Media-Player aber mehr als ausreichen. So dürften auch Zocker voll auf ihre Kosten kommen.

20:22 Uhr: Weiter geht es mit dem Flaggschiff - dem iPod touch. Dieser nutzt das gleiche Display wie das iPhone 5 (!) und ist überhaupt nur noch 6,1 Millimeter dick.

20:20 Uhr: Highlight ist ein großes Multitouch-Display. Auf der Seite gibt es zusätzlich mechanische Bedientasten. So kann man den MP3-Player auch in der Hosentasche bedienen. Der Akku soll 30 Stunden durchhalten.

20:18 Uhr: Zunächst wird der neue iPod nano gezeigt. Auch er ist deutlich dünner und verfügt über den kleineren Dock-Anschluss.

20:17 Uhr: Nun kommt Greg Joswick auf die Bühne. Er spricht über die iPods.Von diesen hat Apple weltweit bereits über 350 Millionen Stück verkauft.

20:15 Uhr: Der neue iTunes Store startet im Oktober - kurz nach der iOS 6-Einführung.

20:12 Uhr: Die Verzahnung mit dem Online-Speicher iCloud wird ebenfalls weiter ausgebaut. Auch ein neuer Mini-Player wurde integriert. Dieser schwebt auf dem Bildschirm, während der User sich einen Song anhört. Außerdem verfügt er über eine integrierte Song-Suchfunktion.

20:08 Uhr: Apple hat auch iTunes ordentlich aufgerüstet. Zahlreiche neue Features sollen den Usern den Umgang mit dem Store erleichtern. Zusätzlich können Songs vor dem Kauf nun länger angehört werden.

20:07 Uhr: In den USA kostet das neue Apple-Handy mit 2-Jahres-Vertrag 199 (16 GB), 299 (32 GB) bzw. 399 Dollar (64 GB). Nun sind wir gespannt, wie viel das Gerät hierzulande kosten wird.

20:05 Uhr: Das iPhone 5 kommt in drei Versionen: Mit 16, 32 oder 64 GB.

20:03 Uhr: iOS 6 wird weltweit am 19. September verfügbar sein. Das Upgrade ist kostenlos!

20:02 Uhr: In den USA, Kanada, Frankreich, Japan, Großbritannien und Deutschland startet es noch eine Woche früher. Hier kommt es am 21. September und ist ab 14. September vorbestellbar.

20:01 Uhr: Unglaublich das neue iPhone 5 kommt bereits am 28. September nach Österreich - also eine Woche früher als erwartet.

19:59 Uhr: Wie es aussieht, ist aber doch kein NFC-Chip mit an Bord. Von diesem war zumindest bis jetzt noch nicht die Rede. Aktuell wird in einem Video gezeigt, wie kompliziert die Fertigung des neuen Smartphones ist. Das steckt offensichtlich jede Menge Hirnschmalz dahinter.

19:57 Uhr: Nun erklärt Apple wieso der Connector geändert werden musste. Nur so konnte die neue Technik in dem schmalen und leichten Gehäuse untergebracht werden. Der alte 30-PIN-Stecker nahm einfach zu viel Platz in Anspruch.

19:55 Uhr: Der Größenzuwachs resultiert nur aus der Länge. Laut Schiller kann man das neue iPhone deshalb nach wie vor bequem mit einer Hand bedienen. Darauf wurde bei der gesamten Entwicklung großer Wert gelegt.

19: 53 Uhr: Endlich: Zurück zum iPhone 5 - dieses kommt wieder in Schwarz und Weiß in den Handel.

19:51 Uhr: Jetzt geht es mit dem Sprachassistenten "Siri" weiter. Dieser kennt mehr Sprachen und liefert bessere Ergebnisse. Siri gibt nun auch Empfehlungen ab - beispielsweise über Filme. Darüber hinaus kann man mit ihm nun auch Tische in Restaurants reservieren. Das funktioniert alles nur über die Spracheingabe.

19:48 Uhr: Besonders stolz ist Apple auf die Turn-by-Turn Navigation, die die Nutzer sicher und entspannt von A nach B bringen soll. Cooles Feature: Beim Abbiegen wechselt die Ansicht in die Vogelperspektive. So sieht der Fahrer gleich, wie der Straßenverlauf weitergeht.

19:46 Uhr: Gleich zu Beginn wird die neue, eigene Karten-Software gezeigt. Sie ist der Grund weshalb Google Maps vom iPhone und iPad entfernt wurde. Die ersten Bilder sehen äußerst vielversprechend aus.

19:43 Uhr: Weiter geht es mit iOS 6, das laut Schiller von Beginn an auf das neue 4-Zoll-Display abgestimmt wurde. Dies könnte iPhone 4S-Besitzer nicht so gut gefallen. Doch es gibt gleich Entwarnung. Die neuen Funktionen werden auch vom 3,5-Zoll-Display unterstützt.

19:40 Uhr: Nun ist der neue Dock-Anschluss an der Reihe. Dieser wurde um 80 Prozent schmaler und kann jetzt beidseitig eingesteckt werden. Apple nennt den neuen Connecter "Lightning".

19:38 Uhr: Da mit Smartphones nach wie vor auch telefoniert wird, hat sich Apple auch um die Sprachqualität bemüht. Das iPhone 5 verfügt über nicht weniger als 3 Mikrofone. Sie sollen für eine perfekte Geräuschkulisse sorgen.

19:37 Uhr: Videos können in FullHD-Qualität aufgezeichnet werden. Das konnte aber das 4S auch schon.

19:36 Uhr: Jetzt geht es um die Kamera. Diese bietet eine Auflösung von 8 Megapixel (3.264 x 2.448 Pixel) und  verfügt nun serienmäßig über eine Panoramafunktion. Bisher wurden dafür spezielle Apps bzw. Aufsätze benötigt.

19:34 Uhr: Trotz der gesteigerten Performance soll das iPhone 5 länger durchhalten. Zum einen geht es effizienter zu Werke, zum anderen wurde die Akku-Kapazität erhöht.
 

19:32 Uhr: Nun werden einige Spiele von Electronic Arts präsentiert. Bei der gezeigten Rennsimulation sind sogar Reflexionen im Rückspiegel zu sehen. Der Chipsatz dürfte also tatsächlich extrem schnell sein.

19:29 Uhr: Als Antrieb kommt ein brandneuer A6-Prozessor zum Einsatz. Laut Apple ist dieser deutlich kleiner (minus 22 Prozent) soll aber doppelt so schnell arbeiten, als jener im 4S. Konkret sollen die CPU und die GPU doppelt so schnell sein.

19:26 Uhr: Auch LTE ist mit an Bord. Anders als beim iPad 3 funktioniert der superschnelle Datenstandard beim iPhone 5 auch in Europa. Dank Dual-Band-WLAN funkt das iPhone 5 im WIFI-Modus mit 150 Mbit/s.

19:25 Uhr: Wie vermutet, verfügt das Display erstmals über integrierte Touch-Sensoren. Deshalb konnte das iPhone 5 so schlank gestaltet werden.

19:23 Uhr. Auf dem größeren Display hat nun eine ganze Reihe mehr an Apps Platz. Das sorgt für eine bessere Übersicht. Die Pixeldichte liegt übrigens bei satten 326 PPI.

19:21 Uhr: Da hat Apple nicht zu viel versprochen. Das iPhone 5 ist 18 Prozent dünner und 20 Prozent leichter als das 4S. Hier eine Diashow vom neuen iPhone:
 

19:19 Uhr: Hier einige konkrete Daten: 7,6 mm dünn, 112 g leicht, 4-Zoll-Display mit 1.136 x 640 Pixel.

19:17 Uhr: Das iPhone 5 hat ein 4-Zoll-Display, ist leichter und dünner. Die Auflösung ist auch besser.

19:16 Uhr: Er lässt die Katze gleich aus dem Sack: Das neue Smartphone heißt iPhone 5.

19:15 Uhr: Jetzt kommt iPhone-Chef Phil Schiller auf die Bühne. Er wird gleich über die neue Generation sprechen. Zunächst werden aber die Erfolge der bisherigen Modelle erläutert.

19:13 Uhr: Cook bedankt sich bei den zahlreichen Entwicklern, ohne die dieser Erfolg nicht möglich wäre.

19:12 Uhr: Im App Store gibt es mittlerweile über 700.000 Apps. 250.000 davon sind nur für das iPad. Täglich kommen Tausende neue Anwendungen hinzu.

19:10 Uhr: Auch das iPad sprengt alle Rekorde. Die dritte Generation wurde allein im letzten Quartal 17 Millionen Mal verkauft. Damit hat Apple einen weltweiten Tablet-Marktanteil von beeindruckenden 68 Prozent.

19:08 Uhr: Bis heute wurde das Mac OS X-Update bereits sieben Millionen Mal heruntergeladen. Die MacBooks waren im letzten Quartal Marktführer in den USA - Marktanteil: 27 Prozent.

19:05 Uhr: Jetzt geht es mit den Macs und OS X Mountain Lion weiter. Auch von deren Erfolg ist Cook sichtlich angetan. Der Launch des neuen Betriebssystems stellte alles bisherige in den Schatten.

19:04 Uhr: Nun lobt Cook den Erfolg der Apple Stores rund um den Globus. Die Menschen würden das Einkaufserlebnis lieben. Passend dazu wird ein Video abgespielt.

19:03 Uhr: "Es ist der perfekte Platz um die neuesten Apple Produkte zu präsentieren."
 

19:01 Uhr: Jetzt ist es soweit: Apple-Chef Tim Cook betritt die Bühne und der Saal applaudiert.

18:58 Uhr: Der Saal platzt fast aus allen Nähten. Mittlerweile haben alle ihre Plätze gefunden:

18:56 Uhr: Apple ist dafür bekannt extrem pünktlich zu sein. Das hat Tim Cook von seinem Vorgänger Steve Jobs übernommen.

18:53 Uhr: Zurzeit verdichten sich die Gerüchte, dass Apple auch eine überarbeitete bzw. neue iPod-Generation aus dem Hut zaubern könnte.

18:50 Uhr: Aktuell wird noch laute Musik gespielt. Doch in wenigen Minuten wird es heißen, dass alle Anwesenden ihre Handys auf lautlos schalten müssen und dann geht´s auch schon los.

18:46 Uhr: In knapp 15 Minuten geht es los. Mittlerweile ist die Spannung kaum mehr auszuhalten. Bald werden die Apple-Fans wissen, ob sich die zahlreichen Gerüchte auch bestätigen.

18:41 Uhr: Mittlerweile wird auch über eine weitere Neuheit spekuliert. Vielleicht kommt heute wieder das berühmte "one last thing". Dabei könnte es sich um das iPad Mini handeln. Zuletzt hat es aber geheißen, dass dieses erst im Oktober vorgestellt werden soll.

18:36 Uhr: Für europäische Journalisten wird die Apple-Keynote wie im Vorjahr nach London übertragen. Auch hier sind die Plätze bereits voll besetzt.

18:33 Uhr: Mittlerweile ist der Saal geöffnet. Innerhalb kürzester Zeit waren fast alle Plätze besetzt. Die Spannung steigt von Minute zu Minute. Auf der Leinwand ist bereits das Apple-Logo zu sehen.

18:25 Uhr: Jetzt ist es fix: das neue Apple Smartphone wird iPhone 5 heißen. Wenn man auf der US-Homepage von Apple nach "iPhone-5" sucht erscheinen bereits die ersten Ergebnisse. Auch der noch "tote" Link "Apple-introduces-iPhone-5.html" ist bereits zu sehen:


Screenshot: apple.com

18:17 Uhr: In San Francisco steigt schön langsam die Spannung. Vor dem Yerba Buena Center for the Arts treffen immer mehr Personen ein. Doch noch ist das Gebäude geschlossen. In Kürze dürften sich die Pforten öffnen.


Yerba Buena Center for the Arts mit Apple-Logo; Bild: (c) EPA

18:10 Uhr: Mehr als 125 Millionen Nutzer gebrauchen mittlerweile Apples Online-Speicher iCloud. iOS 6 führt neue Möglichkeiten ein, um Fotos mit Freunden oder der Familie mit sogenannten "Shared Photo Streams" zu teilen. Nutzer wählen die Bilder, die sie teilen möchten, suchen die Freunde, die das Album bekommen sollen und das Shared Photo Stream Album ist sofort auf deren iOS-Geräten, in iPhoto und Aperture auf deren Macs, über das Internet oder sogar auf Apple TV verfügbar. Die Nutzer und deren Freunde können in einem geteilten Album Kommentare hinterlassen oder irgendein Foto mit "Gefällt mir" bezeichnen. Dann erscheint es auch auf Facebook.

17.52 Uhr: Apple baut bereits den Online-Store um!

Apple baut bereits den Online-Store um. Seit Stunden ist der Webshop nicht erreichbar; die neuen Produkte werden anscheinend bereits von Entwicklern eingepflegt!

17:49 Uhr: Der Sprachassistent "Siri" wird dank iOS 6 erstmals auch für das neue iPad verfügbar sein und unterstützt fünf neue Sprachen. Außerdem lässt Siri den Nutzern noch mehr mit der Stimme erledigen, sei es das Finden von neuen Sportergebnissen oder das Reservieren im Restaurant. Man kann Siri auch bitten, den Facebook-Status zu erneuern, auf Twitter zu posten oder eine App zu öffnen. Zusätzlich wird die freihändige Siri-Funktion durch den neuen Eyes Free-Modus erweitert, der es ermöglicht nur mit der Stimme mit dem iPhone zu interagieren. Das soll vor allem beim Autofahren große Vorteile bringen.

17:29 Uhr: Ein paar Details sind bereits vor der Präsentation durchgesickert: So wird es etwa die vorinstallierte Youtube-App nicht mehr geben. Hier hat Google aber rechtzeitig reagiert und heute eine eigene Youtube-App für das iPhone veröffentlicht.

17:08 Uhr: Die neue iOS-Version bringt viel Neues. So hat Google Maps auf iPhone und iPad ausgedient. Apple verbannt mit dem Start seines eigenen Kartendienstes den Erzrivalen von seinen mobilen Geräten. Die neue Karten App setzt auf Vektor-basierte Kartenelemente. Sie sollen Grafik und Text ausgesprochen "geschmeidig" und das Schwenken, Kippen und Zoomen besonders intuitiv und flüssig machen. Wenn das Ganze so gut funktioniert wie auf der Keynote, hat Apple nicht zu viel versprochen. Die Vorstellung war ziemlich beeindruckend. Die „turn-by-turn“-Navigation führt mit gesprochenen Richtungen zum Ziel und die „Flyover“-Funktion bietet - wie bei Google - fotorealistische interaktive 3D Ansichten.

16:49 Uhr: iOS6 wird auch mit dem iPad 2, dem iPad 3 und den neueren iPhone und iPod touch-Varianten kompatibel sein. Das erste iPad und die älteren iPod touch-Generationen werden hingegen nicht mehr unterstützt.

16:31 Uhr: Laufen wird das iPhone 5 mit dem neuen Betriebssystem iOS 6, das ebenfalls mit dem neuen iPhone starten wird. In den USA soll der Verkaufsstart am 21. September sein, bei uns Anfang oder Mitte Oktober.

16:10 Uhr: Die Passbook-App ermöglicht es den Usern Ausweise, wie Bord-, Kundenkarten oder Tickets am iOS-Gerät zu speichern. Dazu werden die Bar-/QR-Codes eingescannt. Mit Passbook kann man auch sein iPhone oder seinen iPod touch scannen lassen um einen Coupon zu nutzen, in ein Konzert zu gehen oder in einem Hotel einzuchecken. Je nach Zeit und Ort zeigt die App automatisch die Ausweise auf dem Lock-Screen. Auf der Keynote im Juni wurde etwa folgendes Beispiel präsentiert: Wenn man sein Lieblings-Café betritt erscheint der Mitgliedsausweis automatisch und man kann ihn scannen lassen um einen Kaffee zu kaufen oder sein Konto zu checken. Darüber hinaus weist das Programm auch auf kurzfristige Flugsteig-Änderungen oder Verspätungen am Flughafen hin. In Kombination mit NFC-Funktionen würden viele dieser Neuerungen noch mehr Vorteile bringen.

15:49 Uhr: Apple will auch dem bargeldlosen Zahlen zu weiteren Auftrieb verhelfen. Deshalb wird das neue iPhone mit großer Wahrscheinlichkeit mit einem NFC-Chip (Near Field Communication) ausstatten. Auf einem Foto ist der Chip bereits zu sehen. Außerdem würde er auch perfekt zur neuen Passbook-App von iOS 6 passen.


Auf dem Foto ist der NFC-Chip rot eingerahmt. Bild: (c) Screenshot: Appleinsider

15:30 Uhr: Darüber hinaus setzt Apple im iPhone 5 als erster Hersteller die noch kleinere Nano-SIM-Karte ein. Die ersten Nano-SIMs liegen bei heimischen Mobilfunkern schon bereit. So will man für den vorhersehbaren Ansturm bestens gerüstet sein.

So könnte das iPhone 5 aussehen

15:10 Uhr: Die Kapazität des integrierten Akkus soll ebenfalls steigen. Dies soll (im Normalbetrieb) eine längere, oder im LTE-Betrieb zumindest eine gleiche Laufzeit bringen.

14:49 Uhr: Zurück zu den technischen Daten. Neben Display, Dock-Anschluss, Prozessor und LTE-Funktion soll das iPhone - den Gerüchten nach - noch weitere Neuheiten zu bieten haben. So wird Apple mit großer Wahrscheinlichkeit auch die Kamera noch einmal verbessern. In einigen Blogs ist sogar von einer 12 MP-Kamera die Rede. Andere Insider rechnen damit, dass Apple einfach die akutelle 8 MP-Kamera optimieren wird. Zu besseren Ergebnissen würden beide Varianten führen.

14:30 Uhr: Echte Sorgen braucht sich Apple aber offensichtlich nicht zu machen. Der bekannte Branchenanalyst Gene Munster schätzt, dass der US-Konzern allein in einer Woche sechs bis zehn Millionen iPhone 5 verkaufen könnte, wenn die neue Generation wie erwartet am 21. September in den Handel kommt. Und JP Morgan-Chefökonom Michael Feroli glaubt sogar, dass die iPhone-Verkäufe das aufs Jahr hochgerechnete US-Wirtschaftswachstum (!) im Schlussquartal 2012 um 0,25 bis 0,5 Prozentpunkte nach oben treiben können

14:09 Uhr: Die spannendste Frage wird lauten, ob die Innovationen ausreichen, um die Apple Kunden zu überzeugen? Im vergangenen Quartal waren die Verkäufe abgesackt, weil viele lieber auf die nächste Generation warten wollten. Apple verkaufte noch 26 Mio. iPhones, während Hauptrivale Samsung etwa doppelt so viele seiner Smartphones verschiedener Modelle und Preisklassen loswurde.

13:49 Uhr
: Nach der heutigen Präsentation werden die iPhone-Fans nicht allzu lange warten müssen, um das Gerät kaufen zu können. In den USA soll es bereits ab 21. September in den Läden stehen. Hierzulande könnte es am 5. Oktober soweit sein. Nachdem die erste Tranche verkauft ist, wird es aber wohl wieder zu längeren Wartezeiten kommen.

13:27 Uhr: Beim Prozessor gehen die Meinungen hingegen noch auseinander. So könnte bei der neuen iPhone-Generation entweder ein brandneuer Quadcore-Chip, oder der überarbeitete A5x-Prozessor aus dem iPad 3 (CPU mit 2 Kernen, GPU mit vier Kernen) zum Einsatz kommen.

13:04 Uhr: Der aktuelle Apple Dock-Anschluss soll beim iPhone 5 erstmals durch einen neuen getauscht werden. Dieser dürfte von 30 auf 19 PINs schrumpfen und so mehr Platz an der Unterseite des Smartphones schapfen. Deshalb wandert auch der 3,5mm-Klinkenstecker nach unten. Dieser dürfte links neben dem kleineren Dock-Anschluss integriert werden. Passende Adapter soll es vorerst nur von Apple geben. Dies dürfte bei vielen iPhone 5-Käufern für Unmut sorgen.


Neuer Dock-Anschluss (links) wird deutlich kleiner. Bild: (c) iResq

12:40 Uhr: Trotz dem Mehr an Technik soll es Apple geschafft haben, das neue iPhone schlanker zu machen. Dies belegen auch Fotos, die erst vor wenigen Tagen aufgetaucht sind.


iPhone 5-Dummy (links) ist dünner als das iPhone 4S. Bild: (c) iResq

12:18 Uhr: Mit dem LTE-Modul könnte Apple aber noch Probleme bekommen. Denn Samsung versprach bereits im Vorfeld, Apple in Europa und den USA zu verklagen, wenn das nächste iPhone die vierte Mobilfunkgeneration LTE unterstützen sollte. Die Südkoreaner sehen damit nämlich ein Patent von ihnen verletzt.

11:57 Uhr: Das neue iPhone sollt auch den superschnellen Übertragunsstandard LTE/4G unterstützen. Laut einem ganz aktuellen Bericht des Wall Street Journals könnte sich das iPhone 5 weltweit auf die wichtigsten LTE-Frequenzen verstehen. Es wäre somit das erste Gerät, das in nur einer Variante auf vier Kontinenten LTE unterstützen könnte. Beim iPad 3 funktioniert der 4G-Emfpang nur in Nordamerika. Europäische Nutzer müssen sich mit UMTS/3G zufrieden geben.

11:33 Uhr: Mit dem größeren Touchscreen reagiert das Unternehmen offenbar auf den Erfolg der rivalisierenden Android Top-Smartphones, bei denen große Bildschirme bereits zum Standard zählen. Apple ist/war der letzte große Hersteller, der sich gegen diesen Trend stemmt(e).

11:14 Uhr:  Als ziemlich sicher gilt, dass Apple erstmals den Bildschirm vergrößert - von 3,5 auf 4 Zoll (von 8,9 auf knapp 10,2 cm). Die Auflösung soll auf 1.136 x 640 Pixel steigen. Das Display wächst dabei nur in der Länge. Das iPhone 5 dürfte also nicht breiter werden.

10:53 Uhr: Aufgrund von Apples "Stillhalteabkommen" basieren alle Informationen über das Design und die Ausstattung