CeBit will Signal für Klimaschutz setzen

Green IT

 

CeBit will Signal für Klimaschutz setzen

Von der Computermesse CeBIT in Hannover soll ein klares Signal für den Klimaschutz ausgehen. Die Messeleitung und der deutsche IT-Fachverband Bitkom riefen Verbraucher, Unternehmen und Behörden dazu auf, ihren Energieverbrauch durch eine umweltgerechte PC-Nutzung zu drosseln.

Hier geht's zum oe24.at-Cebit-Special.

Tipps zum Energiesparen
"Die Leistungsaufnahme eines Rechners hängt entscheidend vom individuellen und ständig wechselnden Nutzerverhalten ab", sagte Bitkom-Präsidiumsmitglied Martin Jetter am Montag in Hannover. Damit könnte der Energieverbrauch auch bei modernsten Geräten auf ein Sechstel reduziert werden, also vom Faktor 100 auf den Faktor 17. Jetter nannte drei Beispiele:

  • Auf dem PC-Bildschirm sollten nur diejenigen Programme laufen, die auch gerade benötigt werden.
  • Das "Power-Management" des Computers sollte stets aktiviert sein, damit Bauteile wie Monitor und Festplatte bei Leerlauf abgeschaltet werden.
  • Netzteile sollten aus der Steckdose entfernt werden, sobald das Gerät fertig aufgeladen ist.

Energieeffizienz als Kaufkriterium
Jetter rief dazu auf, bei Kaufentscheidungen auch die Energieeffizienz der Geräte zu berücksichtigen. Zwar stehe die einheitliche Bewertung von Computern mit Auszeichnungen wie dem "EnergyStar" in den USA noch am Anfang. Es sei aber zu erwarten, dass es in zwei bis vier Jahren weltweite gemeinsame Standards dafür gebe.

"Wir wollen Impulse geben und dem Klimaschutz weiterhelfen", sagte Messechef Ernst Raue. Dies beschränke sich nicht auf dieses Jahr, sondern werde die CeBIT auch in den folgenden Jahren beschäftigen.

Auf die Frage nach einer CO2-Bilanz der CeBIT mit ihren 5.800 Ausstellern und nahezu 500.000 Besuchern sagte Raue, eine solche Berechnung gebe es nicht. Wenn in die Rechnung das Engagement für den Klimaschutz einbezogen werde, gehe er aber von einer "sehr positiven Bilanz" aus. Raue kündigte an, die Internet-Präsenz der CeBIT über das ganze Jahr hinweg auszubauen und dabei verstärkt interaktive Web-2.0-Anwendungen zu nutzen.

Green IT im Mittelpunkt
Das Schlagwort von einer "grünen Informationstechnik" (Green IT) steht im Mittelpunkt der bis Sonntag dauernden Messe. In einem "Green IT Village" wurden zwei Modellbüros aufgebaut, eines mit Geräten aus dem Jahr 2003 und eines mit moderner, energieeffizienter Technik. Die Zähler der beiden getrennten Stromkreise demonstrieren die Unterschiede im Verbrauch.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen