Gehirn-Steuerung für Spiele ist marktreif

Cebit-Highlight

 

Gehirn-Steuerung für Spiele ist marktreif

Eines der ungewöhnlichsten Eingabegeräte der Welt ist der Neural Impulse Activator. Von außen wirkt es harmlos - ein Stirnband mit Kabel. Doch dieses hat es in sich.

Das Stirnband, welches über Sensoren sowohl Bewegungen der Gesichtsmuskeln, Augenbewegungen als auch Alpha- und Beta-Gehirnströme erkennen kann, wird über USB angeschlossen. Man kann damit PC-Befehle wie etwa vor, zurück, links und rechts ausführen.

Der Hersteller OCZ hofft, dass die erste Version des Neural Impulse Actuators in den nächsten vier Monaten auf den Markt kommen wird. Preislich wird das Gerät bei 300-400 US-Dollar liegen. Man munkelt, dass Microsoft eine Xbox-Variante plant.

Sehen Sie hier den Neural Impulse Actuator in Action:

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen