A1 senkt Roamingtarife auf bis zu 10 Cent/MB

Zur Urlaubssaison

© A1

A1 senkt Roamingtarife auf bis zu 10 Cent/MB

Passend zur kommenden Reisezeit hat A1 am Donnerstag mitgeteilt, dass die Roamingtarife gesenkt werden. Deshalb bietet der heimische Marktführer ab sofort spezielle Datenpakete für einen Tag, eine Woche und einen Monat (von 20 MB bis 1 GB) an. Die Tarife sind in 60 Ländern gültig (eine Übersichtsliste gibt es auf der A1-Homepage). Damit sollen den Kunden drohende Horrorrechnungen in Zukunft erspart bleiben. T-Mobile (EU-weite Flatrate) und Orange (Supernet) haben schon vor einiger Zeit ähnliche Tarife eingeführt.

Datenpakete
Für das Tagespaket (Grenzenlos Tag) mit einem Datenguthaben von 20 MB zahlen die Nutzer 4,90 Euro, entscheidet man sich für das 50 MB große Tagespaket werden 9,90 Euro fällig. Wer eine Woche im Ausland verweilt, kann sich ebenfalls für eines von zwei neuen Paketen (Grenzenlos Woche) entscheiden. Das kleinere (100 MB) kostet 19,90 Euro, für das 200 MB-Paket verlangt A1 29,90 Euro. Darüber hinaus gibt es auch noch die "Grenzenlos Monats-Tarife". Hier verlangt der Anbieter für die 200 MB-Variante ebenfalls 29,90 Euro. Für das Paket mit 500 MB müssen schon 58,90 Euro bezahlt werden und das größte Paket mit 1 GB schlägt mit 99,90 Euro zu Buche. Bei Letzterem werden also pro MB 10 Cent fällig.

Einfache Anmeldung
Die Anmeldung für ein Paket funktioniert denkbar einfach. So müssen die Kunden lediglich eine SMS mit den Inhalten "24H", "WOCHE" oder "MONAT" an die Nummer 3342 (Smartphone-Tarife) oder 3343 (Notebook-Tarife) senden. Die SMS ist im In- und Ausland kostenlos.
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Roboter: "Ich werde alle Menschen zerstören"
Künstliche Intelligenz Roboter: "Ich werde alle Menschen zerstören"
"Sophia" könnte bald das Zeug zum Terminator haben. 1
YouTube bekämpft Musik-Piraterie
Digitaler Fingerabdruck YouTube bekämpft Musik-Piraterie
System erkennt Inhalte und kann zum Geldverdienen genutzt werden. 2
So sieht ab September die neue PS4 aus
Slim-Variante So sieht ab September die neue PS4 aus
Die ersten Bilder wurden offenbar aus Versehen veröffentlicht. 3
Weltrekord-Drohnen kommen nach Linz
Europapremiere Weltrekord-Drohnen kommen nach Linz
Ars Electronica feiert den 50. Geburtstag der Johannes Kepler Universität. 4
"Lifestage": Facebook sagt Snapchat Kampf an
Neue App ist da "Lifestage": Facebook sagt Snapchat Kampf an
App ist direkte Antwort auf Snapchat - User müssen unter 21 sein. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Streit zwischen VW und Lieferanten beigelegt
Volkswagen Streit zwischen VW und Lieferanten beigelegt
Nach dem Streit mit zwei Firmen der Prevent-Gruppe rollt die Produktion wieder.
Unsere Politiker sind dumm
SPÖ-Legende Unsere Politiker sind dumm
Das Politik-Urgestein teilt wieder aus, auch in Richtung eigene Partei.
Vater ersticht Sohn
Japan Vater ersticht Sohn
Auf Grund von Lernmangel ersticht ein Vater seinen Sohn.
Van der Bellen setzt wieder auf "Heimat"
Bundespräsidentwahl Van der Bellen setzt wieder auf "Heimat"
VbB präsentierte fünf Sujets mit viel rot-weiß-rot für Wiederholung der Stichwahl.
Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens
NASA Auf der Suche nach dem Ursprung des Lebens
Die Mission OSIRIS-REx soll im Jahr 2018 zum Asteroiden Bennu fliegen und mit wissenschaftlichen Daten zurückkommen, die Aufschlüsse zum Ursprung des Lebens geben sollen.
Klare Worte zu Syrien
UN-Sicherheitsrat Klare Worte zu Syrien
UN-Nothilfekoordinator Stephen O'Brien hielt in einer Sitzung zu Syrien mit seiner Meinung nicht zurück.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.