A1 senkt Roamingtarife auf bis zu 10 Cent/MB

Zur Urlaubssaison

© A1

A1 senkt Roamingtarife auf bis zu 10 Cent/MB

Passend zur kommenden Reisezeit hat A1 am Donnerstag mitgeteilt, dass die Roamingtarife gesenkt werden. Deshalb bietet der heimische Marktführer ab sofort spezielle Datenpakete für einen Tag, eine Woche und einen Monat (von 20 MB bis 1 GB) an. Die Tarife sind in 60 Ländern gültig (eine Übersichtsliste gibt es auf der A1-Homepage). Damit sollen den Kunden drohende Horrorrechnungen in Zukunft erspart bleiben. T-Mobile (EU-weite Flatrate) und Orange (Supernet) haben schon vor einiger Zeit ähnliche Tarife eingeführt.

Datenpakete
Für das Tagespaket (Grenzenlos Tag) mit einem Datenguthaben von 20 MB zahlen die Nutzer 4,90 Euro, entscheidet man sich für das 50 MB große Tagespaket werden 9,90 Euro fällig. Wer eine Woche im Ausland verweilt, kann sich ebenfalls für eines von zwei neuen Paketen (Grenzenlos Woche) entscheiden. Das kleinere (100 MB) kostet 19,90 Euro, für das 200 MB-Paket verlangt A1 29,90 Euro. Darüber hinaus gibt es auch noch die "Grenzenlos Monats-Tarife". Hier verlangt der Anbieter für die 200 MB-Variante ebenfalls 29,90 Euro. Für das Paket mit 500 MB müssen schon 58,90 Euro bezahlt werden und das größte Paket mit 1 GB schlägt mit 99,90 Euro zu Buche. Bei Letzterem werden also pro MB 10 Cent fällig.

Einfache Anmeldung
Die Anmeldung für ein Paket funktioniert denkbar einfach. So müssen die Kunden lediglich eine SMS mit den Inhalten "24H", "WOCHE" oder "MONAT" an die Nummer 3342 (Smartphone-Tarife) oder 3343 (Notebook-Tarife) senden. Die SMS ist im In- und Ausland kostenlos.
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Hofer bringt riesigen Samsung 4K-TV
Hightech-Fernseher Hofer bringt riesigen Samsung 4K-TV
Dieses gebogene 55-Zoll-Gerät schöpft technisch aus dem Vollen. 1
WhatsApp wird für drei Tage blockiert
Brasilien WhatsApp wird für drei Tage blockiert
Aufgrund einer Richterentscheidung muss WhatsApp pausieren. 2
WhatsApp-Blockade mit Trick umgehbar
So bleibt Dienst nutzbar WhatsApp-Blockade mit Trick umgehbar
Beliebter Messenger auf richterliche Anordnung drei Tage blockiert. 3
Mega-Sicherheitslücke bei Android
Behörden warnen Mega-Sicherheitslücke bei Android
Nutzer sollten das Betriebssystem unbedingt aktualisieren. 4
Apple darf keine Billig-iPhones verkaufen
Mega-Schlappe Apple darf keine Billig-iPhones verkaufen
US-Konzern wollte mit überholten Geräten in das Billigsegment vordringen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Eisenstangen-Mörder gefilmt
Nähe Brunnenmarkt Eisenstangen-Mörder gefilmt
Der mutmaßliche Mörder, der mit einer Eisenstange eine 54 jährige Frau in Wien-Ottakring erschlagen haben soll, ist den Behörden schon länger bekannt.
Nordkorea: Erster Parteikongress seit 1980
Spannung Nordkorea: Erster Parteikongress seit 1980
Was auf der Tagesordnung des Delegiertentreffens stehen wird, ist noch unklar.
News TV: Mord in Wien & Trump siegt erneut
News TV News TV: Mord in Wien & Trump siegt erneut
Themen: Mord in Wien: Frau mit Eisenstange erschlagen; Trump siegt, Cruz wirft Handtuch; Nordkorea: erster Parteikongress seit 1980
DARUM niemals direkt in die Sonne sehen
Gefährlich DARUM niemals direkt in die Sonne sehen
So gefährlich ist es direkt in die Sonne zu sehen.
Neuer Tiefenrekord ohne Sauerstoffgerät
122 Meter Tief Neuer Tiefenrekord ohne Sauerstoffgerät
Der Freitaucher William Trubridge ist schon lange für Rekorde bekannt. Jetzt tauchte der Brite auf den Bahamas unglaubliche 122 Meter in die Tiefe. Und zwar ohne Sauerstoffgerät.
Schmuggler-Flugzeug abgeschossen
Peru Schmuggler-Flugzeug abgeschossen
Heftige Szenen bei einem Anti-Drogen-Einsatz in Peru.
Praterstern: so soll er sicherer gemacht werden
Verbrechensbekämpfung Praterstern: so soll er sicherer gemacht werden
Hotspot Praterstern: so soll er entschärft werden.
Frau in Ottakring erschlagen: Asylwerber verhaftet
Wien Frau in Ottakring erschlagen: Asylwerber verhaftet
Eine 54-jährige Frau ist in der Nacht auf Mittwoch in Wien-Ottakring mit einer Eisenstange erschlagen worden.
Faymann: "Rechnen Sie weiter mit mir"
SPÖ Richtungsstreit Faymann: "Rechnen Sie weiter mit mir"
Bundeskanzler Werner Faymann gibt sich in der Diskussion um die Führung in der SPÖ weiter nicht geschlagen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.