Apple will 8 Samsung-Smartphones stoppen

Verkaufsverbot beantragt

© Reuters

Apple will 8 Samsung-Smartphones stoppen

Apple hat nach dem Sieg im kalifornischen Patentprozess gegen Samsung ein Verkaufsverbot für acht Smartphone-Modelle des südkoreanischen Rivalen beantragt. Darunter sind vier Varianten des Telefons Galaxy S2, wie aus am Montag veröffentlichten Gerichtsunterlagen hervorgeht. Das S2 wurde zwar inzwischen durch das neue Top-Gerät Galaxy S3 abgelöst. Es ist für Samsung aber immer noch wichtig als günstigere Alternative zum S3. Weitere Smartphones, die Apple nun in den USA stoppen will, sind zwei Modelle des Galaxy S sowie das Droid Charge und das Galaxy Prevail. Zudem behält sich der iPhone-Hersteller vor, noch weitere Verkaufsverbote zu beantragen.

Koreaner arbeiten bereits an Lösungen
Samsung arbeite jetzt daran, die Funktionen der betroffenen Software-Patente von den Geräten zu entfernen, berichtete das "Wall Street Journal" am Dienstag. Das Problem ist allerdings, dass die Geschworenen bei den sechs Geräten der Galaxy-S-Serie auch mindestens ein Design-Patent des iPhone verletzt sahen.

Geschworene urteilten für Apple
Die Geschworenen in dem US-Prozess hatten die Verletzung von Apple-Patenten durch mehr als 20 Samsung-Smartphones festgestellt. Viele davon spielen am Markt aber kaum noch eine Rolle, da die Klage von Frühjahr 2011 stammt. Apple hatte sich in dem Prozess nahezu auf voller Linie gegen Samsung durchgesetzt und rund 1,05 Milliarden Dollar Schadenersatz zugesprochen bekommen. Die Südkoreaner wollen weiter gegen die Geschworenen-Entscheidung ankämpfen. Die Samsung-Aktie hat am Montag massiv an Wert verloren.

Galaxy Nexus gestoppt
Beim selben Gericht läuft noch ein Verfahren mit anderen Apple-Patenten gegen das neuere Samsung-Smartphone Galaxy Nexus. Richterin Koh hält es bereits mit einem vorläufigen Verkaufsverbot vom Markt fern. Bis zum Prozess dürfte es aber noch lange dauern.


Das aktuelle Flaggschiff Galaxy S3 ist von dem drohenden Verbot nicht betroffen:

Samsung Galaxy S3 1/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 2/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 3/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 4/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 5/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 6/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 7/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 8/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 9/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 10/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 11/11

Samsung Galaxy S3

  Diashow

Highlight des am 3. Mai 2012 in London vorgestellten Galaxy S3 ist sein 4.8-Zoll-Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten. Die Pixeldichte beträgt 306 PPI.

Trotz der großen Dimensionen (L x B x H: 136.6 x 70.6 x 8.6 mm) bringt das optisch sehr ansprechende Smartphone nur 133 Gramm auf die Waage. Damit ist es ein echtes Leichtgewicht.

Der mit 1,4 GHz getaktete Quadcore-Chip (Enxynos Quad) wird von Samsung selbst produziert. Im Zusammenspiel mit dem 1 GB RAM Arbeitsspeicher ist eine enorme Performance garantiert.

Zunächst kommt das Galaxy S3 als 16 oder als 32 GB-Modell in den Handel. Kurz nach dem Start wird eine 64 GB-Version folgen.

An Bord ist auch ein NFC-Funkchip, mit dem mobile Bezahldienste umgesetzt werden können. Die dritte Generation des Galaxy S läuft mit der...

...neuesten Version des Google-Betriebssystems Android 4.0.4 "Ice Cream Sandwich". Darüber liegt Samsungs eigene Benutzeroberfläche "TouchWiz".

Auf der Rückseite ist eine 8 MP-Kamera mit Blitz und Autofocus verbaut. Videoaufnahmen sind mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde bei FullHD-Auflösung (1080p) möglich.

An der Frontseite ist eine zweite Kamera mit 1,9 Megapixel installiert (HD-Qualität).

Mit einer "Dicke" von 8,6 mm ist das Galaxy S3 ziemlich schmal.

Der 2.100 mAh-Akku ist eine Wucht und verspricht eine lange Laufleistung (- der iPhone 4S-Akku bietet "nur" 1432 mAh).

Das Android-Flaggschiff wird in den Farben Weiß und Schwarz angeboten.


 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden