Facebook-Smartphone nimmt Formen an

Eigenes Endgerät

Facebook-Smartphone nimmt Formen an

Schon seit längerem ist die Rede, dass Facebook - ähnlich wie Google mit seinen Nexus-Modellen - ein eigenes Smartphone (Codename: Buffy) auf den Markt bringen will. Diese Pläne sind auch nachvollziehbar. Schließlich nutzen über 400 Millionen der 900 Millionen Facebook-Mitglieder die Plattform bereits auf mobilen Geräten - zum Großteil vom Smartphone. Der Markt wäre also durchaus gegeben, auch wenn es für alle gängigen Betriebssysteme und Endgeräte Facebook-Apps gibt.

HTC soll das Smartphone bauen
Da Facebook nicht über die Ressourcen verfügt, um die Hardware allein zu entwickeln, holt sich das Netzwerk einen etablierten Partner mit ins Boot. Laut einem DigiTimes-Bericht wird das Gerät von HTC entwickelt und gebaut. Anders als die mit Facebook-Knopf ausgestatteten HTC ChaCha und Salsa (Bild oben) wird das neue Smartphone aber unter der Marke Facebook in den Handel kommen. Technische Details wurden noch nicht bekannt. Das Facebook-Handy soll aber alle Ansprüche eines modernen Smartphones erfüllen und könnte bereits im dritten Quartal 2012 in den Handel kommen. Googles Galaxy Nexus wird von Samsung gebaut.

Neue Zuwächse
Wie es im Bericht weiter heißt, soll das Smartphone Facebook zusätzliche Wachstumsraten bringen. Dies ist insbesonders für den kommenden Börsengang von zentraler Bedeutung.

Fotos vom Test des HTC One X

HTC One X im Test 1/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 2/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 3/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 4/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 5/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 6/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 7/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 8/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 9/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 10/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 11/12

HTC One X im Test

HTC One X im Test 12/12

HTC One X im Test

  Diashow

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

   |  Neu anmelden