Galaxy S3 bekommt

Samsung legt nach

© Reuters

Galaxy S3 bekommt "VoLTE"-Technik

Samsung rüstet sein aktuelles Flaggschiff Galaxy S3 weiter auf. Wie der Hersteller am Montag bekannt gab, wird das Smartpone in Kürze ein so genanntes Voice Over LTE (VoLTE) Service unterstützen - quasi das Telefonieren über LTE. Die neue Technik startet ab August 2012 zunächst in Korea, danach global auf allen LTE-Märkten - also auch in Österreich.

Das steckt dahinter
„VoLTE“ verwendet IP Paket-basierende Dienste, um Stimme und Daten zu übertragen. Dies ermöglicht die Einführung neuer Multimedia Services, wie zum Beispiel die Umwandlung herkömmlicher „Voice Calls“ in „Video Calls“ mit Ton und Bild. Wie berichtet, bietet LTE/4G die doppelte Bandbreite im Vergleich zum 3G-Netz. In Kombination mit HD-Level Audio Codec (AMR-WB) soll VoLTE erstklassige Stimmqualität liefern, die mit Gesprächen in Echtzeit „Face to Face“ gleichzusetzen ist.

Vorteile
Im Gegensatz zum herkömmlichen "VoIP Service" verlangt VoLTE keinen Download zusätzlicher Telefonservice-Apps. Dadurch können durch Ortswechsel verursachte Netzwerksprünge, Übertragungsverzögerungen sowie fehlgeschlagene Anrufe verringert werden. Anders als bei herkömmlichen LTE Smartphones, die üblicherweise auf 3G Netzwerke für Telefonate zurückgreifen, wechselt das Galaxy S 3 mittels VoLTE von 3G zum LTE Netz.

Hierzulande ist das LTE-Netz leider noch nicht flächendeckend verfügbar. Die Mobilfunkanbieter wollen die weißen Flecken auf der Landkarte jedoch so schnell wie möglich verkleinern bzw. auslöschen.

Samsung Galaxy S3 1/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 2/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 3/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 4/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 5/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 6/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 7/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 8/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 9/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 10/11

Samsung Galaxy S3

Samsung Galaxy S3 11/11

Samsung Galaxy S3

  Diashow

Highlight des am 3. Mai 2012 in London vorgestellten Galaxy S3 ist sein 4.8-Zoll-Super-AMOLED-Display mit einer Auflösung von 1280 x 720 Bildpunkten. Die Pixeldichte beträgt 306 PPI.

Trotz der großen Dimensionen (L x B x H: 136.6 x 70.6 x 8.6 mm) bringt das optisch sehr ansprechende Smartphone nur 133 Gramm auf die Waage. Damit ist es ein echtes Leichtgewicht.

Der mit 1,4 GHz getaktete Quadcore-Chip (Enxynos Quad) wird von Samsung selbst produziert. Im Zusammenspiel mit dem 1 GB RAM Arbeitsspeicher ist eine enorme Performance garantiert.

Zunächst kommt das Galaxy S3 als 16 oder als 32 GB-Modell in den Handel. Kurz nach dem Start wird eine 64 GB-Version folgen.

An Bord ist auch ein NFC-Funkchip, mit dem mobile Bezahldienste umgesetzt werden können. Die dritte Generation des Galaxy S läuft mit der...

...neuesten Version des Google-Betriebssystems Android 4.0.4 "Ice Cream Sandwich". Darüber liegt Samsungs eigene Benutzeroberfläche "TouchWiz".

Auf der Rückseite ist eine 8 MP-Kamera mit Blitz und Autofocus verbaut. Videoaufnahmen sind mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde bei FullHD-Auflösung (1080p) möglich.

An der Frontseite ist eine zweite Kamera mit 1,9 Megapixel installiert (HD-Qualität).

Mit einer "Dicke" von 8,6 mm ist das Galaxy S3 ziemlich schmal.

Der 2.100 mAh-Akku ist eine Wucht und verspricht eine lange Laufleistung (- der iPhone 4S-Akku bietet "nur" 1432 mAh).

Das Android-Flaggschiff wird in den Farben Weiß und Schwarz angeboten.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden