Handys werden jetzt zur Bankomatkarte

In Österreich

© PSA

Handys werden jetzt zur Bankomatkarte

Die Bankomatkarte kommt auf österreichische Android-Handys. 2015 gab es, wie berichtet, schon ein entsprechendes Pilotprojekte des Kartenanbieters Maestro (MasterCard), 2016 soll dieses zum Regelbetrieb werden. Interessierte müssen sich eine App herunterladen, die Funktion bei ihrer Bank bestellen und vom Netzbetreiber eine neue SIM-Karte anfordern. "3" bietet seinen Kunden seit Ende 2015 diese Möglichkeit bereits an.

>>>Nachlesen: „3“-Handys werden zur Bankomatkarte

A1, T-Mobile und "3"
Die mobile Bankomatkarte wird von A1, T-Mobile und "3" unterstürzt, teilte MasterCard mit. Der SIM-Kartentausch ist kostenlos, sagte eine Telekom-Austria-Sprecherin auf APA-Anfrage. Für Apple-Handys gibt es die mobile Bankomatkarte nicht. Zuletzt hatte bereits der Betreiber des Bezahldienstes "Quick" dessen Einstellung angekündigt. Als Grund wurden neue Dienste genannt, die Quick obsolet machen würden.

>>>Nachlesen: Aus für bargeldloses Zahlen "Quick"

So funktioniert´s
Der Bezahlvorgang funktioniert gleich wie mit einer herkömmlichen Bankomatkarte mit Kontaktlosfunktion. Zum Zahlen muss das Handy in einem Abstand von zwei bis vier Zentimetern an das Lesegerät des Kontaktlos-Terminals gehalten werden. Die Eingabe einer PIN ist erst ab einem Betrag von 25 Euro nötig.

>>>Nachlesen: Smartphone wird zur Bankomatkarte

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen