Sonderthema:
Moto G5 und Moto G5 Plus im oe24.at-Test

Motorola-Smartphones

Moto G5 und Moto G5 Plus im oe24.at-Test

Motorola war mit seinen Smartphones für längere Zeit in diversen europäischen Ländern nicht mehr offiziell vertreten. Doch im Vorjahr entschied sich die Mutter Lenovo für ein Comeback. Nachdem die neuerliche Markteinführung in Deutschland erfolgreich absolviert wurde, ist seit Kurzem auch der österreichische Markt an der Reihe. Mittlerweile gibt es die aktuellen Geräte im Fachhandel zu kaufen. Zudem verhandelt Motorola derzeit mit heimischen Mobilfunkanbietern. Wir haben uns in den letzten Tagen angesehen, was das Einstiegsgerät Moto G5 und das Mittelklasse-Smartphone Moto G5 Plus können.

moto-g5-test-inlay1.jpg © oe24.at/digital Das Plus-Modell setzt auf ein 5,2 Zoll Display, bei der normalen Version sind es 5 Zoll.

Verarbeitung und Ausstattung

Trotz der günstigen Preise – das Moto G5 kostet 200 Euro, das G5 Plus 280 Euro – setzen die beiden Smartphones auf ein sauber verarbeitetes und hochwertiges Aluminiumgehäuse. Sie liegen gut in der Hand, sind nicht zu schwer und einfach bedienbar. Bei der Ausstattung merkt man dem G5 seinen günstigen Preis dann doch an. So setzt es mit 5-Zoll-FullHD-Display, Snapdragon 430 Prozessor (1,4 Ghz), 2 GB RAM und 16 GB Speicher auf solide Einstiegsklassen-Technik. Der interne Speicher ist erweiterbar. Darüber hinaus überzeugt das Display mit seiner Helligkeit. Die Performance nimmt es mit Alltagsaufgaben ebenfalls locker auf, an die Leistungsfähigkeit von Top-Geräten kommt es aber freilich nicht ran. Von der 13-MP-Hauptkamera hätten wir uns etwas mehr erwartet. Die Qualität von Fotos und Videos könnte durchaus besser sein. Für Schnappschüsse reicht die Kamera aber allemal. Die 5-MP-Frontkamera arbeitet solide. Eine überzeugendere Leistung lieferte der 2.800-mAh-Akku ab, der mit einem langen Durchhaltevermögen glänzte.

Beim Moto G5 Plus vertraut Motorola auf ein 5,2 Zoll großes FullHD-Display, das ebenfalls mit einer guten Darstellungsqualität überzeugt. Der Snapdragon 625 Chipsatz sorgt in Kombination mit den 3 GB RAM für eine etwas bessere Performance. Hinzu kommt ein 32-GB-Speicher, der ebenfalls erweiterbar ist. Dank f1.7-Blende liefert die 12-MP-Hauptkamera bessere Fotos und Videos. Auf ganzer Linie kann aber auch sie nicht überzeugen. Wie beim kleinen Bruder ist auch hier eine 5-MP-Frontcam mit an Bord. Der 3.000-mAh-Akku hält ebenfalls sehr lange durch. Hier ist er im Gegensatz zum normalen G5 aber leider nicht austauschbar. Im Test mussten wir die Geräte im Schnitt nach zwei Tagen neu aufladen.

moto-g5-test-inlay2.jpg © oe24.at/digital Die Verarbeitung ist bei beiden Smartphones sehr gut.

Weitere Eindrücke und Software

Beide Smartphones verfügen über LTE, WLAN (n), Bluetooth, Micro-USB, 3,5mm-Klinke und einen Fingerabdrucksensor. Letzteres ist in dieser Klasse noch eher eine Ausnahme. Der Sensor funktioniert auch sehr zuverlässig und ist mit bis zu fünf verschiedenen Fingern belegbar. Beim G5 Plus kommt noch NFC hinzu. Als Betriebssystem ist jeweils die aktuelle Android-Version 7 "Nougat" vorinstalliert. Bei der eigenen Benutzeroberfläche hält sich Motorola zum Glück ziemlich zurück. Man kann fast schon von reinem Android sprechen. Darüber hinaus verspricht der Hersteller schnelle Updates. Wirklich cool ist auch eine besondere Einhandbedienung. Dank der sogenannten "Chop-chop"-Funktion öffnet man beispielsweise die Kamera, wenn man das G5 (Plus) zweimal schnell hin und her bewegt. Macht man das ein weiteres Mal, schaltet sich der LED-Blitz ein. Die Sprachqualität konnte bei beiden G5-Varianten überzeugen.

moto-g5-test-inlay.jpg © oe24.at/digital Ein Aluminiumgehäuse ist in dieser Preisklasse nicht verständlich.

Fazit

Mit dem Moto G5 und Moto G5 Plus braucht sich Motorola in den jeweiligen Segmenten nicht verstecken. Zu den Highlights der Geräte zählen das hochwertige Gehäuse, die lange Akkulaufzeit, das gute Display sowie die aktuelle Software. Von den Hauptkameras hätten wir uns jedoch etwas mehr erwartet. Die restliche Performance entspricht dem Preisniveau. Abschließend kann man also festhalten, dass das Motorola-Comeback das Smartphone-Angebot für heimische Kunden durchaus bereichert. Neben diesen beiden Geräten hat Motorola mit seiner Z-Reihe auch noch Oberklasse-Smartphones am Start. Diese treten dann gegen Galaxy S8, LG G6, iPhone 7 und Co. an.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen