Nexus 5 bereits vorbestellbar

Knapp 400 Euro

Nexus 5 bereits vorbestellbar

Die Markteinführung des Nexus 5 und von Android 4.4 "KitKat" steht unmittelbar bevor. Aufgrund zahlreicher Leaks wurden über das Smartphone bereits vor dessen Präsentation alle Informationen bekannt. Zuletzt wurde sogar ein offizielles Foto und der US-Preis veröffentlicht. In den USA kommt die 16 GB-Version des Google-Smartphones für unschlagbare 349 Dollar in den Handel. Neben einer schwarzen wird es auch eine weiße Variante geben (siehe Fotos oben). Da das von LG gefertigte Gerät in der Schweiz bereits vorbestellbar ist, scheint nun auch der Europa-Preis festzustehen.

399 Euro
Laut einem Bericht von AndroidNext kostet das Gerät bei den Eidgenossen 499 Franken. Umgerechnet sind das knapp über 400 Euro. Deshalb wird das Nexus 5 in Östereich mit großer Wahrscheinlichkeit ab 399 Euro erhältlich sein. Damit unterbietet Google die gesamte Top-Smartphone-Konkurrenz wieder deutlich. Und das bei hervorragender Ausstattung. Wann das Nexus 5 in den heimischen Handel kommt, steht noch nicht fest.

Ausstattung
Das Nexus 5 misst 134 x 69 x 9 mm und bringt knapp 140 Gramm auf die Waage. Der Touchscreen weist eine Diagonale von 4,95 Zoll auf und bietet FullHD-Auflösung (1.920 x 1.080 Px). Als Antrieb kommt der superschnelle Snapdragon 800-Vierkern-Prozessor mit 2,3 GHz zum Einsatz. Der Arbeitsspeicher ist 2 GB groß. Google wird das Nexus 5 in einer 16 und einer 32 GB-Version anbieten. Eine Möglichkeit zur Speichererweiterung gibt es offenbar nicht. Zur weiteren Ausstattung des Smartphones zählen eine 8-Megapixel-Kamera mit optischem Bildstabilisator auf der Rückseite und eine 1,3-Megapixel-Frontkamera. Darüber hinaus sind auch HSPA, LTE, GPS, NFC, WLAN, Bluetooth und ein UKW-Radio mit an Bord. Der (leider) fest verbaute Akku hat eine Kapazität von 2.300 mAh.

Android 4.4 "KitKat"
Das neue Android-Update fällt ziemlich umfangreich aus. Denn Google modifiziert sogar die Haupt-Nutzeroberfläche. Zu den auffälligsten Neuerungen zählen der völlig neue Launcher mit dynamischen Home-Screens, die weißen Icons im Statusbereich sowie ein Kamera-Schnellzugriff am Sperrbildschirm.

Fotos: Google-Smartphone mit Baukasten-Prinzip

Diashow Google-Smartphone mit Baukasten-Prinzip

Smartphone zum Selberbauen

Motorolas "Ara"-Plattform soll den einfachen Austausch von Smartphone-Bauteilen (Display, Prozessor, Sensoren, etc.) ermöglichen.

Smartphone zum Selberbauen

Auch außen sieht man den Geräten das Baukasten-Prinzip an.

Smartphone zum Selberbauen

In Sachen Farbauswahl soll den Kunden ebenfalls eine große Bandbreite zur Verfügung stehen.

1 / 3

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen