Sonderthema:
Nokia-Chef bestätigt neuen

Kommt Anfang September

© AP

Nokia-Chef bestätigt neuen "iPhone 5-Killer"

Nun wurden die jüngsten Gerüchte rund um einen neuen iPhone-Gegner von Nokia bestätigt. Wie berichtet, tauchten in der Vorwoche erste Fotos von dem Gerät auf. Nun wurde offiziell bestätigt, dass der strauchelnde Handyhersteller sein neues Smartphone mit der Betriebssoftware Windows Phone 8 bald auf den Markt bringen will. Dies kündigte der Chef des finnischen Konzerns, Stephen Elop (Bild oben), persönlich an. Damit befeuerte Elop Gerüchte, dass Nokia das Gerät Anfang September vorstellt und damit in direkte Konkurrenz zu Apple tritt, das sein neues iPhone 5 dem Vernehmen nach am 12. September präsentieren wird. In Europa soll das nächste iPhone ab 5. Oktober verkauft werden.

Bereits Anfang September
Nokia und Microsoft planten die Vorstellung des neuen Flaggschiff-Handys für den 5. September in New York, berichtete die finnische Zeitung "Helsingin Sanomat" am Mittwochabend. Auch seinen ersten Tablet-Computer könnte Nokia demnach dann vorstellen. Noch hat der weltweit zweitgrößte Handyhersteller hinter Samsung nicht mitgeteilt, was dort im Mittelpunkt stehen wird. Zugleich versicherte der frühere Microsoft-Manager Elop, Nokia werde trotz des bisher verhaltenen Erfolgs an der Windows-Software für seine Geräte festhalten.

nokia_wp8_handy_leak1.jpg
So soll Nokias erstes WP8-Smartphone aussehen. Screenshot: PocketNow.com

Wenn das Foto echt ist, wird Nokia am kantigen Design der Lumia-Phones festhalten. Besonders auffällig ist der superschmale Rahmen - die Smartphone-Front besteht nahezu komplett aus dem Display. Über die technische Ausstattung wurde unterdessen nichts bekannt. Das Gerät dürfte aber deutlich größer als die kolportierten 4-Zoll des iPhone 5 werden.

Aktie im Aufwind
Solche Ankündigungen kommen natürlich auch an der Börse gut an: Die Nokia-Aktie profitierte enorm von Elops Aussagen. Sie legte um acht Prozent zu. Das Papier verharrt seit längerem in der Nähe eines Allzeittiefs. Wie sich das neue Smartphone-Flaggschiff am Markt behaupten wird, bleibt abzuwarten. Die Chancen für einen Erfolg stehen dank WP8 und moderner Technik aber nicht schlecht. Zumindest dann, wenn auch der Preis stimmt.

Diashow Fotos vom Nokia 808 "Pure View"
Nokia 808

Nokia 808 "Pure View"

41 MP-Handy beeindruckt tatsächlich mit seiner Foto-Qualität.

Nokia 808

Nokia 808 "Pure View"

41 MP-Handy beeindruckt tatsächlich mit seiner Foto-Qualität.

Nokia 808

Nokia 808 "Pure View"

41 MP-Handy beeindruckt tatsächlich mit seiner Foto-Qualität.

Nokia 808

Nokia 808 "Pure View"

41 MP-Handy beeindruckt tatsächlich mit seiner Foto-Qualität.

Nokia 808

Nokia 808 "Pure View"

41 MP-Handy beeindruckt tatsächlich mit seiner Foto-Qualität.

Nokia 808

Nokia 808 "Pure View"

41 MP-Handy beeindruckt tatsächlich mit seiner Foto-Qualität.

Nokia 808

Nokia 808 "Pure View"

41 MP-Handy beeindruckt tatsächlich mit seiner Foto-Qualität.

1 / 7
  Diashow

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
iPhone 6 Plus erstmals zum Kampfpreis
In Österreich iPhone 6 Plus erstmals zum Kampfpreis
So wenig wie jetzt, musste man für die 128 GB Version noch nie bezahlen. 1
Mega-Virus auf Facebook im Umlauf
Extrem fiese Masche Mega-Virus auf Facebook im Umlauf
Nutzer werden unter einem gemeinen Vorwand in die Falle gelockt. 2
Peinlich: Apple zieht iOS 9.3.2 zurück
Mega-Fehler Peinlich: Apple zieht iOS 9.3.2 zurück
Konzern zieht nach Total-Absturz diverser Geräte die Reißleine. 3
Bösartige Apps sorgen für Horror-Rechnungen
Rufen teure Nummern an Bösartige Apps sorgen für Horror-Rechnungen
Unbemerkt hergestellte Verbindungen kosten bis zu 3,64 Euro pro Minute. 4
Facebook kündigt Änderungen an
"Ständige Verbesserung" Facebook kündigt Änderungen an
Obwohl interne Untersuchung keinen Hinweis auf Manipulation fand. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
US-Präsident Nach Amtszeit: Mieten die Obamas ein Haus?
Medien berichten, der scheidende US-Präsident habe ein Haus mit neun Schlafzimmern im Nordwesten von Washington D.C. im Auge.
Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
300 Menschen an Bord Boeing fängt Feuer: Flieger evakuiert
Eigentlich hätte sie am Freitag mit 319 Passagieren in Richtung Seoul abheben sollen. Doch dann quoll Rauch aus dem linken Triebwerk der Boeing.
Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
In Wien Laut IHM war eine "Doppelwahl" möglich
Chris Bienert beschreibt in einem Youtube Video seine persönliche Erfahrung bei der Bundespräsidentenwahl 2016.
Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Chile Studenten liefern sich Straßenschlacht mit Polizei
Die Demonstranten werfen der Mitte-links-Regierung vor, notwendige Reformen des Bildungssystems zu verschleppen.
Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
In Paris Krawalle wegen Arbeitsmarktreformen
Die Proteste richten sich gegen die geplanten Arbeitsmarktreformen. Landesweit gingen Zehntausende Menschen auf die Straße.
Der Ätna ist wieder aktiv
Italien Der Ätna ist wieder aktiv
Am Mittwoch stieß der höchste Vulkan Europas Lava aus und spuckte Gestein in den Himmel.
Trump macht Regierungschef nervös
G7 Gipfel Trump macht Regierungschef nervös
In den ersten Stunden der Beratungen des G7-Gipfels im japanischen Ise-Shima stand unter anderem auch die Weltwirtschaft im Zentrum der Gespräche. US-Präsident Barack Obama berichtete, wie die anderen Regierungschefs auf Donald Trump reagierten.
Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Philharmoniker Die Highlights des Schönbrunner Somernachtskonzert 2016
Auch dieses Jahr erfreuen sich viele Zuschauer bei bestem Wetter im Schönbrunner Schlosspark an den Wiener Philharmonikern.
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.