11. Februar 2015 08:50
Auch ein Edge-Modell
Samsung bringt gleich 2 Galaxy S6
Display des Top-Smartphones soll über drei Seiten gehen.
Samsung bringt gleich 2 Galaxy S6
© oe24

Nachdem Samsung für den 1. März 2015 zu einer Präsentation geladen hat, bei der mit großer Wahrscheinlichkeit das neue Galaxy S6 präsentiert werden soll, gibt es nun weitere Informationen, die vorhergegangene Berichte weitestgehend bestätigen. Wie der  Finanzdienst Bloomberg am Mittwoch berichtet, will der südkoreanische Smartphone-Hersteller bei einem seiner nächsten Top-Smartphones ein ungewöhnliches Design präsentieren. Das Display eines neuen Modells der Galaxy-S-Reihe solle über drei Seiten gehen, heißt es. Dieses Gerücht kam bereits vor einigen Wochen auf.

>>>Nachlesen:

Zwei Versionen
Mit dem Galaxy Note Edge (Bild oben) hat Samsung bereits ein Smartphone im Programm, bei dem das Display über die rechte Kante des Geräts geht. Beim Galaxy S6 Edge soll dieser dann zusätzlich auch noch über die linke Seite reichen. Damit sind etwa Benachrichtigungen oder Inhalte wie das Wetter auch von der Seite sichtbar. Außerdem wäre das Gerät so auch für Linkshänder geeignet. Neben dieser S6-Version, dürfte es aber auch wieder eine mit herkömmlichem Display geben.

>>>Nachlesen:

Metallgehäuse
Beide neuen Galaxy-S-6-Modelle dürften erstmals ein Metallgehäuse bekommen und nutzen, wie berichtet, die modernsten Samsung-Exynos-Chips. Auch das wurde von Bloomberg - unter Berufung auf informierte Quellen- noch einmal bestätigt. Samsung hat für den 1. März zu einer Neuheiten-Vorstellung bei der Mobilfunk-Messe Mobile World Congress in Barcelona geladen. Es wird erwartet, dass die neuen Top-Geräte dort vorgestellt werden.

>>>Nachlesen:

Starker Gegenwind
Im vergangenen Quartal hatte Samsung Marktanteile an das iPhone 6 von Apple verloren. Das könnte die Südkoreaner nach Einschätzung einiger Marktforscher sogar den Titel des größten Smartphone-Anbieters gekostet haben. Apple verkaufte 74,5 Millionen iPhones. Samsung wird in etwa auf gleicher Höhe gesehen, nennt selbst aber keine Zahlen mehr. Außerdem macht Samsung der Erfolg chinesischer Anbieter wie Xiaomi bei günstigen Smartphones zu schaffen.