iPhone 4-Rückruf endgültig vom Tisch

Apple-Handy

© AP

iPhone 4-Rückruf endgültig vom Tisch

Erst war da die große Erwartung, dann das Schlangestehen, um das iPhone 4 endlich in Händen halten zu können. Und nun wurden auch die ersten (Rekord-)Zahlen bekannt: In den ersten drei Tagen wurden über 1,7 Millionen Geräte verkauft.

Unvermeidlich ist wohl, dass danach auch Klagen laut werden. Beim neuen Kult-Smartphone von Apple ist es neben vereinzelt aufgetretenen Display-Fehlern aber ausgerechnet der Empfang, der offenbar gestört wird, wenn man das Gerät auf eine bestimmte Weise in der Hand hält. Wie berichtet liegt der Grund dafür darin, dass das Edelstahlband (Gehäuse), das am Rand um das iPhone läuft, nicht nur der Stabilität dient, sondern auch als Antenne fungiert.

Zahlreiche Beschwerden
Die Support-Website von Apple wurde schon bald mit Beschwerden bombardiert, dass der Empfang stark gestört sei und Verbindungen sogar abbrächen, wenn man mit den Fingern während des Telefonats auf die schwarzen Trennungsstreifen komme. Ob das Problem alle Geräte betrifft oder nur hin und wieder auftritt, war aber nicht klar.

Banale Tipps
Apple-Sprecherin Natalie Kerris wies am Montag (Ortszeit) darauf hin, dass es derartige Probleme auch bei anderen Geräten gebe und sie empfahl, das iPhone so zu halten, dass die schwarzen Linien nicht abgedeckt würden. Oder man solle eine Schutzhülle benutzen, wie sie von Apple für 29 Dollar (23,5 Euro) angeboten werde.

Steve Jobs: "Es gibt kein Empfangsproblem"
Kurz nach dem Start meldete sich dann der Apple-Chef, Steve Jobs, selbst zu Wort. Wie berichtet erteilte er den Käufern, welche über Probleme klagten, ebenfalls den Ratschlag, das Gerät anders zu halten. Die Antworten auf diese "Frozelei" ließen nicht lange auf sich warten. Einige der Foreneinträge waren so formuliert, dass sie an dieser Stelle gar nicht aufgelistet werden dürfen. Am Montag nahm Jobs dann mit einer neuen E-Mail Stellung. Deren Inhalt beschränkt sich auf die Formulierung, dass es beim iPhone 4 kein Empfangsproblem gibt. Mit diesem Statement stellte Jobs auch klar, dass es keinen Rückruf geben wird. Wahrscheinlich arbeitet Apple jedoch bereits an einem Software-Update, welches die Empfangsprobleme vermindern soll. Da die Probleme jedoch hauptsächlich konstruktionsbedingt verursacht werden, bleiben die Erfolgsaussichten eher bescheiden.

Rückruf war ein Fake
Mittlerweile wurde auch bestätigt, dass es sich bei der Twitter-Meldung über einen iPhone-Rückruf (wie vermutet) um einen Fake gehandelt hatte. Diese wurde über einen gefälschten Account des Micro-Blogging-Dienstes verbreitet.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Zockerin: Es war nicht ihr erster Vagina-Blitzer
Enthüllt Zockerin: Es war nicht ihr erster Vagina-Blitzer
LegendaryLea hat eine lange Vorgeschichte in Sachen "Enthüllungen". 1
Wunder-Akku per Zufall entwickelt
Für Smartphones & Tablets Wunder-Akku per Zufall entwickelt
Neue Technologie sorgt dafür, dass die Batterie ewig hält. 2
Vorsicht: Fieses Foto crasht alle iPhones
Manipulierte Datei Vorsicht: Fieses Foto crasht alle iPhones
Nach dem Öffnen hängt sich das Apple-Smartphone komplett auf. 3
So viel verdienen IT-Praktikanten
Bis zu 10.000 $ pro Monat So viel verdienen IT-Praktikanten
Liste zeigt, wie viel Snapchat, Facebook, Apple, Google & Co springen lassen. 4
Hofer bringt günstiges Android-LTE-Phone
Preisknaller Hofer bringt günstiges Android-LTE-Phone
5-Zoll-Smartphone zielt mit guter Technik auf preisbewusste Kunden ab. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
„Aktion scharf“ am Wiener Praterstern
Kriminalität „Aktion scharf“ am Wiener Praterstern
Was die Polizei unternimmt um den Hotspot zu entschärfen.
News TV: Stichwahl Umfrage & Wahlplakate
News TV News TV: Stichwahl Umfrage & Wahlplakate
Themen: Umfrage zur Stichwahl, Hofburg-Kandidaten präsentierten Wahlplakate, „Aktion scharf“ am Wiener Praterstern
FPÖ präsentiert Wahlplakate von Hofer
Hofburg-Wahl FPÖ präsentiert Wahlplakate von Hofer
Die FPÖ plakatiert ihren Präsidentschaftskandidaten Norbert Hofer im Stichwahlkampf als "Stimme der Vernunft".
Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Hofburg-Wahl Hofer und Van der Bellen Kopf an Kopf
Die erste Umfrage zur Stichwahl der Bundespräsidentenwahl.
So chaotisch sind IS-Kämpfer
Islamischer Staat So chaotisch sind IS-Kämpfer
Kurdischen Kämpfern ist eine Helmkamera eines IS-Kämpfers in die Hände gefallen. Auf den Aufnahmen ist zu sehen, wie chaotisch und panisch die Kämpfer der Extremistenmiliz vorgehen.
Spektakuläres Panorama-Foto vom Mars
Roter Planet Spektakuläres Panorama-Foto vom Mars
Die NASA setzte das 360 Grad Foto aus mehreren Aufnahmen zusammen, die der Mars-Rover Curiosity Anfang April an die Erde gefunkt hatte.
Mann bedroht TV-Studio im Pandakostüm
Angeschossen Mann bedroht TV-Studio im Pandakostüm
Am Donnerstag ist ein Mann außerhalb des Gebäudes des Fernsehsenders Baltimore TV anschossen worden. Laut Polizeiangaben reagierte der Mann nicht auf die Anweisungen der Polizeibeamten.
Luftangriff auf Klinik - Tote
Serien - Aleppo Luftangriff auf Klinik - Tote
Die syrische Regierung hat jede Verantwortung für die Luftangriffe auf das Krankenhaus zurückgewiesen. Die syrische Luftwaffe habe nichts damit zu tun, berichtete das staatliche Fernsehen am Donnerstag.
Schlägerei im türkischen Parlament
Visumsbefreiung Schlägerei im türkischen Parlament
Wegen einer Schlägerei im türkischen Parlament verzögert sich dort die Arbeit an Gesetzen für die Visumsbefreiung in der Europäischen Union bis kommende Woche.
News TV: Wintereinbruch sorgt in Kärnten für Chaos
Ein Toter News TV: Wintereinbruch sorgt in Kärnten für Chaos
Außerdem: FPÖ will Wirtin strafverfolgen lassen & Kuriose Verfolgungsjagd in Chile

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.