US-Verlage

© Screenshot: iTunes

"iTunes für Magazine" in Planung

Mehrere US-Zeitschriftenverlage planen laut einem Bericht der "New York Times" einen gemeinsamen Zeitschriften-Shop im Internet.

Apple's iTunes ist Vorbild
In dem Onlineshop sollten Nutzer gedruckte Ausgaben genauso wie digitale Exemplare der Blätter kaufen können. Der Onlinekiosk solle eine Art "iTunes für Magazine" werden. (iTunes ist der Musik-Onlineshop des US-Computerriesen Apple. Dessen Nutzer können über eine spezielle Software von ihrem Computer, iPod oder Handy in dem Onlineshop Musik kaufen und dann gleich in dem Programm abspielen. Ähnlich funktioniert auch der App Store, in dem es bereits über 100.000 Applikationen für das iPhone und den iPod Touch gibt.)

Gemeinschaftsprojekt
Das Konsortium der Verlage biete "dem Verbraucher eine einzige Anlaufstelle", schrieb der "Observer". Es soll demnach auch Standards für das Betrachten von Zeitschrifteninhalten auf Lesegeräten für elektronische Bücher, Multimediahandys wie das iPhone und anderen Plattformen entwickeln.

Offizielle Bekanntgabe steht bevor
Die Gründung eines gemeinsamen Unternehmens zur Entwicklung des Onlinekiosks wollen die beteiligten Zeitschriftenverlage den Berichten zufolge bereits Anfang Dezember bekanntgeben. Beteiligt sind demnach die Schwergewichte Time, Conde Nast, Hearst und Meredith.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen