HTC schickt 3 iPhone-Killer ins Rennen HTC schickt 3 iPhone-Killer ins Rennen

MWC 2010

© HTC

© HTC

HTC schickt 3 iPhone-Killer ins Rennen

Nun hat auch HTC im Rahmen der Handymesse in Barcelona seine Neuheiten enthüllt. Darunter befinden sich der bereits angekündigte Legend, eine Mini-Ausgabe des HD2 und der potenzielle iPhone-Killer Desire.

Legend - das Designerstück
Mit dem Legend stellt HTC eine neue Design-Klasse bei Android Phones vor. Dank des aus einem Block gefrästen 3D-Aluminium-Gehäuses überzeugt das Gerät mit klaren und schlanken Linien. Das kapazitive 3,2 Zoll AMOLED Touch Display mit HVGA-Auflösung sorgt für hohe Kontraste bei Videos und Bildern. Dabei verabschiedet sich HTC vom haptischen Trackball (wie etwa beim Hero) und nutzt erstmals eine optische Maus für eine bessere Steuerung. Dank der 5 Megapixel Kamera mit integriertem LED-Blitz lassen sich Fotos und Videos festhalten. Diese können dann gleich über Twitter, Facebook und Flickr hochgeladen werden. In Verbindung mit dem integrierten magnetischen Kompass mutiert der HTC Legend zum interaktiven Stadtführer. Die überarbeitete Bedienungssoftware "Sense" verknüpft die unterschiedlichen Kommunikationskanäle Messaging, Telefonieren und Social Communities noch enger. So fasst die Anwendung "Friend Stream" die sozialen Netzwerke in einer Applikation zusammen und hält jederzeit die aktuellsten Informationen des digitalen Freundeskreises auf dem Bildschirm bereit. Weitere Widgets und Applikationen wie der Newsreader machen darüber hinaus die Anpassung des Geräts an persönliche Bedürfnisse noch einfacher. Das neue Sense nutzt mit ergänzenden Features, neuen Anwendungen und Erweiterungen die Funktionen von Android 2.1 optimal aus.

htc_legend_1

Bis dato hat es kein Smartphone-Hersteller außer HTC gewagt, ein Gehäuse komplett aus einem massiven Aluminiumblock zu fräsen. So stören beim HTC Legend weder Spalten, Kanten noch Schrauben die mattierte Oberfläche. Das robuste 3D-Gehäuse bringt bei 11,5 mm Tiefe 126 Gramm auf die Waage. Angetrieben wird der HTC Legend von einem mit 600 MHz getakteten Qualcomm-Prozessor, der ausreichend Leistung für echtes Multitasking und das Abspielen von Videos (auch Flash) zur Verfügung stellt. Dank 512 MB RAM, 384 MB ROM und microSD-Speicherkartenslot für bis zu 32 GB nimmt es der HTC Legend auch mit größeren Multimediainhalten auf. Digitaler Kompass, integriertes GPS/A-GPS, Bluetooth 2.1 und 3,5mm-Audioklinke runden das Ausstattungspaket ab.

Das Smartphone ist bei uns ab April bei A1 und im Fachhandel (vertragsfrei) erhältlich.

Desire - der iPhone-Killer
Die Performance des HTC Desire markiert das derzeitige Nonplusultra bei Android Smartphones. Der mit 1 GHz getaktete Snapdragon-Prozessor soll auf dem kapazitiven 3,7“ WVGA AMOLED Display ein "sensationelles visuelles Erlebnis" garantieren. Fotos, Videos (unterstützt Adobe Flash) oder anderer Web Content werden in einer tollen Schärfe dargestellt. Die integrierte optische Maus erleichtert die Navigation durch Menüs oder Webseiten.

htc_desire

Ein weiteres Highlight liefert der Arbeitsspeicher mit konkurrenzlosen 576 MB RAM. Als Betriebssystem kommt wie beim Legend die aktuellste Version Android 2.1 zum Einsatz. Der interne Speicher beträgt 512 MB, kann aber durch microSD-Karten auf 32 GB ausgebaut werden. Trotz des kapazitiven Mega-AMOLED Displays und des 1.400mAh Akkus ist der Smartphone mit Maßen von 119 x 60 x 11,5 mm (L x B x T) relativ kompakt, auch das Gewicht von 135 Gramm liegt nicht über den Konkurrenzmodellen. Die 5 MP Kamera ebenfalls über einen automatischen LED-Blitz. Natürlich können auch Videos aufgenommen werden. Digitaler Kompass, integriertes GPS/A-GPS, Bluetooth 2.1 und 3,5mm-Audioklinke sind ebenfalls mit an Bord. Online geht der HTC Desire via WLAN, UMTS oder HSDPA/HSUPA.

Seine volle Leistung entfaltet der Desire erst beim Abspielen von Videos und anderen Multimediainhalten. Filme von der microSD-Karte oder Videoclips (auch Flash) aus dem Web werden in hervorragender Qualität dargestellt. Selbst bei Sonnenlicht oder in hellen Räumen bleibt der Kontrast dank des 3,7“AMOLED-Bildschirms hoch.

Zahlreiche vorinstallierte oder aus dem Android Market heruntergeladene Widgets und Apps bieten die Möglichkeit, disen mobilen Computer individuell anzupassen. Auch die Synchronisation mit Microsoft Exchange soll reibungslos funktionieren.

Die aktuellste Version von Sense zeichnet sich wie erwähnt durch nochmals verbesserte Funktionen zur Interaktion mit den wichtigsten Kontaktpersonen aus. Neben Friend Stream können mit Sense ab sofort auch die eigenen Kontakte in spezifische Gruppen wie zum Beispiel Freunde und Kollegen unterteilt werden.

Zudem wurden der Web Browser, der Email Client und weitere Applikationen verbessert. Neu ist auch eine „Helikopter“-Ansicht auf die Inhalte der sieben Screens: Hier werden die sieben Bildschirme in Miniatur (Thumbnail)-Größe als Gesamtansicht dargestellt, um schnell und einfach auf den entsprechenden Screen zugreifen zu können.

Das Smartphone ist ebenfalls ab April über unterschiedliche Netzbetreiber und im Fachhandel erhältlich.

HTC HD mini - der kleine Alleskönner
Beim HD min handelt es sich um kompaktes Windows Phone. Ähnlich ausgestattet wie das HD2, kommt es deutlich kompakter daher. Das Gerät gehört mit 110 Gramm zu den Leichtgewichten unter den Smartphones. Es verfügt über ein kapazitives 3,2‘‘ HVGA-Display und einen Näherungssensor, um während eines Telefonats ungewollte Berührungen auf dem Touchscreen zu vermeiden. Darüber hinaus stellt ein Lichtsensor automatisch die richtige Helligkeit auf dem Display ein. Der integrierte WiFi Access Point im HTC HD mini macht es möglich, dass z.B. auch Notebooks oder andere mobile Endgeräte über den HD2 in den drahtlosen Genuss vom Internet-Surfen kommen. Durch den Download zahlreicher Applikationen aus dem Windows Marketplace for Mobile kann das neue Smartphone den individuellen Bedürfnissen und Design-Vorstellungen angepasst werden. Bilder, die mit der 5 Megapixel-Kamera geschossen wurden, kann man sofort in Twitter oder Facebook hochladen.

HTC_hd_mini

Das Handy wird Anfang des zweiten Quartals 2010 in Österreich verfügbar sein.

Fazit
Abschließend kann man festhalten, dass es der Legend optisch und technisch mit dem Kult-Handy von Apple aufnehmen kann. Mit dem neuen Touchpad dürfte auch die Bedienung sehr gut gelungen sein. Der HTC Desire stellt das iPhone technisch eindeutig in den Schatten. Top-Pozessor, riesiger Arbeitsspeicher und vor allem das gelungene Betriebssystem Android 2.1 machen ihn zu einem der besten Smartphones, die derzeit auf den Markt sind/kommen. Der HD mini wirkt mit seinem kompakten Gehäuse etwas schicker und umgänglicher als sein großer Bruder HD2. Aber solange er mit dem Betriebssystem Windows Mobile 6.5 auskommen muss, dürfte er dem iPhone nicht das Wasser reichen können.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen