Irrer Kim hat nun eigene Emojis

Ganzes Paket

Irrer Kim hat nun eigene Emojis

Ende 2015 hat das selbsternannte It-Girl Kim Kardashian eigene Emojis in die Appstores gebracht. Obwohl man für die sogenannten „Kimojis“ bezahlen muss, sind sie äußerst begehrt und halten sich (in den USA) wacker in den Top-10 der Bezahl-Apps. Doch nun bekommt das Starlet unerwartete Konkurrenz. Ab sofort hat nämlich auch der nordkoreanische Diktator Kim Jong Un eigene Emojis.

Nicht nur klassische Emojis
Diese hören auf die Bezeichnung „Kimunjis“, wurden jedoch nicht vom „Irren Kim“ in Auftrag gegeben. Sie stammen aus der Feder des Software-Entwicklers Ben Gillin, der seine Diktator-Zeichen als Satire der original „Kimojis“ sieht. Neben klassischen Emojis wie ein lachender oder weinender Kim Jong Un beinhaltet das Paket auch Zeichen wie eine explodierende Atombombe oder drei startende Raketen:

Gratis
Ob die „Kimunjis“ an den Erfolg der „Kimojis“ anschließen können, bleibt freilich abzuwarten. Einen Vorteil haben Gillins Zeichen jedoch: Im Gegensatz zu den Kardashian-Emojis sind diese nämlich kostenlos erhältlich.

Video zum Thema So feierte Kim Jong Un den Raketenstart
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen