Online-Tool verrät, wie heiß man ist

"Hmm.." oder "Godlike"?

© faces.ethz.ch

Online-Tool verrät, wie heiß man ist

Egal ob vor dem Ausgehen, vor dem Weg in die Arbeit oder in die Schule – viele Menschen haben Selbstzweifel und können nur schwer einschätzen, wie sie auf andere wirken. Doch damit soll nun Schluss sein. Denn Forscher der Schweizer Hochschule ETH Zürich haben gemeinsam mit den Experten der Dating-App „Blinq“ ein Online-Tool entwickelt, das Internet-Nutzern zeigt, wie heiß sie sind.

Foto hochladen und los geht´s
Die Funktionsweise von "#howhot" ist denkbar einfach. Nutzer müssen auf der eigens eingerichteten Webseite (Link unten) lediglich ein aktuelles Foto von sich hochladen (alternativ gibt es auch noch eine iOS- und Android-App). Dieses wird dann nicht nur nach Geschlecht und Alter analysiert, sondern auch auf einer Art „Hot-Skala“ eingestuft. Schlechtestes Ergebnis ist ein „Hmm..“. Wer richtig heiß ist, wird hingegen mit einem „Godlike“ geadelt. Dazwischen liegen noch die Bewertungen  „Ok“, „Nice“, „Hot“ und „Stunning“.

Ergebnisse teils überraschend
Wie mehrere Selbsttests mit unterschiedlichen Probanden zeigten, sollte man das Tool jedoch nicht allzu ernst nehmen. Die Ergebnisse weichen teils stark von den Einschätzungen anderer Personen ab. Ein netter Zeitvertreib für Zwischendurch ist es aber allemal.

Externer Link
Hier kommen Sie direkt zum Online-Tool der ETH Zürich. Auf der Seite finden Sie auch die Direkt-Links zur iOS- und Android-App.

>>>Nachlesen: Microsoft zeigt, wie man sich fühlt

>>>Nachlesen: Facebook Gesichts-Erkennung unheimlich gut

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Jeder 4. verliebt sich online
Neue Studie: Jeder 4. verliebt sich online
Virtuell verlieben sich die Österreicher am liebsten. 1
Hofer bringt Android 6.0 LTE-Handy um 90 €
5-Zoll-Smartphone Hofer bringt Android 6.0 LTE-Handy um 90 €
Heimischer Diskonter will einmal mehr mit einem Schnäppchen punkten. 2
Megaupload-Gründer Kim Dotcom vor Gericht
Berufung gegen Auslieferung Megaupload-Gründer Kim Dotcom vor Gericht
Der Megaupload-Gründer soll sich in den USA einem Verfahren stellen. 3
WhatsApp-Daten vor Facebook schützen
Weitergabe verhindern WhatsApp-Daten vor Facebook schützen
So können sich Nutzer gegen die Verzahnung der beiden Dienste wehren. 4
Amazon & Pandora bringen Spotify-Gegner
Deals für Musik-Abos Amazon & Pandora bringen Spotify-Gegner
Online-Händler und Internet-Radio Pandora bekommen die nötigen Lizenzen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Tränengas statt Freude am Tag der Unabhängigkeit
Moldawien Tränengas statt Freude am Tag der Unabhängigkeit
Am 25. Jahrestag der Unabhängigkeit machten Bürger ihrem Ärger über die Regierung Luft.
Lula in Korruptionsaffäre verwickelt
Brasilien Lula in Korruptionsaffäre verwickelt
Die Bundespolizei sieht Belege für Geldwäsche und Korruption und empfiehlt deshalb die Anklage des Ex-Präsidenten.
Entscheidungsschlacht in Sirte
Syrien Entscheidungsschlacht in Sirte
Libysche Regierungstruppen sind dabei, die Extremistenmiliz Islamischer Staat aus der Küstenstadt zu vertreiben.
Megabrücke über den Bosporus
Yavuz-Sultan-Selim-Brücke Megabrücke über den Bosporus
Das neue Bauwerk soll die Millionenmetropole Istanbul entlasten und stellt mehrere Weltrekorde auf.
Bomben-Explosion in Brüssel
Keine Verletzten Bomben-Explosion in Brüssel
Fahrzeug durchbrach Absperrungen- Anschlag auf Kriminologisches Institut
Ochsenrennen in Münsing
Deutschland Ochsenrennen in Münsing
Strahlender Sieger wurde Michael Pfatrisch auf dem Ochsen Bazi.
Präsidenten-Rave: Van der Bellens Schlussworte
Presidential Rave 2.0 Präsidenten-Rave: Van der Bellens Schlussworte
Alexander Van der Bellens Schlussworte beim Presidential Rave 2.0 vor der Hofburg.
Schadsoftware bedroht Millionen Iphone-User
Iphone Schadsoftware bedroht Millionen Iphone-User
Am vegangenen Freitag veröffentlicht Apple ein Update, das die Sicherheitslücke schließen soll.
Waffenstillstand in Kolumbien
Nach 50 Jahren Waffenstillstand in Kolumbien
Nach 50 Jahren Bürgerkrieg legten am Montag die Rebellen ihre Waffen nieder.
Gabriel: "TTIP ist de facto gescheitert"
Deutschland Gabriel: "TTIP ist de facto gescheitert"
Am Tag der offenen Tür beantwortete der deutsche Bundeswirtschaftsminister den Bürgern Fragen zum transatlantischen Freihandelsabkommen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.