iOS 9: Akkulaufzeit beim iPhone verlängern

Praktische Tipps

iOS 9: Akkulaufzeit beim iPhone verlängern

Vor kurzem veröffentlichte Apple das neue mobile Betriebssystem iOS 9. Seitdem haben bereits viele iPhone-User die Aktualisierung auf die neue Software durchgeführt. Und auch Apple hat mit zwei kleinen Updates (aktuell Version 9.0.2) bereits einige kleine Fehler ausgemerzt. Viele Nutzer klagen nach der Aktualisierung jedoch nach wie vor über kürzere Akkulaufzeiten. Ihre iPhones halten nicht mehr so lange durch wie vor dem Update. Dies kann mehrere Gründe haben. Hauptsächlich liegt es an diversen iOS-9-Voreinstellungen, die nicht gerade akkuschonend sind.

Tipps für eine längere Laufzeit
Wir haben nun in einer Text-Slideshow einige praktische Tipps zusammengestellt, mit denen Sie das Durchhaltevermögen Ihres Apple-Smartphones wieder verbessern können. Damit kann verhindert werden, dass am Ende des Akkus noch zu viel vom Tag übrig ist.

Durchklicken: iOS 9-Tipps für eine längere Akkulauftzeit 1/8
Stromfresser aufspüren
Bei iOS 9 gibt es eine Funktion, die anzeigt, welche Apps am meisten Energie verbrauchen. Die Liste findet man in den „Einstellungen“ – „Batterie“ – „Batterienutzung“. Dort werden alle Apps angezeigt (24 Stunden oder 5 Tage) und daneben jener Prozentsatz eingeblendet, der zeigt, wie viel Strom die einzelnen Anwendungen brauchen. Ganz oben werden zwar häufig jene Apps stehen, die oft verwendet werden, es schleichen sich aber auch immer wieder Programme ein, die viel Strom fressen, aber so gut wie nie verwendet werden. Diese sollten im Idealfall gelöscht werden.
Nicht genutzte Funktionen deaktivieren
Features wie WLAN, NFC, Bluetooth oder AirDrop sind zwar praktisch, sie sollten aber nur dann aktiviert werden, wenn man sie auch wirklich braucht. Ansonsten funken sie ständig im Hintergrund, versuchen sich etwa in WLAN-Netzwerke einzuwählen oder mit anderen Geräten in der Nähe zu verbinden. Das braucht natürlich viel Energie. Wer die Funktionen nur aktiviert, wenn er sie wirklich benötigt, kann die Laufzeit des iPhones deutlich verlängern.
Hintergrund-Programme schließen Viele iPhone-User nutzen täglich mehrere Apps. Häufig bleiben diese dann den ganzen Tag geöffnet, obwohl man eigentlich nur einen kurzen Blick „hineinwerfen“ wollte. Besser ist es, nur jene Apps laufen zu lassen, die man gerade verwendet. Die anderen schließt man am schnellsten, indem man zweimal auf den Home-Button klickt und die dann aufgelisteten Anwendungen einfach nach oben wischt.
Hintergrundaktualisierung Viele Apps aktualisieren sich im Hintergrund laufend automatisch. Das ist nicht immer notwendig, verbraucht aber viel Akku. Nutzer können diese Funktion in den „Einstellungen“ – „Allgemein“ – „Hintergrundaktualisierung“ deaktivieren. Dort kann man die Refresh-Funktion entweder für alle Apps oder auch einzeln ausschallten. Die Funktion für alle Apps zu deaktivieren, ist nicht immer sinnvoll. Vor allem bei einigen Anwendungen mit GPS-Funktion  (Maps, etc.) sollte man das Feature besser aktiviert lassen.
Display-Helligkeit Eines der einfachsten aber gleichzeitig effektivsten Mittel den Akku bei Smartphones zu schonen, besteht darin, die Display-Helligkeit zu reduzieren. Das trifft auch auf das iPhone zu. Auch wenn einige Inhalte dann nicht mehr ganz so strahlend und schön aussehen, wie bei voll aufgedrehter Helligkeit – der Akku wird es Ihnen danken. Damit die Inhalte noch problemlos lesbar bleiben, reicht häufig eine deutlich geringere Helligkeit, als jene, die die Auto-Funktion bereitstellt.
Stromspar-Modus Sollte der Akku dennoch einmal zu einem besonders ungünstigen Zeitpunkt drohen, leer zu werden, hat sich Apple bei iOS 9 auch etwas Besonderes einfallen lassen. Das Betriebssystem verfügt nun endlich – bei Android-Geräten gibt es das schon länger – über einen vordefinierten Energiesparmodus. Wird dieser aktiviert („Einstellungen“ – „Batterie“) werden alle nichtgebrauchten Funktionen deaktiviert. So kann man selbst dann noch länger telefonieren, wenn der Akku fast vollkommen entleert ist. Nachteil: Bei diesem Modus wird auch die Leistung des iPhones deutlich reduziert. Er ist also wirklich eher für Notfälle gedacht.
iTunes & App Store Updates Apple hat bei iOS 9 voreingestellt, dass iTunes-Inhalte automatisch synchronisiert werden und der App Store selbstständig Updates herunterlädt. Auch diese beiden Funktionen sollte besser deaktiviert werden. Dann kann man diese Updates immer dann durchführen, wenn das iPhone gerade geladen wird. So verbraucht das Smartphone keinen Strom aus dem Akku. Deaktiviert wird diese automatische Synchronisation bei "Einstellungen“ - „App und iTunes Stores" –„Automatische Downloads". Auch hier können die User für jeden Unterpunkt (Apps, Bücher, etc.) separat festlegen, ob automatische Updates erfolgen sollen oder nicht.
Push-Benachrichtigung Die sogenannten Push-Benachrichtigungen sind zwar äußerst komfortabel, beanspruchen aber auch den Akku stark. Auch diese Funktion lässt sich bei den einzelnen  Apps deaktivieren. Wer also beispielsweise darauf verzichten kann, laufend über alle Facebook-Posts von Freunden in Echtzeit informiert zu werden, kann die Laufzeit seines iPhones erheblich verlängern.  Die Push-Funktion lässt sich bei "Einstellungen“ –„Mitteilungen" deaktivieren. User können  hier für jede einzelne App festlegen, wie sie von ihr informiert werden wollen.

 

>>>Nachlesen: iOS 9 startet: Die besten neuen Features

>>>Nachlesen: iPhone 6s (Plus) startet am 9. Oktober

>>>Nachlesen: iOS 9-Update sorgt für Mega-Frust

>>>Nachlesen: iOS 9.1 kommt mit Stinkefinger-Emoji

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen