hotVolleys unterlagen Bled in MEL-Finale mit 1:3

Die hotVolleys, die ihre Heimpartie gegen Bled im Grunddurchgang mit 3:2 für sich entschieden hatten, hielten in einem spannenden Endspiel über weite Strecken sehr gut mit, konnten aber in den entscheidenden Phasen nicht das notwendige Quäntchen zulegen. "Wir waren heute nicht ganz so stark wie am Freitag (Sieg gegen Tirol, Anm.). Der MEL-Sieg wäre das Sahnehäubchen gewesen", sagte hotVolleys-Manager Peter Kleinmann. "Es war ein guter Test für das AVL-Liga-Halbfinale gegen Aich/Dob am Mittwoch."

Bei den Damen triumphierte in Split Branik Maribor, das sich im Endspiel gegen die Gastgeber mit 3:0 durchsetzen konnte, SVS Post wurde Vierter. SVS Post unterlag im Spiel um Platz drei in der Spaladium Arena von Split Rijeka mit 0:3 (-19,-16,-19). Post, das den Grunddurchgang als Zweiter beendet hatte, entschied im Final-Four also nur einen Satz für sich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen