Schicker Schutz vor neugierigen Blicken

Sichtschutzzäune

Schicker Schutz vor neugierigen Blicken

Sichtschutzzäune sind ideal, wenn es darum geht, das eigene Grundstück abzugrenzen und gleichzeitig optische Akzente zu setzen. Im Vergleich zu normalen, niedrigen Zäunen sind Sichtschutzzäune mit Abmessungen von knapp zwei Metern ausreichend hoch, um den Garten zu einer Oase der Abgeschiedenheit zu machen. 

Holz: Im Garten erste Wahl

Zäune aus Holz sind nach wie vor am beliebtesten. Der natürliche Werkstoff harmoniert mit der Atmosphäre im Garten. Die Zäune können aus normalem Bauholz, wie etwa Fichte, oder aus speziellen Edelhölzern hergestellt werden. Hierzu gehört zum Beispiel Bankirai, das sich besonders für den Einsatz im Freien eignet. Bankirai ist dunkel-rötlich und härter als Eichenholz. Ohne jede Imprägnierung trotzt es jahrzehntelang Wind und Wetter.

unsplash2.png © Unsplash

Weißer Kunststoff für die faulen Gärtner

Es gibt allerdings auch Sichtschutzzäune aus Metall oder Kunststoff. Vor allem weiße Zäune aus dem gleichen Kunststoff, aus dem Fensterrahmen gefertigt werden, besitzen etliche Vorteile. Sie brauchen kaum Pflege und sind vor allem für den „faulen Gartenfreund“ attraktiv, der es vorzieht, auf der Gartenliege zu schlummern, statt in regelmäßigen Abständen den Pinsel für einen Neuanstrich oder Wetterschutz zu schwingen. Insbesondere für Zäune, die mit Pflanzen begrünt werden, gilt: Rosen, Wein und Efeu können viele Jahre ungestört ranken. Kunststoffzäune können einfacher sauber gehalten werden: Gartenschlauch oder Hochdruckreiniger genügen.

Die Qual der Wahl

Sichtschutzzäune werden in einer Vielzahl verschiedener Muster und mit ergänzenden Zusatz-Elementen angeboten. Angefangen vom Jägerzaun-Muster bis hin zu unterschiedlichen Zopf- und Verstrebungsmustern, geschwungenen und geraden Formen reicht die Palette. Der Fachhandel bietet wahre Fundgruben für die individuelle Zaungestaltung. Hierbei kommen unterschiedlich hohe Zaunteile zum Einsatz, die nach Belieben kombiniert werden können. Außerdem gibt es Zierelemente, die man in seinen Zaun einfügen kann. Hierzu gehören Rundbögen, Rankgitter, Tore oder Blumenkästen.

Für jeden Boden die richtige Verankerung

Für das Befestigen von Sichtschutzzäunen ist je nach Höhe eine stabile Unterkonstruktionen nötig. Als Tragwerk für die Stabilität müssen entsprechend tief Pfosten einbetoniert oder mit speziellen Befestigungsmaterialen aus dem Fachhandel mit dem Boden verbunden werden. Hierbei kommen Einschlag-Bodenhülsen für weiche Böden und Pfostenträger für Beton zum Einsatz. Letztere werden mit Schrauben am Untergrund befestigt und ggf. mit so genannten Sturmankern gegen starken Wind gesichert.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Live auf oe24.TV 1 / 10

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum