Vierte Mobilfunkgeneration LTE startet

150 Mbit pro Sekunde

Vierte Mobilfunkgeneration LTE startet

Der heimische Mobilfunkanbieter A1 kündigte am Montag an, den neuen superschnellen Datenübertragungsstandard LTE (Long Term Evolution) in Österreich zu starten.

Zuvor wurde bekannt, dass die Tochtergesellschaft der Telekom Austria (TA) im Zuge der Auktion  für die 2,6 Gigahertz-Frequenzen (siehe unten) insgesamt vier gepaarte Frequenzblöcke mit je 2 x 5 Megahertz Bandbreite und fünf ungepaarte Frequenzblöcke mit je 5 MHz für insgesamt EUR 13,2 Mio. erworben hat.

Anbieter ist Startklar
 "Sofort nach Frequenzfreigabe durch die Behörde werden wir auf Basis der Mobilfunktechnologie LTE das Produkt A1 Breitband LTE kommerziell zum Einsatz bringen. Unsere Mobilfunkstationen sind startklar. Wir bringen als erster Betreiber die vierte Mobilfunkgeneration nach Österreich", erklärt Dr. Hannes Ametsreiter, Generaldirektor der TA, zum Ergebnis der Versteigerung. Interne Prognosen gehen von einem weiterhin explosiven Wachstum der Datenmengen aus. Derzeit kommen weltweit rund 4.000 neue Webadressen pro Sekunde im Internet hinzu. Dieses Wachstum kann nur mit modernsten Technologien bewältigt werden.

Beeindruckender Speed
Die 4. Mobilfunkgeneration dürfte in den nächsten Jahren die Kommunikation revolutionieren. Denn die neuen Frequenzblöcke ermöglichen es den Mobilfunkern, ihren Kunden Breitbanddienste basierend auf der sogenannten LTE-Technologie anzubieten. "Mit Datenübertragungsraten von bis zu 150 Mbit/s eignet sich diese Technologie besonders für die Bereitstellung von Datendiensten mit hoher Durchsatzleistung", konkretisiert Ametsreiter.

Videokonferenzen in HD, Highend-Games & Co.
Damit sind beispielsweise Anwendungen wie Videokonferenzen in High Definition-Qualität, komplexe SAP-Anwendungen, aber auch grafisch aufwändige Online-Spiele gemeint. Wie berichtet, evaluiert A1 die Rahmenbedingungen der neuen Mobilfunkgeneration bereits seit 2008 und hat dazu schon mehrere Tests durchgeführt. Parallel dazu wird auch das HSPA+ Netz weiter ausgebaut. LTE erreicht Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 150 Mbit/s. Das angebotene A1-Produkt beinhaltet ein Datenvolumen von 30 Gigabyte und kostet 90 Euro pro Monat. Ab Mitte Oktober werden voraussichtlich die ersten Endgeräte am Markt verfügbar sein.

Hintergrund der Auktion
Die Auktion wurde von der österreichischen Telekom-Control-Kommission (TKK) durchgeführt und fand zwischen 13. und 20. September 2010 statt. Insgesamt wurden 14 gepaarte und 9 ungepaarte Frequenzblöcke versteigert. Folgende regulatorische Voraussetzungen sind zu erfüllen: Bis zum 31. Dezember 2013 soll die kommerzielle Inbetriebnahme des Netzes mit einem Mindestversorgungs-grad von 25% der österreichischen Bevölkerung erfolgen. Die Nutzungsfrist für die erworbenen Frequenzen läuft Ende 2026 ab.


 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen