Anti-Heimatfilm „Die Wand“ ist kongenial

„Die Wand“

© all

Anti-Heimatfilm „Die Wand“ ist kongenial

„Jene Wand, die ich meine, ist eigentlich ein seelischer Zustand, der nach außen hin plötzlich sichtbar wird“, sagte die oberösterreichische Schriftstellerin Marlen Haushofer über ihren 1963 veröffentlichten Roman Die Wand. „Haben wir nicht überall Wände aufgerichtet? Trägt nicht jeder von uns eine Wand vor sich her?“

Katastrophe. In ihrem Meisterwerk Die Wand beschreibt Haushofer eine schwere Depression: die Geschichte einer namenlosen 40-jährigen Frau, die auf einer Jagdhütte im Gebirge durch eine gläserne Wand von der Umwelt abgeschnitten wird. Außerhalb dieser unsichtbaren Wand sind die Menschen durch eine rätselhafte Katastrophe versteinert. Nur Tiere sind ihre Gefährten: Luchs, ein bayerischer Gebirgsschweißhund mit Samtfell und Schlappohren, eine Kuh und eine Katze, die bei Regen Schutz im Jagdhaus sucht.

Eine beklemmende 
One-Woman-Show
Der steirische Regisseur Julian Roman Pölsler, der durch seine Fernseh-Adaptionen von Alfred Komareks Polt-Krimis bekannt geworden ist, legt mit seinem ersten Kinostreifen Die Wand einen literarisch anspruchsvollen Anti-Heimatfilm vor. Gedreht hat er seinen „Lebensfilm“, wie er sagt, im Salzkammergut am Fuß des Dachsteins in der herrlichen Landschaft des Gosautals, in welcher der Horror der Isolation umso stärker zur Wirkung kommt.

Traumbesetzung
Die große deutsche Schauspielerin Martina Gedeck (Das Leben der Anderen) spielt in einer beklemmenden One-Woman-Show fast wortlos (ihre gesprochenen Worte, ausnahmslos Originalzitate aus dem Roman, kommen aus dem Off) den existenziellen Überlebenskampf der einsamen Frau, die keinerlei Zukunft hat. Ihren Freund und Begleiter Luchs, der sie tröstet, wenn sie traurig ist, verkörpert Pölslers Jagdhund Luchs – auch eine Traumbesetzung. Die Wand startet am Freitag im Kino.

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1/10

Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

Pirates of the Caribbean: Strager Tides 2/10

Pirates of the Caribbean: Strager Tides

Kokowääh 3/10

Kokowääh

Hangover 2 4/10

Hangover 2

Twilight: Braking Dawn I 5/10

Twilight: Braking Dawn I

Die Schlümpfe 6/10

Die Schlümpfe

Transformers 7/10

Transformers

Fast and the Furious 5 8/10

Fast and the Furious 5

The King´s Speach 9/10

The King´s Speach

Black Swan 10/10

Black Swan

  Diashow

Ungeschlagen auf der Nummer eins mit 6,4 Millionen Besuchern ist der Zauberschüler der König der Kino-Charts 2011.

Johnny Depp lockte mit dem vierten Teil der Piraten-Reihe 4,39 Millionen Fans an.

Til Schweiger unt Töchterchen Emma lockten 4,35 Millionen Kinofans an.

Auch Top mit 4,08 Millionen Zusehern ist Hangover 2.

Bella und ihr Edward lockten rund 2,75 Millonen Vampir-Fans an.


Die blauen Wesen lockten 2,69 Millionen Schlümpfe-Anhänger in die Kinos.

Der Actionfilm zog 2,57 Millionen Fans in die Kinos.

The stotternde König lockte 2,4 Millionen Kino-Fans an.

Der Streifen lockte 1,93 Millionen Leute ins Kino.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

 |  Neu anmelden