Die Kino-Highlights der Woche

Nicht verpassen

Die Kino-Highlights der Woche

Weihnachten ist auch die Zeit der Nostalgie, warum also nicht ins Kino gehen und mit Charlie Brown, Snoopy & Co. seine Kindheit wieder aufleben lassen? Die Peanuts gibt's jetzt nämlich in 3D auf der großen Leinwand. Wer befürchtet, dass sie einer enttäuschenden Neuerung unterzogen wurden, der muss sich keine Sorgen machen, denn Regisseur Steve Martino hält sich mit viel Liebe zum Detail an die Vorlage.

Youtube-Stars werden schnell zu Kult-Figuren, so auch die Zwillingsbrüder Heiko und Roman Lochmann, besser bekannt als "Die Lochis". Die beiden bekamen nun sogar ihren eigenen Kinofilm. In Bruder vor Luder versammeln sie auch andere deutsche Stars der Branche. Neben Durchfall beim Date, Viagra im Schwimmbad und flachen Rollstuhl-Witzen im Park kommt auch die Liebe zum Zug.

oe24 hat für Soe die Filmstarts der Woche im Überblick!

Die Peanuts - Der Film
USA 2015, 89 min
Regie: Steve Martino

www.peanuts-derfilm.at

An "Star Wars" kommt gerade niemand vorbei, dabei wird zu Weihnachten still und leise ein noch älterer Kult in den Kinos wiederbelebt: "Peanuts - Der Film" bringt die seit 65 Jahren beliebten Charaktere um Charlie Brown und Snoopy erstmals als 3D-animierte Figuren auf die große Leinwand. Mit einer etwas dünnen Story, aber viel Liebe zur Vorlage schafft Regisseur Steve Martino ("Ice Age 4", "Horton hört ein Hu") eine sanfte Heranführung von Kindern an die liebenswerten, mit ihren Fehlern und Wünschen zutiefst menschlichen Charaktere aus der Feder von Charles M. Schulz ebenso wie eine nostalgische Reise für die "Großen".


Melodie des Meeres
IRL/DK/B/LUX/F 2014, 93 min
Regie: Tomm Moore


Ben lebt mit seiner Schwester Saoirse und dem Vater Conor in einem alten Leuchtturm auf einer kleinen Insel. Kurz nach der Geburt ihrer Tochter verschwindet die Mutter in den tiefen des Meeres. Sie ist eine Selkie - ein magisches Wesen, dass sich im Meer in eine Robbe verwandelt. Ben ist traurig über den Verlust und genervt von seiner sechsjährigen Schwester. Doch ein Abenteuer mit Feenwesen und Eulen-Hexen bringt die beiden einander näher. Der mit dem Europäischen Filmpreis ausgezeichnete Animationsfilm "Die Melodie des Meeres" erzählt von universellen Themen wie Familie, Freundschaft und Verlust. Mit kunstvollen Bildern hilft Regisseur Tomm Moore, die keltischen Mythen, um die sich die Geschichte dreht, lebendig zu halten.


Bruder vor Luder
D 2015, 88 min
Regie: Tomas Erhart, Heiko Lochmann, Roman Lochmann
Mit: Heiko Lochmann, Roman Lochmann, Milena Tscharntke, Tara
Fischer, Dagi Bee

www.brudervorluder-film.de

Die Zwillingsbrüder Heiko und Roman Lochmann, geboren 1999, treten bei YouTube als "Die Lochis" unter anderem mit Songparodien auf. Nun wollen die Geschwister auch das Kino erobern. In "Bruder vor Luder" sind die Lochmanns nicht nur vor der Kamera zu sehen, beide haben auch an der Regie mitgearbeitet. Im Film geht es um das erste Konzert der YouTube-Stars und um die beiden Schwestern Bella und Jessy. Während die schüchterne Bella heimlich in Roman verliebt ist, würde Jessy alles dafür tun, um auch so berühmt zu werden wie Roman und Heiko. In Nebenrollen sind neben YouTube-Kollegen auch Schauspieler und TV-Stars wie Axel Stein oder Oliver Pocher zu sehen.


Mr. Holmes
GB/USA 2015, 104 min
Regie: Bill Condon
Mit: Ian McKellen, Laura Linney, Milo Parker, Hiroyuki Sanada,
Hattie Morahan

http://mrholmes.de

Ein Sherlock Holmes-Film ohne Krimi? Das neue Werk von Regisseur Bill Condon macht's möglich. In "Mr. Holmes" arbeitet ein alternder Meisterdetektiv seinen bewegendsten Fall auf. Der Film spielt im Jahr 1947, Holmes (verkörpert von "Gandalf"-Darsteller Ian McKellen) ist 93 Jahre alt und lebt mit seiner Haushälterin Mrs. Munro (Laura Linney) und deren Sohn Roger (Milo Parker) zurückgezogen auf seinem Landsitz in der englischen Grafschaft Sussex und züchtet Bienen. Auf seine alten Tage will er sich aber unbedingt an den Fall erinnern, der ihn einst dazu brachte, sich aus dem Detektivgeschäft zurück zu ziehen. Doch mehr als die Tatsache, dass es um eine schöne, blonde Frau mit traurigen Augen ging, fällt ihm einfach nicht ein - bis ihm der junge Roger auf die Sprünge hilft.


Alles unter Kontrolle
A 2015, 93 min
Regie: Werner Boote

www.allesunterkontrolle.at

Nach seinen Filmen "Plastic Planet" und "Population Boom" widmet sich der österreichische Dokumentarfilmer Werner Boote erneut einem Menschheitsproblem: der allumfassenden Überwachung und dem globalen Datenhandel. "Aus unseren Taten werden Daten", warnt Boote, und wer "alles unter Kontrolle" hat, ist jedenfalls sicher nicht der einzelne betroffene Bürger.


Hello, I'm David - Eine Reise mit David Helfgott
D 2015, 100 min
Regie: Cosima Lange

www.helloiamdavid.de

Als Wunderkind wurde Pianisten-Legende David Helfgott einst gefeiert, ehe er einen Nervenzusammenbruch erlitt und elf Jahre in psychiatrischen Kliniken verbrachte. Den Weg zurück ins Leben und auf die Konzertbühnen dieser Welt schaffte er mithilfe seiner großen Liebe Gillian. Die Dokumentarfilmemacherin Cosima Lange begleitet den Australier auf Tournee, in seinen Alltag und seine ganz spezielle Welt und spricht mit Weggefährten und Verwandten.

~
Schweizer Helden
CH 2014, 94 min
Regie: Peter Luisi
Mit: Esther Gemsch, Karim Rahoma, Komi Togbonou, Newroz Baz, Elvis
Clausen

www.schweizerhelden.ch

In der Komödie "Schweizer Helden" von Peter Luisi findet sich Sabine, eine seit kurzem von ihrem Mann getrennte Hausfrau, über die Weihnachtszeit plötzlich alleine. Um bei ihrer Familie und ihren Freundinnen Anerkennung zu gewinnen, entschließt sie sich, mit einer Gruppe von Asylbewerbern die Geschichte von Wilhelm Tell aufzuführen. Auf das Unterfangen ist sie in vielerlei Hinsicht nicht vorbereitet - und als die Aufführung plötzlich mediale Aufmerksamkeit generiert, geht Sabine über ihre Grenzen hinaus, um das Theaterstück zu einem Erfolg zu machen.


Ich bin dann mal weg
D 2015, 90 min
Regie: Julia von Heinz
Mit: Devid Striesow, Martina Gedeck, Karoline Schuch, Katharina
Thalbach, Annette Frier

www.film.info/ichbindannmalweg

Der Jakobsweg-Erlebnisbericht "Ich bin dann mal weg" von 2006 gilt als Deutschlands erfolgreichstes Sachbuch der Nachkriegszeit. Der Bestseller von Hape Kerkeling wurde mehr als fünf Millionen mal verkauft - es gibt also viele mögliche Kinogänger für die Verfilmung mit Devid Striesow in der Hauptrolle. Gezeigt wird die Sinnsuche-Wanderung des Entertainers im Sommer 2001. Regie führte Julia von Heinz ("Hannas Reise"); sie erzählt die Geschichte von Kerkeling, der auf seiner Reise auf Mitpilger wie Stella (Martina Gedeck) trifft.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.