Open Air - So wird der Wiener Kinosommer

Sommerkino

Open Air - So wird der Wiener Kinosommer

Bereits im Juni schießen in Wien die ersten Sommerkinos aus dem Boden, und werden Fußballkäfige in Open-Air-Kinosäle verwandelt. Indoor lockt Politisches, Provokantes und Italienisches, während im regulären Kinoprogramm mit u.a. "The Neon Demon" und "The Conjuring 2" der Horror die Überhand hat.

Programm von Juni bis Ende August
Bereits am 1. Juni eröffnet das "Kino am Dach" auf der Hauptbücherei den österreichischen Freiluft-Kinosommer mit der Sommerkomödie "Love Island" von Jasmila Zbanic. Zwei Tage später steigt das Grätzel-Festival "VOLXkino" mit Spike Jonzes surrealer Komödie "Adaptation" am Karmelitermarkt im zweiten Wiener Gemeindebezirk ein und wirft die Vienna Shorts Agentur den Kurzfilm "Love" von Reka Bucsi beim "Kino am Naschmarkt" auf die Häuserwand am Parkplatz. Ab Monatsende lädt dann das idyllische "Kino wie noch nie" nach einem Jahr Pause wieder in den Augarten, ehe die Sommerkinos in den Bundesländern - ebenso wie "Kino unter Sternen" zum 20-Jahr-Jubiläum am Karlsplatz - im Juli und August anlaufen.

Science Fiction im Park (30. Mai bis 9. Juni)
Zum zehnten Mal finden im Wiener Bruno-Kreisky-Park die Margaretner Filmnächte statt und stehen passend zum Jubiläum unter dem Motto "simply the best". An zehn Tagen werden bei freiem Eintritt Meisterwerke und Juwelen des Science-Fiction-Genres gezeigt, darunter Klassiker wie "Blade Runner" und "Barbarella" sowie neuere Produktionen wie "Under the Skin" und "Moon".

Nuovo Cinema Italia im Wiener Votivkino (2. bis 9. Juni)
Zum 14. Mal widmet sich das Votivkino dem italienischen Kino der Gegenwart. Neben einigen Österreich-Premieren steht auch Gianfranco Rosis mit dem Goldenen Bären ausgezeichnete Lampedusa-Studie "Fuocoammare" ("Seefeuer") auf dem Programm. Eröffnet wird der Filmreigen mit dem Psychothriller "I nostri ragazzi" in Anwesenheit von Regisseur Ivano De Matteo und Drehbuchautorin Valentina Ferlan.

Paul Verhoeven im Österreichischen Filmmuseum (3. bis 19. Juni)
Bei den Filmfestspielen Cannes hat Paul Verhoeven gerade seinen 15. Film, das Vergewaltigungsdrama "Elle" mit Isabelle Huppert, präsentiert. Im Juni bietet eine Retrospektive im Filmmuseum die aufgrund rechtlicher Hürden seltene Gelegenheit, sämtliche seit 1971 entstandenen Werke des gebürtigen Holländers im Zusammenhang zu sehen. Mit "Basic Instinct" und "Showgirls" einerseits sowie u.a. "Zwartboek" andererseits werden beide Welten sichtbar, zwischen denen Verhoevens Oeuvre angesiedelt ist: "die spezifisch europäische Philosophie-, Kunst- und Filmtradition" und "Hollywood, eine Kulturindustrie mit enormen Möglichkeiten und enorm einschränkenden Parametern".

"Terror im Blick. Politik Macht Kino" im Metro Kinokulturhaus (3. bis 30. Juni)
Terroristische Bewegungen untersucht das Filmarchiv Austria im Rahmen der umfangreichen Filmschau "Terror im Blick. Politik Macht Kino". Mit mehr als 40 Spiel- und Dokumentarfilmen widmet sich Kurator und Regisseur Paul Poet den Facetten, Hintergründen und Darstellungsformen des Themas "abseits gängiger Klischees und Boulevard-Schlagzeilen". Neben Werken von Regiegrößen wie Alfred Hitchcock und Carol Reed stehen Österreich-Premieren wie der Eröffnungsfilm "Horses of God" des Marokkaners Nabil Youch über junge Dschihadisten.

MAGIC im Cinemagic Wien (4. bis 26. Juni):
Hexen, Zauberer und andere magische Wesen halten im Juni im Cinemagic in der Wiener Urania Einzug. Unter dem Titel "MAGIC" werden an vier Wochenenden nachmittags Kinderfilme wie "Die kleine Hexe" oder "Harry Potter und der Stein der Weisen" gezeigt. Der Vorführung von "Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch" am 4. Juni wird eine Zaubershow von Mr. Murphy vorangestellt.

"Fußball Käfig Kino" in Wien (5. bis 20. Juni):
Parallel zum Public Viewing von Spielen der Fußballeuropameisterschaft verwandelt die Vienna Shorts Agentur einzelne Fußballkäfige in vier verschiedenen Wiener Bezirken in Open-Air-Kinosäle. Im Rahmen des "Wir sind Wien"-Festivals werden am Bacherplatz (5.6.), am Urban-Loritz-Platz (7.6.), im Hyblerpark (11.6.) sowie im Sachsenpark (20.6.) humorvolle, teils gesellschaftskritische Fußball-Kurzfilme gezeigt. Ins Zentrum der Stadt, vor das Lokal Heuer am Karlsplatz, wandert die Initiative dann am 8. und 9. Juli für zwei Fußballprogramme vor dem großen EM-Finale.

"Wienfilm" mit Der Nino aus Wien im Metro Kinokulturhaus (6. Juni):
Mit dem essayistischen Stadtkaleidoskop "Wienfilm (1986-1976)" von Ernst Schmidt jr. beschließt sixpackfilm das erste Semester seiner Reihe "Living Collection" im Metro Kinokulturhaus. In seiner Montage verbindet der 1988 verstorbene Filmemacher und Theoretiker Schmidt jr. erste Wienbilder der Firma Lumiere mit Bild- und Wortspenden befreundeter Kunstschaffender, darunter H.C. Artmann, VALIE EXPORT oder Arnulf Rainer. Als Hommage auf Armin Bergs Couplets im Filmsoundtrack nähert sich der Folkliterat Nino aus Wien vor der Filmvorführung mit einem Solo-Konzert dem Wien von einst.

"Sprachspiel. Biennale West" bei den Breitenseer Lichtspielen (10. bis 12. Juni):
Anlässlich des 95. Geburtstags des Dichters H. C. Artmann findet in den Breitenseer Lichtspielen das dreitägige Festival "Sprachspiel. Biennale West" bei freiem Eintritt statt. Der Fokus liegt "auf experimentellen Spielformen der Poesie in Literatur und Film", wie es in einer Ankündigung heißt. So werden Lesungen von u.a. Friederike Mayröcker, Ferdinand Schmatz und Ann Cotten mit Screenings von Avantgardefilm-Klassikern von u.a. Ferry Radax und Oskar Fischinger kombiniert.

zeitimpuls shortfilmfestival im Metro Kinokulturhaus (13. bis 15. Juni):
Unter der Schirmherrschaft der österreichischen UNESCO-Kommission und in Kooperation mit dem Deutschen Menschenrechts-Filmpreis findet in Wien erstmals das zeitimpuls shortfilmfestival statt. An drei Tagen werden im Metro Kinokulturhaus verschiedene filmische und gesellschaftspolitische Schwerpunkt gezeigt. Zusätzlich werden Werkstattgespräche mit österreichischen Filmemachern sowie Sondervorstellungen für Asylsuchende und Programme für Kinder und Jugendliche angeboten.

Klima-Filmtage im Cinema Paradiso Baden (20. bis 26. Juni):
Zum dritten Mal finden im Cinema Paradiso Baden die Klima-Filmtage in Kooperation mit der Stadtgemeinde Baden und der Energie- und Umweltagentur Niederösterreich statt. Gezeigt werden Filme zu den Themen Klimaveränderung, Energiewende, Ressourcen und Umweltveränderungen, darunter zum Auftakt der französische Dokumentarfilm "Tomorrow" über alternative wirtschaftliche und ökologische Projekte weltweit. An drei Abenden gibt es im Anschluss an die Filme Diskussionen mit geladenen Experten sowie Kostproben regionaler Lebensmittelproduzenten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.