So böse ist der Facebookfilm wirklich

Social Network

So böse ist der Facebookfilm wirklich

Gerüchten zufolge wollte er klagen. Mark Zuckerberg war von Anfang an nicht einverstanden mit dem Filmprojekt, das sich mit seinem Leben und insbesondere seinem Aufstieg vom Studenten zum Milliardär widmet.

Diashow The Social Network - Szenenbilder

Das ist der Facebook Film

Das ist der Facebook Film

Mark Zuckerberg ist Harvard-Student und mäßig erfolgreich bei den Frauen. Seine Freundin Erice (Rooney Mara), erklärt, warum das so ist - und trennt sich von ihm: ""Du glaubst, dass die Mädels nicht auf dich stehen, weil du ein Nerd bist? Schwachsinn - sie mögen dich nicht, weil du ein Riesenarschloch bist!“






Das ist der Facebook Film

Aus Rache an den Frauen startet Mark ein Online-Bewertunssystem für alle Studentinnen am Campus. Das ist ein gigantischer Erfolg - und die Seite stürzt ab. Mark holt sich Unterstützung von seinem Freund Eduardo Saverin (Andrew Garfield) und Facebook ist geboren.

Das ist der Facebook Film

Ausgelassen feiert man den Mega-Erfolg des Netzwerkes.

Das ist der Facebook Film

Bald klopfen Investoren an die Tür von Mark und Eduardo. Darunter Napster-Gründer Sean Parker (Justin Timberlake).

Das ist der Facebook Film

Er zeigt den beiden Freunden, wie viel Geld man mit Facebook machen kann und auch, wie man es toll ausgeben kann.

Das ist der Facebook Film

Der neue Luxus treibt einen Keil zwischen die beiden Gründer und Mark will Eduardo rausdrängen...

Das ist der Facebook Film

Eduardo denkt sich bald, dass Mark's Ex-Freundin recht hat und dieser ein Arsch ist ohne einen Funken sozialer Intelligenz.

Das ist der Facebook Film

Es kommt zum Prozess, Mark soll beweisen, dass er der rechtmäßige Gründer von Facebook ist.





1 / 9

Ein recht übles Bild zeichnet das Werk (Regie führte Fightclub-Regisseur David Fincher) von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg (gespielt von Jesse Eisenberg). Wir haben die vier härtesten Fakts des Filmes, über den schon ganz Österreich redet. Denn der Satz, der im Trailer vorkommt, ist Programm: "Du kommst nicht auf 500 Mio. Freunde, wenn du dir auf dem Weg dorthin nicht einige Feinde machst“.

Die vier fiesesten Facts rund um den Film

1. Soziopathisch
Zuckerberg wird als totaler Soziopath dargestellt, der keine festen Bindungen eingehen kann und wenig Erfolg bei Mädels hat. Im Film fragt ihn seine Ex-Freundin: "Du glaubst, dass die Mädels nicht auf dich stehen, weil du ein Nerd bist? Schwachsinn - sie mögen dich nicht, weil du ein Riesenarschloch bist!“

2. Sexistisch
Als Rache an den Frauen stellt Mark ein Bewertungssystem ("Facemesh") für jede Studentin am Campus ins Netz. Das trifft den Nerv der Zeit und gibt erste Impulse für Facebook.

3. Jähzornig
Facemash bringt dem Harvard-Studenten eine fette Rüge ein. Arrogant, wie der ist, lässt er sich aber nicht beirren...

4. Selbstsüchtig
Mark war nicht alleine der Gründer von Facebook  - oder doch? Der Film lässt Mark als selbstsüchtigen Raffzahn erscheinen, der die Idee zu diesem sozialen Netzwerk vielleicht partiell geklaut hat.

The Social Network" (USA 2010, 121 min). Regie: David Fincher. Mit: Jesse Eisenberg, Andrew Garfield, Rashida Jones. Seit dem 8.10 im Kino.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.